[gelesen] Das Flüstern des Waldes von Mira Valentin und Kathrin Wandres

Rezensionsexemplar

©Impress
Das Flüstern des Waldes
Band 1?
.
Autorin: Mira Valentin, Kathrin Wandres
erschienen Juli 2018
286 Seiten, eBook
.
hier gehts zum Verlag
Impress(Carlsen)
.

farbintensiv, spannend, toll geschrieben

Es gibt Menschen, die stecken häufig den Kopf in den Sand und sehen alles ziemlich schwarz. Andere Personen sprühen vor Energie, Euphorie und blicken stets hoffnungsvoll in die Zukunft. Doch nichts im Leben ist nur schwarz oder weiß, es gibt neben den vielen Grauzonen auch viele bunte Elemente, die das Leben lebenswert, abwechslungsreich und immer wieder überraschend machen. Jeder verbindet mit gewissen Gefühlen und Situationen bestimmte Farben und Eindrücke. Aber was wäre, wenn es eine Welt gäbe, in der man genau das sehen könnte? In der man nicht erahnen muss, wie jemand sich fühlt, sondern in der man es einfach sieht? Undenkbar? Das dachte Jessi wohl auch, bis sie durch einen Zufall mit der Welt Keloria in Berührung kommt und dort Dinge erlebt, die sie niemals erwartet hätte.

 

Keloria – das Land der Farben, Farbbewahrer, Hüter und der magischen Wesen. Eine komplexe und sehr abwechslungsreiche Welt, die man im Verlauf des Buches immer besser kennen lernt. Durch bildhafte Beschreibungen kann man sich sowohl die verschiedenen Lebe- und Fabelwesen, als auch die Umgebung sehr gut vorstellen. Aber so schön und bunt es im ersten Moment auch klingt, so düster ist die Stimmung derzeit in der, für Menschen unbekannten, Welt. Die Farben sind in Gefahr, düstere, bösartige Wesen treiben ihr Unwesen, mit schlimmen Folgen. Und mitten drin sind Ciaran und Jessi.

Die Geschichte wird aus zwei Ich-Perspektiven erzählt. So ist man immer sehr nah am Geschehen und kann gleichzeitig die beiden Protagonisten – Ciaran und Jessi- sehr intensiv kennen lernen. Man bekommt einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelten, die teilweise sehr aufeinander reagieren. Obwohl ich im Vorfeld wusste, dass die Perspektiven jeweils von einer Autorin geschrieben wurden, finde ich, man merkt das beim Lesen kaum. Die Stimmung in den Abschnitten wechselt, was schon allein durch die teilweise sehr turbulenten und gefährlichen Ereignisse beeinflusst wird. Jessi und Ciaran sind in zwei völlig unterschiedlichen Welten aufgewachsen, sie haben einen unterschiedlichen Wissensstand, kennen verschiedene Dinge bzw. kennen sie eben nicht, ihre Ausdrucksweise ist an ihre Lebensumstände angepasst und man kann die Perspektiven an sich schon gut auseinander halten. Insgesamt ist es aber so flüssig und harmonisch gestaltet, dass nicht aufgefallen wäre, wer was geschrieben hat.

Mein heimlicher Star im Buch ist Tarka, das Einhorn. Warum genau, verrate ich an dieser Stelle nicht. Ich mag ihn einfach unglaublich gern und finde es schön, wie er sich auch im Laufe des Buches entwickelt und immer wichtiger wird. Ich könnte mir vorstellen, dass er auch für den weiteren Verlauf noch von Bedeutung sein wird.

Besonders faszinierend finde ich die Macht der Farben. Jede Nuance steht für ein unterschiedliches Mischverhältnis der vier Grundfarben. Die Kombination der Farben bestimmt das Wesen, die Stimmung und beeinflusst Entscheidungen. Fällt eine Farbe weg, hat das schwerwiegende Auswirkungen auf alles! Die detaillierten Formulierungen machen es möglich, sich beim Lesen vorstellen zu können, wie beeindruckend es aussehen muss, so in Farbe getaucht zu sein.

 

Die Geschichte ist von Beginn an interessant und abwechslungsreich gestaltet. Nach und nach taucht man immer tiefer ein, entdeckt Zusammenhänge und Verknüpfungen zwischen den Figuren, den Welten und den Geschehnissen. Umso weiter das Buch voran schreitet, umso turbulenter, gefährlicher und spannender wird es. Am Ende ist viel passiert, einige Rätsel sind gelöst, viele weiter Dinge bleiben offen und machen neugierig auf eine Fortsetzung. Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht und ob einige von meinen Hoffnungen und Erwartungen sich erfüllen werden.

 

Fazit

Eine sehr farbintensive Geschichte, die durch verschiedene Punkte faszinierend und fesselnd ist. Der Aufbau der Welt hat mir sehr gut gefallen und umso mehr man erfährt, umso spannender und facettenreicher wird es. Die Figuren sind super angelegt, auf ihre ganz eigene Weise sympathisch, ohne dabei die ganz klassischen Helden zu sein. Ich bin jetzt schon neugierig, wie es weitergeht und was man noch alles über Keloria erfahren wird.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.