[gelesen] Night of Crowns 2. Kämpf um dein Herz von Stella Tack

© Ravensburger
Kämpf um dein Herz

Night of Crowns 2
.
Stella Tack
erschienen April 2021
576 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
Ravensburger
.

Actionreiches Finale voller Überraschungen

Achtung: 2. Band. Rezension enthält inhaltliche Spoiler zum Vorgänger.

Der erste Band konnte mich im letzten Jahr total begeistern, weil sich die Handlung komplett unerwartet und super spannend entwickelt hat. Die Erwartungen waren entsprechend hoch.
Zur Auffrischung habe ich das Hörbuch nochmal gehört – wobei mich die Umsetzung nicht so ganz begeistern konnte und nur vom Hören hätte mich die Geschichte wohl nicht so gefesselt –, um alle Details parat zu haben. Dementsprechend fiel mir der Einstieg in den zweiten Band grundsätzlich leicht. Und doch wieder nicht, da das Buch ziemlich verwirrend beginnt und die Ereignisse zunächst schwierig einzuordnen sind. Alice steht vor unerwarteten Schwierigkeiten und weiß nicht, wie sie aus der Lage herauskommt oder wie sie sie einordnen muss – und mir ging es ebenso. Es dauert einige Kapitel, bis die verworrene Situation aufgelöst wird. Zwar waren die Ereignisse bis dahin nicht uninteressant, aber nun wurde es erst richtig spannend. Das Schachspiel ist noch in vollem Gange und fordert weitere Opfer. Die verzweifelte Suche nach einer Lösung läuft, aber gibt es wirklich einen Weg, den Fluch zu überlisten? Dass die Teams weiterhin gegeneinander agieren, trägt natürlich nicht gerade zu einer Lösungsfindung bei. Alice bleibt der Spielball – nichts ahnend, wie viele Parteien tatsächlich mitmischen. Denn hier gibt es einige unerwartete Aufdeckungen und Verwicklungen.

Natürlich handelt es sich um eine Fantasygeschichte in der alles möglich ist. Allerdings gab es für mich ein paar Punkte, an denen es ein wenig arg fantastisch wird. Es kommt zu einigen zwar unerwarteten Ereignissen, die ich allerdings nicht immer als komplett logisch und noch weniger als nötig empfunden habe.

Was die Geschichte auf jeden Fall hat, sind etliche unerwartete Wendungen. Bis zum Ende bleibt völlig offen, wie das Spiel ausgeht. Die Handlung war für mich zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar, zumal die Ich-Perspektive von Alice eben auch keinen Blick in die Köpfe und Absichten ihrer Mitspieler erlaubt, die nicht immer mit offenen Karten spielen.

Mit dem Ende des Buches kann ich gut leben. Allerdings hatte ich nach dem großartigen Band auf noch etwas mehr gehofft – wobei ich gar nicht genau sagen kann, woran es gefehlt hat. Das Buch steckt voller Dramatik und Action. Voller gefühlvoller Momente ebenso wie grausamer Ereignisse. Voller Überraschungen und spannender Szenen. Und auch witzige Sprüche gibt es wieder einige.
Daher kann ich letztlich nicht sagen, dass meine Erwartungen enttäuscht wurden. Alles in allem ein toller Abschluss einer ungewöhnlichen Fantasydilogie.

Gelungen finde ich auch die Ausstattung des Buches, die eine Spielfiguren- und Charakterübersicht plus wichtiger Eigenschaften der einzelnen Spielfiguren liefert. Zwar hätte es mir als Erinnerungsstütze nicht gereicht, es ist aber ein super Einstieg in die Geschichte.

Fazit

Nach dem großartigen ersten Band waren die Erwartungen hoch. Auch der Abschluss der Dilogie punktet mit witzigen Sprüchen, emotionalen Momenten und etlichen Überraschungen. Vorhersehbar ist das Buch nicht, allerdings gab es für mich einige Ereignisse, die mir ein wenig zu verworren und zu fantastisch waren.

          

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.