Monatsrückblick und Highlights im Oktober

November. Wir haben schon November… Das heißt, dass der Buchmessemonat hinter uns liegt und zum ersten Mal seit 2014 waren wir nicht auf der FBM. Ein bisschen wehmütig sind wir geworden, als wir all die tollen Bilder gesehen haben. Allerdings hatten wir uns bewusst für eine Frankfurt-Pause entschieden und werden dafür versuchen, nächstes Jahr zur Abwechslung mal wieder nach Leipzig zu fahren. Mal schauen, ob es uns gelingt…

Anja
10 Bücher = 3434 Seiten = Ø 110 pro Tag
+ 1 Hörbuch

Fragt ihr euch auch manchmal, ob ihr mit jedem Buch, das ihr lest, kritischer werdet und höhere Erwartungen an die Geschichten stellt?
Vielleicht hatte ich im Oktober auch einfach Pech oder war beim Rezensieren in Streitlaunte, zumindest war es nicht gerade ein Monat voller Buch-Highlights.

Allerdings gab es ein Highlight anderer Art. Wir haben ein ereignisreiches Wochenende in Paris verbracht, waren auf dem Eifelturm (definitiv zu hoch), bei Sacré-Cœur (definitiv zu voll) und im Disneyland (definitiv zu teuer). Und backen, das können die dort, sage ich euch… Lesezeit blieb keine, sodass ich im November einiges, was ich mit vorgenommen habe, aufholen muss.

2 Möhren →

3 – 3,5 Möhren →

4 Möhren →

4,5 Möhren →

5+ Möhren → 

Mein Oktoberhighlight ist definitiv das Hörbuch zu Cinder & Ella. Das Buch habe ich im letzten Jahr gelesen und geliebt. Da nun kürzlich die Fortsetzung erschienen ist, wollte ich die Geschichte nochmal auffrischen (auch wenn ich mich noch an super viel erinnern konnte, ich hatte trotzdem Lust drauf) und die gefühlvolle, bewegende Geschichte hat mich nochmal genauso mitgenommen und zum Lachen gebracht. Ein großartiges Buch!

Aber auch der zweite Band der letzten Königin hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Welt ist facettenreich und voller Überraschungen. Auch die Arena und Never too close habe ich trotz kleiner Kritikpunkte verschlungen und freue mich jeweils auf die Fortsetzungen.

 

Dana
8 Bücher = 2588 Seiten = Ø 83 pro Tag
+ 3 Hörbucher = 2092 Hörminuten

2-3,5 →

4 →

4,5 →

5 →

Gefühlt habe ich im Oktober fast mehr Hörbuch gehört als gelesen. Von der Anzahl waren es zwar nur drei, aber zwei davon waren ungekürzte Lesungen und damit sehr lang. Aber auch einige wirklich schöne Bücher waren mit dabei. Ich konnte wieder in fremde Welten abtauchen,  emotionale Momente mit den Protagonisten erleben, Reihen fortsetzen und auch eine abschließen. Insgesamt war ich mit den meisten Geschichten auch zufrieden, wie man anhand meiner Bewertung sehen kann. Da fällt es dann aber auch gar nicht so leicht, sich zu entscheiden, welches Buch das Monatshighlight wird.
Deswegen teilen sich zwei Bücher den ersten Platz: Alea Auarius – Die Botschaft des Regens von Tanya Stewner und Das letzte Dornröschen von Claudia Siegmann
Bei Alea Aquarius ist es bereits der fünfte Band der Reihe und ich liebe die Geschichte noch immer. Es ist sehr vielseitig, abenteuerlich, aber auch immer auf aktuelle und allgemeingültige Umweltthemen bezogen. Die Alpha Cru taucht immer tiefer in die Meerwelt ein und am Ende des Buches war ich einfach nur fassungslos und will eigentlich sofort weiterlesen.
Der erste Band der Märchenfluch-Reihe überzeugt dagegen mit viel Witz und Sarkasmus auf Seiten der Protagonistin. Die Märchenlinien sind schön eingeflochten und machen die Handlung facettenreich. Auch hier bin ich wirklich gespannt, wie es weitergehen wird.
Direkt dahinter würde ich dann Superior Lies. Falsche Wahrheit von Laura Cardea platzieren – ein ebenso faszinierendes wie erschreckendes Buch. Denn auch wenn man eigentlich erst mal dazu neigt, die Handlung als dystopisch von sich weg zu schieben, sind gar nicht alle Punkte des Buches so realitätsfern oder undenkbar…

 

Welche Bücher konnten euch im Oktober besonders begeistern? Wwelche habt ihr euch für den November vorgenommen?

