[gelesen] Sagenhaft 5. Verfluchte Geheimnisse von Natalie Luca

Rezensionsexemplar

©
Verfluchte Geheimnisse
Sagenhaft 5
.
Autorin: Natalie Luca
erschienen im September 2021
Selfpublishing
296 Seiten
.
hier geht’s zur Autorin
Natalie Luca
.

schöner, stimmiger Abschlussband

Achtung 5. Band und Abschluss der Reihe! Meine Rezension kann kleine Spoiler auf den Rest der Reihe enthalten! Vorwissen zum Lesen des Bandes nötig.

Obwohl endlich eingetreten ist, was Zia die gesamte Zeit wollte, ist es doch ganz anders, als sie sich erhofft hat. Nach langer Suche hat sie ihren Zwillingsbruder gefunden, allerdings ist er anders – nicht mehr so ganz menschlich und nicht besonders zugänglich. Und das stellt die Protagonistin und ihre Freunde vor erneute Probleme und Herausforderungen. Was ist mit ihrem Bruder passiert und gibt es eine Chance zu ihm vorzudringen? Zusätzlich macht noch ein böser Geist die Situation ziemlich kompliziert und dann ist da ja auch noch der Teufel, der es gar nicht gern sieht, wenn man nicht nach seiner Pfeife tanzt… Probleme über Probleme, die da auf Zia und die anderen zukommen.

Es ist einige Zeit zwischen dem vierten und dem Abschlussband vergangen, trotzdem ist es Autorin Natalie Luca leicht gelungen, mich wieder in die Geschichte mit all den Verstrickungen eintauchen zu lassen. Durch das Einfügen kleiner Rückblenden und von Hinweisen auf die vorausgegangene Handlung wurden meine Erinnerungen schnell wieder geweckt, das Vorwissen aus den anderen Büchern ist dafür aber auf jeden Fall nötig. Sonst werden sich einem nicht alle Zusammenhänge und vor allem auch nicht die Entwicklungen der Figuren erschließen.

Wie gewohnt wird die Geschichte aus der Perspektive von Zia geschildert, so dass man sehr intensiv bei der jungen Protagonistin ist die schon einiges erlebt hat in der letzten Zeit und trotzdem noch mit weiteren Sorgen und Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Und dabei geht es nicht nur um die vergessene Geschöpfe, sondern auch um ihr Herz und ihre Familie. Hier kommen noch mal sehr geballt die Probleme zusammen, die sich teilweise schon länger durch die Geschichte ziehen, aber auch die, die erst im letzten Band aufgeworfen wurden. Mir haben die Entwicklungen rund um Zia gut gefallen, auch weil sie auf mich ziemlich authentisch wirkte. Sie ist motiviert die Dinge anzugehen, hat gleichzeitig jedoch auch Angst und Bedenken, fühlt sich dem nicht immer gewachsen, durchdenkt manche Ideen auch nicht bis zum Schluss und benötigt dann Rat und Unterstützung ihrer Freunde, um nicht blind ins Verderben zu rennen. Sie hat ein gutes Herz und setzt sich auch mit ihren eigenen Gefühlen auseinander, auch wenn es ihr oft schwer fällt, darüber zu sprechen. Für Zia ergeben sich im Abschlussband noch mal neue Wege und Möglichkeiten, was ich sehr schön fand, weil man damit mit einem tollen Gefühl und einer Aussicht auf ihre Zukunft aus der Reihe geht.
Ich mag aber auch die anderen Charaktere, die gemeinsam eine abwechslungsreiche Mischung ergeben. Besonders über ihre besten Freunde haben wir ja schon einiges erfahren, hier gibt es noch weitere Einblicke, einige präsentieren Seiten, die man vorher vielleicht nicht in der Intensität kannte, die sich teilweise aber auch schon angedeutet hatten und nun weiter eingebunden werden. Am meisten ans Herz gewachsen im Laufe der Bücher sind mir Zias beste Freundin Emma, die immer treu an ihrer Seite steht, und Rapha, der selbst sein Päckchen zu tragen hat, oft ein bisschen düster und unnahbar wirkt, der aber für die, die ihm wichtig sind, bedingungslos einsteht und einfach ein sehr faszinierender Charakter ist. Es gibt natürlich aber auch Figuren, über die man nicht nur Positives berichten kann und gerade das macht es so facettenreich und bringt auch immer mal wieder neue Schwierigkeiten und Auseinandersetzungen mit sich.

Der Schreibstil ist wieder flüssig und angenehm gewesen. Anschauliche Beschreibungen lassen die Handlung und Figuren gut vorstellbar werden und ich fühlte mich von Beginn an gut mitgenommen. Die Seiten flogen nur so dahin und es war wirklich schön die weiteren und abschließenden Entwicklungen zu lesen. Für mich war die Handlung rund und gut aufeinander abgestimmt. Es gab Passagen, in denen die Emotionen der Figuren im Mittelpunkt standen und auch turbulentere Szenen, die geprägt durch riskante Pläne und aufkommende Gefahren waren. Es wurden Zusammenhänge verknüpft und angefangene Handlungsstränge fortgeführt. Zusätzlich hat man weitere Informationen und Einblicke in Bezug auf die vergessenen Geschöpfe und den Nimbus erhalten, was mir ebenfalls gut gefallen hat, weil damit die Welt noch komplexer und greifbarer wurde. Nicht alle der Entwicklungen und Offenbarungen kamen unerwartet, einiges hatte sich einfach schon angedeutet oder ich hatte es bereits vermutet, es gab jedoch auch ein paar Überraschungen und Aspekte, mit denen ich zumindest nicht auf genau die Weise gerechnet hätte, wie es dann war.

Fazit

Ein gelungener Abschlussband, in dem die Fäden zusammenlaufen, die großen Punkte der Handlung abgeschlossen werden, die Charaktere sich nochmals entwickeln, einige ihr wahres Gesicht zeigen, andere weitere Facetten präsentieren, in dem die Gefühle der Figuren genauso im Fokus stehen wie die turbulenten und teilweise gefährlichen Geschehnisse rund um die vergessenen Geschöpfe und der mich einfach zufrieden zurücklässt. Aus meiner Sicht war es eine sehr stimmige und abwechslungsreiche Mischung, die den Verlauf der Reihe gut wieder aufgegriffen, zusammengeführt und abgeschlossen hat.

Ich danke Autorin Natalie Luca für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.