[gelesen] No Return 3. Gebrochene Herzen von Jennifer Wolf

Nachdem in den ersten zwei Bänden vorrangig die Geschichte von Drew und Tony erzählt wird, ist nun Shane die Hauptfigur. Er und sein Love Interest Fabian sind bereits aus den anderen Bänden bekannt. Ihr Kennenlernen und auch ihr Monate später stattfindendes Wiedersehen waren bereits Teil der Geschichte, auch wenn Tony und Drew als vorherige Ich-Erzähler immer nur einen Teil davon mitbekommen haben. Ebenso zeigte das Ende des zweiten Bandes bereits ein wenig, wie sich die Geschichte von Shane und Fabian entwickeln wird. Dennoch war ich sehr gespannt, wie ihre Geschichte in der Zeit dazwischen im Detail ablief und wie sie sich weiter entwickelt.

weiterlesen

[gelesen] Wo mein Herz schlägt von Rose Bloom

Insgesamt ist die Geschichte recht vorhersehbar. Dennoch habe ich das Buch gern gelesen. Claire und Grant kommen sich nur langsam näher. Je mehr der Eisblock schmilzt, desto mehr Angst hat Claire, mit der Wahrheit rauszurücken. So bleibt nicht nur für sie lange die Ungewissheit, wie Grant mit der Nachricht umgehen wird.Die ernst emotionale Hintergrund, Grants Verlust und auch Claires Schicksal, sorgen immer wieder für bewegende Momente. Darüber hinaus beinhaltet die Geschichte aber auch etliche Witze Szenen, bevor es am Ende sogar noch dramatisch und emotional wird.

weiterlesen

[gelesen] My Dearest Enemy von R.S. Grey

Aufgrund des flüssiges Schreibstils liest sich das Buch zügig und am Anfang sind die fiesen Sticheleien zwischen Lucas und Daisy auch noch ganz amüsant, aber dann zieht es sich leider sehr. Daisy kann einfach nicht aufhören, mit Lucas zu wetteifern – Kindergarten lässt grüßen. Dabei empfand ich sie oftmals als sehr zickig und wenig sympathisch. Da die Handlung ansonsten sehr vorhersehbar ist, wird das Buch trotz der vergleichsweise wenigen Seiten langatmig.

weiterlesen

[gehört] Taste of Love 3 – zart verführt von Poppy J. Anderson

Nachdem ich die ersten beiden Teile der Reihe gelesen habe, habe ich diesen Teil nun gehört. Schade fand ich, dass es nur eine Sprecherin gibt, obwohl die Erzählung zwischen der personalen Sicht von Adam und Liz kapitelweise wechselt. Die geschichte ist ganz süß – aber ingesamt eher vorhersehbar und kommt ohne große Überraschungen aus. Dafür macht das (Hör)Buch Hunger auf Süßes.

weiterlesen