18 thoughts to “Monatsrückblick und Highlights im Oktober”

  1. Schönen guten Morgen!

    Ohhhh Paris *.* Das ist ja cool! Aber deine Beschreibung dazu ist auch klasse *lach* Aber hauptsache, ihr hattet Spaß dabei!

    Ja, ich denke, ich werde auch kritischer. Das kommt irgendwie ganz von alleine, denke ich, wenn man so viel liest, und man merkt, dass sich Plots wiederholen oder man einfach doch etwas mehr erwartet … man gewinnt ja auch immer mehr Erfahrungen und dadurch ändert sich das Empfinden beim Lesen. Aber ich kenne auch genug, bei denen es nicht so ist 😉

    Auf „Die Arena“ bin ich auch sehr gespannt, da hab ich auch schon kleine Kritikpunkte dazu gesehen, aber im allgemeinen scheint es ja doch recht gut anzukommen.

    Von Danas Büchern kenne ich „Ein ganzes halbes Jahr“. Das ist ja eigentlich gar nicht mein Genre, aber irgendwie war ich doch neugierig, weil es ja gefühlt jeder gelesen hat. Ich mochte es dann tatsächlich sehr und die Handlung hat mich auch total berührt.

    Da hatte Dana ja um einiges mehr Highlights dabei, ich hoffe das hält sich auch im November und auch für dich Anja, sind in diesem Monat Bücher dabei, die dich rundum begeistern können 🙂 Habt eine schöne Zeit!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    1. Huhu,

      wir hatten auf jeden Fall Spaß in Paris und haben super viel gesehen und erlebt. Ich wollte eigentlich nie nach Frankreich. Nun muss ich eigentlich unbedignt nochmal dort hin, um noch mehr Brioce und Crepes und Kuchen zu essen 😀

      Ich glaube schon auch, dass man, je mehr mal liest, Wendungen eher vorhersieht oder zumindest mehr Möglichkeiten in Betracht zieht und dadurch vielleicht nicht mehr so oft überrascht wird. Allerdings störten mich weder fehlende Überraschungen noch sich wiederholende Stories doll, wenn die Figuren trotzdem richtig toll sind und sich ein Text gut lesen lässt. Und da stellt sich mir dann gerade wieder die Frage, ob mich die Figuren in den letzten Büchern alle so genervt haben, weil sie nervig waren oder weil ich genervt war 😉

      Zur Arena erscheint ja diesen Monat bereits der zweite Band. Ich bin sehr gespannt drauf.

      Ein ganzes halbes Jahr habe ich nur als Film gesehen… da reizt mich das Buch nun irgendwie gar nicht mehr. Das ist wieder die Sache mit uns uns den Verfilmungen 😉

      Viele Grüße
      Anja

      1. Ich war als Kind – ich glaub so mit 10 oder 11 – mit meinen Eltern in Paris. Meine Erinnerung daran sind so gut wie weg, aber das ist jetzt auch nicht unbedingt ein Land, wo ich unbedingt hinmuss … Mich zieht es eher nach England, Schottland oder Irland 😀

        Also ich bin dann anscheinend zu doof *lach* Mich überrascht immer noch viel und Wendungen kann ich oft nicht voraussehen, das ist echt selten, vor allem im Fantasybereich. Ja, die Figuren machen schon viel aus, da hat letztens Steffi einen tollen Beitrag dazu geschrieben:
        https://www.angeltearz-liest.de/buchcharakter/
        Wenn die Charaktere nicht passen ist meist schon ein Großteil an Sympathie für die Geschichte verloren.

        Oh, zur Arena kommt schon Band 2 ? Gesehen hatte ich das Cover schon, aber ich dachte, das dauert noch … Das ist dann eh zu Ende mit Band 2 oder?

