Monatsrückblick und Highlights im Juli

Anja

17 Bücher = 6376 Seiten = Ø 206 Seiten pro Tag

Am Montag gehen meine drei Wochen Urlaub zuende. Dementsprechend war auch der Juli von einer langen Urlaubsphase geprägt, was sich sehr positiv auf mein Lesepensum ausgewirkt hat. In den ersten zwei Wochen fand ich das Wetter auch wirklich noch toll, die letzten Tage habe ich allerdings zuhause verbracht und wollte ein wenig was schaffen – bei dauerhaften 35 Grad aber wirklich schwierig. Aber was erzähle ich euch das, es ist ja gerade überall so. Und bei 20 Grad und Dauerregen wäre es sicher nicht angenehmer gewesen…

Der Nachteil an den vielen – überwiegend schönen – Geschichten, die ich gelesen habe, ist jetzt nur, dass die Übersicht ganz schon lang wird 😉

Puh, erst beim Zusammentragen ist mir wieder bewusst geworden, wie viele Bücher ich tatsächlich gelesen haben.

Am meisten überzeugen konnte mich definitiv die Feral Moon-Reihe, die vor allem durch das Zusammenspiel der sehr unterschiedlichen Chraktere überzeugt. Die überraschenden Wendungen, witzige Szenen und vor allem viele Emotionen konnten mich auf jeder einzelnen Seite fesseln. Während ich Band 1 notgedrungen ein paar Mal unterbrechen musste, es aber gar nicht erwarten konnte, weiterzulesen, habe ich den zweiten Band in einem Zug (in zweifacher Hinsicht 😀 ) gelesen.

Auch Tell me three things konnte mich positiv überraschen. Eigentlich fühlte ich mich zu dem Zeitpunkt, als ich mich für meine nächste Lektüre entscheiden musste, nach einigen zähen Geschichten im Vormonat gerade ein wenig übersättigt von Jugendbüchern und hätte fast ein anderes Buch zuerst gelesen. Doch Tell me three things konnte mich mit der süßen Geschichte, die am Ende hin eine unerwartete Tiefe bekam, dann doch schnell packen. (Dennoch werde ich ich Zukunft vermutlich erstmal mehr New Adult lesen und auch mal wieder andere Genres probieren, um mal wieder etwas ganz anderes zu lesen. Die Polynesien-Saga war da schon ein sehr abwechslungsreicher Anfang.)

Erwähnt werden müssen an dieser Stelle auch unbedingt noch Thunder, das mich aufgrund der ungewöhnlichen Geschichte der beiden Protagonisten überzeugen konnte, sowie der zweite Band der Beautiful Liars-Reihe, der ebenso wie der Vorgänger absolut spannend und zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar ist.
Aber auch Sprichst du Schokolade? ist eine empfehlenswerte Geschichte, die das Flüchtlingsthema leicht verständlich, aber dennoch sehr eindringlich in diesem Kinder-/Jugendbuch unterbringt.

 

Dana

9 Bücher = 3205 Seiten = Ø 103 pro Tag

So schnell ist auch der nächste Monat wieder rum, irgendwie vergeht die Zeit grad viel zu schnell und bei der ewigen Hitze kommt man auch nicht so gut voran, wie man eigentlich vor hat. Momentan hab ich auch das Gefühl, ich bin einfach zu viel auf Arbeit… Naja aber heute wollen wir auf die gelesenen Bücher schauen und nicht jammern.

Da gab es im Juli wirklich tolle Geschichten, die mich auf unterschiedliche Weise fesseln konnten. Nur ein Buch konnte mich so gar nicht packen, was schade war, da ich mich eigentlich mal wieder auf einen erotischen Roman gefreut hatte – mal was anderes als Fantasy, was momentan viel auf der Leseliste steht.
Meine Monatshighlights waren dieses Mal schnell gewählt:

Am meisten überrascht und gepackt hat mich „Die Töchter von Tarlington Manor“ von Tanja Bern. Auf die Geschichte bin ich auf einem anderen Blog gestoßen und war sofort neugierig. Die Kombination der Handlungsstränge in der Vergangenheit und Gegenwart machen das Buch abwechslungs- und gleichzeitig lehrreich. Ein toller, emotionsgeladener Schreibstil, ausdrucksstarke Charaktere und traumhafte Landschaftsbeschreibungen, die Urlaubslust machen, sorgen für ein tolles Leseerlebnis.

Die Fortsetzung und der Dilogieabschluss zu „Silberschwingen“ von Emily bold hat mich ebenfalls überzeugt. Eine sehr turbulente und auch emotionale Geschichte, mit einem schönen übernatürlichen Aspekt und vielen Geheimnissen, die aufgedeckt werden.

Das dritte Buch, das mich im Juli begeistern konnte ist „Das Flüstern des Waldes“ von Kathrin Wandres und Mira Valentin. Man merkt beim Lesen nicht, dass zwei Autorinnen gearbeitet haben. Es ist sehr harmonisch und gut aufeinander abgestimmt, trotzdem kann man die unterschiedlichen Perspektiven auseinander halten. Besonders toll fand ich den Farbaspekt, der im gesamten Buch eien große Rolle spielt.

Welche Bücher waren denn eure Highlights im heißen Juli?

3 thoughts to “Monatsrückblick und Highlights im Juli”

  1. Hallo 🙂

    Vielen Dank für deinen Besuch bei mir, da musste ich gleich mal schauen, was du / ihr so gelesen habt 🙂 „Tell me three Things“ subbt bei mir auch noch rum und wird demnächst hoffentlich gelesen. Dass es dir so gut gefallen hat, motiviert mich gleich umso mehr dafür 😀 Und zu „Cat & Cole“ habe ich meine Meinung ja schon auf meinem Blog dargelegt 🙂

    Von Dana kenne ich leider kein gelesenes Buch.

    Liebe Grüsse
    paperlove

    1. Hallo,
      dann bin ich sehr gespannt, wie dir Tell me… gefällt und muss auf jeden Fall nochmal vorbeischauen.
      Viel Spaß beim Lesen auf jeden Fall.
      Lieben Gruß
      Anja

  2. Hey ihr beiden,

    da hattet ihr ja einen guten Lesemonat 🙂 Ich habe leider noch keines eurer Bücher gelesen, aber ein paar stehen auf meiner Wunschliste; vor allem „Heliopolis“, „Sprichst du Schokolade?“ und „Tell me three things“ sind mir auch schon oft (gerade auf Blogs) aufgefallen und ich will die Bücher unbedingt noch selbst lesen, aber ein paar andere eurer Bücher, die ich noch nicht ‚kenne‘, werde ich mir mal genauer anschauen; sie sehen interessant aus.

    Habt einen tollen (Lese-)Monat August!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.