        Ja, bei manchen Verfilmungen ging es mir tatsächlich auch so, dass ich dann das Buch nicht mehr brauche, aber meist reizt es mich irgendwann dann doch, nach Jahren oder so denk ich mir dann, dass ich doch gerne das Buch lesen würde. Kommt aber sehr drauf an und ist wirklich selten, weil ich Filme VOR Büchern noch seltener schaue.

        1. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich auch eher nach Irland oder Schottland fahren 😀 Machen wir hoffentlich auch in den nächsten Jahren noch. Aber nach Paris waren wir sowas ähnliches wie eingeladen, sodass ich das Ziel nicht mitbestimmen konnte. Und dafür, dass ich nicht dort hin wollte, war es halt wirklich gut. Und lecker! 😀

          Das hat ja nichts mit doof zu tun. Vielleicht liest du einfalls- bzw. abwechslungsreichere Bücher als ich 😉
          Steffis Artikel habe ich gerade mal gelesen und sie hat absolut recht. Wenn ich mit einer Figur nichts anfangen kann oder mich zumindest nicht in sie hineindenken/-fühlen kann, hat das Buch eigentlich schon verloren…

          Rowohlt hat den zweiten Band der Arena für Mitte November angekündigt. Ich war auch überrascht, dass es so schnell geht, finde es aber super, so kann man wenigstens nicht bis zur Veröffentlichung so viel vergessen. Das ist ja immer mein größtes Problem bei Reihen, dass ich nach einem Jahr befürchte, den Anschluss nicht zu schaffen. Aber nach 1,5 Jahren wirds dann natürlich auch nicht besser und irgendwann verstaubt das Buch ungelesen im Regal :-/

          Lieben Gruß
          Anja

        2. Ah, na wenn ihr eingeladen wart, dann war es ja perfekt. Schön dass ihr so viel Spaß hattet 🙂

          Haha, manchmal komm ich mir dann schon etwas doof vor *lach* Andere schreiben dann dass die Handlung so vorhersehbar war und ich selber denke mir, dass ich ständig überrascht wurde … vielleicht denke ich beim Lesen auch weniger drüber nach was kommt – keine Ahnung, woran es liegt ^^

          Zu der Arena gibt es auch nur 2 Bände oder?
          Ich vergess ja leider auch immer sehr viel. Deshalb warte ich jetzt meistens bis alle Bände erschienen sind bzw. greife auch mal zu älteren Reihen, die schon lange auf der Wunschliste stehen. Aber bei manchen kann ich es nicht abwarten. Allerdings kommt man meistens doch ganz gut rein, aber länger als 1 Jahr sollte wirklich nicht dazwischen liegen, dann wirds echt problematisch.
          Allerdings sollte es der Autor auch eigentlich können, dem Leser alles zwischen den Zeilen wieder in Erinnerung zu rufen ^^
          Am besten finde ich ja immer, wenn vorne drinsteht, was „vorher geschah“. Das gibts aber nur sehr selten.

        3. Ach, sorry, die Frage hatte ich ja komplett ignoriert: Die Arena sollen nur die zwei Bände sein, das habe ich auch so gelesen. Ich hoffe sehr, dass es auch wirklich so ist. In letzter Zeit habe ich oft das Gefühl, dass Reihen (oder als Einzelbände beworbene Bücher) nicht so ganz richtig abgeschlossen werden, damit man vielleicht doch nochmal ansetzen könnte…

          Ich liebe auch die „was bisher geschah“-Kapitel, finde aber auch, dass es die viel zu selten gibt. Ich vermute fast, Autoren und Verlage haben Angst, dass die Leute dann nur noch den Abschluss lesen, wobei das ja gar keinen Sinn machen würde, wäre ja nur halbes Lesevergnügen. Also keine Ahnung, warum das so selten gemacht wird, obwohl es doch großen Einfluss auf die Buchbewertung haben kann, ob man gut zurück in die Geschichte gefunden hat oder nicht.

        4. Ja, das mit den verkappten Einzel/Reihenbänden ist echt ärgerlich finde ich. Bei manchen Verlagen steht es direkt offen von Anfang an mit dabei, bei anderen erstmal gar nichts. Manchmal ist es ja schon am Buchtitel ersichtlich, aber oft eben auch nicht und das find ich schon sehr doof. Auch dieses offenhalten ob es weitergeht oder nicht, lässt einen als Leser dann schon in der Luft hängen.

          Ich kann Autoren natürlich verstehen, man kann seine Kreativität nicht aus dem Hut zaubern und manchmal dauert es eben länger, bis Ideen und Schreiblust weitergehen, aber das sollte eben auch offen gelegt werden.

          Freut mich jedenfalls, dass die Arena so zeitnah erschienen ist, also der 2. Band und ich freu mich drauf 🙂
          Der Rückblick auf die vorherigen Bände … vielleicht ist es einfach noch nicht so durchgedrungen, dass Leser davon sehr profitieren? Ich würde mir echt wünschen, dass das mehr Autoren machen würden.

  2. Hallo ihr Beiden,
    @Anja: Ich denke den „kritischen Lesemonat“ hatten die meisten schon mal in ihrem Leben. Bestimmt gibt es Monate, wo man einfach etwas kritischer drauf ist und dann gibt es auch diese Momente, wenn man ein geniales Buch gelesen hat und das Folgebuch einfach gar keine andere Wahl hat, als schlechter abzuschneiden (ob es nun objektiv gut ist oder nicht).
    Die Zeit in Paris hört sich, trotz kleiner Kritikpunkte, sehr genial an. Ich war vor Ewigkeiten mal dort. Disneyland und den Eiffelturm musste ich natürlich auch besuchen. <3

    Zu den Büchern:
    – Arena: Von diesem Buch habe ich jetzt schon so viel gehört. Die Rezensionen klangen immer sehr begeistert. Dass es für dich auch ein Vier-Sterne-Buch war, macht mich umso neugieriger.
    – Der kleine Prinz: Diese Ausgabe ist mir auch schon ins Auge gefallen. Ich weiß nicht mehr auf welchem Blog, aber irgendwo habe ich auch schon ein paar Bilder aus dem Innenteil anschauen dürfen. Ich habe mich auf den ersten Blick darin verliebt <3 Hast du noch weitere Fassungen davon gelesen?
    – Prinzessin Undercover: Den ersten Teil habe ich gelesen. Ich fand ihn ganz süß, fühlte mich aber stellenweise etwas zu alt für die Geschichte. Ich habe überlegt, ob ich den zweiten Band der Reihe lesen soll.Dass du ihn etwas schlechter fandest, lässt meine Skepsis wachsen.
    – Teil 2 Die letzte Königin: Auch hiervon kenne ich den ersten Teil. Ich freue mich, dass dir Teil 2 auch so gut gefallen hat. Ich glaube ich muss den nächsten Band unbedingt noch lesen. Wobei ich aber auch Angst habe, dass ich nicht mehr so gut in die Geschichte reinkomme. Ich meine mich zu erinnern, dass das Ende doch einige Punkte aufgeworfen hat, an die Band 2 anknüpfen wird (?) Wie hast du den Wiedereinstieg in Band 2 empfunden. Meinst du, dass man da auch nach längerer Pause wieder reinkommen wird?
    – Cinder und Ella: Habe ich als Hörbuch gehört und ich fand die Geschichte auch sooooo toll. Wir sind da absolut einer Meinung <3

    @Dana:
    Von deinen gelesenen Büchern kenne ich nur 1 letztes halbes Jahr. Ich habe diese Geschichte geliebt. Zu dem Zeitpunkt habe ich dann auch weitere Bücher von J.M. gelesen. Sie hat noch so viele geniale Geschichten geschrieben. Hast du auch noch andere Bücher der Autorin gelesen? Stehen vielleicht noch welche auf deiner WuLi?

    Von einigen der anderen Bücher hast du mir ja schon berichtet oder/und ich habe deine Rezensionen gelesen. Daher bin ich da auch ein wenig auf dem Laufenden. Vielen Dank dafür. <3

    Das Cover von Ich bin gar nicht müde! ist sooooo süß. Schade, dass die Umsetzung dann nicht zu 100% gelungen ist.

    Ich wünsche euch beiden einen mindestens genauso schönen und fesselnden Lesenovember und einen wundervollen Sonntag.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,

      manchmal frage ich mich halt wirklich, woran es liegt, wenn alle begeistert sind und man selbst mit einem Buch nichts anfangen kann… Klar trägt die aktuelle Stimmung und eigene Erfahrungen bzw. die aktuelle Gefühlslage immer dazu bei, wie man bestimmte Begebenheiten in Geschichten aufnimmt. Daher frage ich mich, ob ich meine allgemeine aktuelle Gernervtheit vielleicht auf meine Lesestimmung übertragen, sodass mich gerad nix begeistern kann 😀 Hab seit dem Post schon wieder zwei Bücher beendet, die ich beide nur okay fand, aber eben nicht mehr… Ich glaube, ich hole mal langsam meine Malsachen wieder heraus 😀

      Ich habe den kleinen Prinzen in einer Auflage von 2005 zuhause und auch als Hörbuch in einer Neuübersetzung gehört. Ich mag den Text total gern. Das Kinderbuch ist super süß gestaltet, in meinen Augen allerdings absolut kein Kinderbuch. Trotz der Vereinfachungen und Kürzungen empfinde ich den Text für 3 Jährige (ab 3 ist es vom Verlag angegeben) viel zu schwierig. Rezension dazu folgt in den nächsten Tagen.

      Der Einstieg in die letzte Königin war total ok. Ich hatte auch Bedenken, war aber relativ schnell weider drin. Die wichtigsten Ereignisse werden aber wiederholt. Ich hätte mir nur auch eine Figurenübersicht gewünscht, weil es ja schon sehr viele Namen sind – und noch mehr werden. Ich bin gespannt auf das Finale.

      Viele Grüße
      Anja

      1. Hallo liebe Anja,
        natürlich kann es auch an der aktuellen Stimmung liegen, dass du derzeit etwas kritischer bist. Ich hatte es auch schon mal bei einem gehypten Buch, dass ich mit meiner negativen Meinung relativ alleine da stand. Ich habe mich dann auch gefragt, woran es lag. Aber irgendwann habe ich dann auch mal mit einer Bloggerin gesprochen, die genau meine Kritikpunkte nachvollziehen konnte und der es ähnlich ergangen ist. Das ist manchmal einfach so :o)

        Oh, okay. Ich finde die „normale“ Geschichte vom Prinzen ist jetzt auch schon ein wenig anspruchsvoll. Also auf jeden Fall vielleicht für 3-jährige. Wenn die neue Auflage die Geschichte nicht vereinfacht hat, dann kann ich den Kritikpunkt auf jeden Fall verstehen.

        Vielen Dank für das Feedback zur Königin. Das beruhigt. Ein Glossar/Namensverzeichnis am Ende habe ich mir auch schon bei manchen Reihen gewünscht. Das könnte so viel erleichtern. Aber gut.

        Ganz liebe Grße
        Tanja

  3. Hey ihr beiden 😀

    Also ich würde mich mega freuen, wenn ihr nach Leipzig kommen würdet 😀 dann könnten wir uns mal persönlich kennenlernen 😉 ich bin definitiv alle Tage da.

    Von der Anzahl der gelesenen/gehörten Bücher her klingt der Lesemonat wirklich gut, schade, dass doch einige dabei waren, die euch nicht so wirklich überzeugen konnten. Ich hab (mal wieder) noch keins der Bücher gelesen, kenne sie aber alle^^ Die Arena habe ich noch auf meiner Leseliste stehen, ein bisschen liebäugel ich auch noch mit Die letzte Königin.

    Ich wünsche euch einen lesereichen November mit vielen spannenden Highlights 😀

    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Hallo Andrea,
      wir hoffen, dass es mit der LBM klappt – wir haben ja mit Buchesse, Hotel und Anreise irgendwie immer so unsere Probleme 😀 Dann machen wir vorher aber auf jeden Fall was aus 🙂
      Die letzte Königin mag ich bisher sehr, besonders der erste Band war klasse. Allerdings geht es ja noch weiter. Mal schauen, wie der Abschluss wird.
      Lieben Gruß
      Anja

  4. Guten Morgen ihr Beiden,

    oh ja, das mit dem Kritischer werden frage ich mich auch immer wieder bzw. kann ich mir schon echt gut vorstellen, dass es einfach wirklich so ist.
    Und toll, dass Paris ein Highlight war, da war ich auch noch nicht.

    Von Anjas Büchern hab ich Postscript noch vor mir, aber schon einige eher zurückhaltende Rezensionen dazu gelesen, weshalb meine Erwartungen gar nicht mehr so hoch sind. Die Arena steht noch auf der Wuli. 2 Flops sind schon ziemlich viel, aber das wird im November bestimmt besser.

    Bei Dana gabs ja viele 5-Sterne Bücher. Von den Büchern kenn ich nur Ein ganzes halbes Jahr, welches ich auch sehr gerne mag. Das letzte Dornröschen ist mir jetzt schon ein paar mal aufgefallen, das muss ich mir mal näher ansehen.

    Ich wünsche euch auch einen tollen November,
    liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    1. Hallo Steffi,

      ich muss ja gestehen, dass meine Erwartungen an Postscript auch gar nicht sooo hoch waren, weil P.S. ich liebe dich für mich eine so besondere Geschichte war, dass ich mir gar keine richtig tolle Art der Fortsetzung vorstellen konnte. Letztlich fand ich das Buch trotz einiger berührender Passagen einfach furchtbar zäh. Aber vielleicht kann es dich ja mehr begeistern 🙂

      LG anja

  5. Hey ihr Zwei,

    euer Monat sieht ja ganz gut aus, auch wenn ein paar Bücher mit schlechteren Bewertungen dazwischen sind.
    „Rumors“ steht noch auf meiner Wunschliste, nachdem ich den ersten Band in der Leserunde lesen durfte.
    „Cinder & Ella“ habe ich damals auch gelesen und geliebt. Der zweite Band hat mir allerdings nicht ganz so gut gefallen. Ich bin gespannt, wie er dir gefallen wird Anja.
    „Ein ganzes halbes Jahr“ ist bislang das einzige Buch, welches mich zum Weinen gebracht hat.

    Ich wünsche euch nen schönen Lesemonat November ♥

    Liebe Grüße
    Charleen
    Hier findest du meinen Monatsrückblick.

    1. Hallo Charleen 🙂
      es kann einem am Ende ja auch nicht jedes Buch komplett gefallen 😉 Dafür sind die Stile zu verschieden und die Geschmäcker. Neuer Monat – neues Leseglück 😀
      Mir hat Rumors ein wenig besser gefallen, als der erste Band. Ich finde es nur schade, dass der Prolog immer schon so viel vorweg nimmt. Für mich baut das leider keine Spannung auf, sondern zerstört sie eher.
      Ich bin auch sehr gespannt, wie Anja der zweite Band von Cinder & Ella gefallen wird, mich konnte er ja auch nicht so komplett überzeugen.
      Da ich bei „Ein ganzes halbes Jahr“ den Film schon kannte, habe ich beim Hörbuch jetzt nicht mehr weinen müssen, aber es war trotzdem wieder bewegend 🙂
      LG Dana

  6. Hallöchen, toller Monatsrückblick bei euch beiden!
    „Cinder & Ella“ war für mich auch ein absolutes Highlight, „Never too close“ hat von mir noch einen Stern mehr bekommen und „Die Arena“ liegt noch auf meinem SuB.
    Viel mehr von euren Büchern kenne ich aber auch gar nicht, aber ich kenne das Gefühl, irgendwie immer kritischer zu werden. Das denke ich auch schon lange und nehme mir immer wieder vor, nicht zu hart zu rezensieren und öfter mal auf mein Bauchgefühl zu hören 🙂

    Liebe Grüße, Lara!

    1. Hallo Lara,
      mit Never too close habe ich mich ein wenig schwer getan bei der Bewertung, weil ich das Buch einerseits mochte, andererseits dann aber doch ein paar Kritikpunkte hatte und das Ende etwas zäh fand.
      Mein Bauch hat beim Lesen nichts mitzureden 😀 Wenn ich das Gefühl habe, das Buch zu sehr zu zerpflücken, versuche ich mich immer an vorher gelesenen Büchern zu orientieren. Hat es mir besser oder schlechter gefallen… Wobei diese Buchbewertungen ja ohnehin rein jubjektiv sind.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.