[Flop Ten Thursday 132] 10 Enttäuschungen 2018

Übersicht und weitere Infos bei Weltenwanderer

 

Zum Glück gab es bei uns 2018 nicht viele komplette Flops. Mit 1 Besen bzw. Möhre haben wir 2018 kein Buch bewertet und auch mit 2 Möhren und Besen wurden nur wenige Bücher bedacht.

Daher haben wir uns heute dafür entschieden, das Thema ein wenig anders auszulegen und unsere größten Enttäuschungen zu zeigen. Auf den tatsächlichen Flops wollen wir gar nicht groß herumreiten. Stattdessen zeigen wir euch 10 Bücher, die wir zwar nicht komplett schlecht fanden, die aber aus verschiedenen Gründen unsere Erwartungen nicht erfüllen konnten.

Dana

Vier. Zwei. Eins von Erin Kelly

Ich habe einen spannenden Thriller erwartet, aber leider nicht so richtig bekommen. Teilweise war es einfach nur verworren, langatmig und nicht so richtig spannend. An den dann doch mal spannenden Stellen wird dann zusätzlich noch weggeblendet, so dass man sich wieder mit anderen Dingen beschäftigen muss und wenn man zu der „spannenden Szene“ zurück kommt, ist so viel Kram dazwischen gewesen, dass der Effekt einfach verflogen ist. 3 Besen → Rezension

5000 Gründe, warum ich dich liebe von Kasie West

Anhand von Titel und Klappentext hätte ich eine mega süße, kitschige Jugendliebesgeschichte erwartet, nur war es dann nicht ganz so. Das Buch war nicht schlecht, der Schreibstil wirklich angenehm, die Handlung an sich auch schön zu verfolgen, aber wo war der Kitsch, den ich erwartet hatte?! Der Englische Buchtitel (Love, Life and the List) würde da viel besser passen und vielleicht auch nicht solche Erwartungen wecken, wie ich sie hatte. 4 Besen → Rezension

Fanatisch von Patricia Schröder

Von der Grudgescnhichte war das Buch wirklich interessant, aber für meinen Geschmack nicht günstig aufgebaut, weil man zu Beginn schon viel von dem weiß, was dann passieren wird. Beziehungsweise eben weiß, wer auf jeden Fall überleben wird und solche Dinge nehmen dann einfach die Spannung weg. Nicht schlecht, aber richtig gepackt hat es mich nicht. 3,5 Besen → Rezension

Aeternitas von Sabina S. Schneider

Die Trilogie wurde mir von Katha empfohlen und eigentlich passt unser Lesegeschmack wirklich gut zusammen. Ich war sehr gespannt und neugierig auf die Reihe, das Thema klang gut, auch wenn es zwischendurch sehr düster und derb werden sollte. Leider konnte ich mich auf die Geschichte nicht ganz so einlassen, wie ich es gern getan hätte. Die zahlreichen Zeitsprünge haben bei mir leider eher für Verwirrung gesorgt, als dass ich mich wirklich in die Handlung reinfühlen und mit fiebern konnte. Am Ende blieben Dinge offen, die für mich zum Verständnis sehr wichtig gewesen wären. Ich fand es so schade… Aber ich habe noch eine weitere Reihe der Autorin auf dem SuB und freue mich darauf, sie bald zu lesen. 3,5 Besen → Rezension

Als die Worte tanzen wollten von Felicitas Brandt

Ich fand den ersten Band der Reihe wirklich schön und war auch neugierig, wie es wohl weiter gehen würde, ABER die Bände sind über ein Jahr auseinander erschienen und meine Erinnerungen waren leider sehr, sehr mau, was sich im Verlauf des Lesens auch nicht so richtig geändert hat. Es wurde zwar auf Dinge hingewiesen, die passiert sind, ich habe einige Zusammenhänge aber einfach nicht mehr herstellen können, was einfach schade war. Der Schreibstil ist toll udn die Handlung an sich auch interessant, aber trotzdem war ich am Ende etwas geknickt, weil mir einfach der Anschluss fehlte und die Brücke da auch nicht geschlagen werden konnte. 4 Besen → Rezension

 

Anja

Songbird von Anna Rosina Fischer

Die Liebesgeschichte an sich fand ich eigentlich ganz süß. Trotzdem war ich am Ende des Buches total enttäuscht. Ein wichtiges Problem wird zwar immer wieder angedeutet, aber nicht vernünftig bearbeitet. Ein eigentlich vorhandener Konflikt löst sich einfach in Luft auf… sodass das Potential für mich gar nicht ausgeschöpft wurde und das Buch nur an der Oberfläche kratzt. Daher gab es nur 3 Möhren. → Rezension

Siren von Kiera Cass

Den ersten Selection Band mochte ich so gern. Bevor ich die Reihe beendet hatte, stand erstmal Siren auf meinem Leseplan. Allerdings konnte mich das Buch gar nicht fesseln, der Handlung fehlt es an Ereignissen. Stattdessen drehen sich die Gedanken der Hauptfigur endlos im Kreis… Dafür habe ich das Ende der Selection-Reihe wieder geliebt. Für Siren gab es ebenfalls nur 3 Möhren → Rezension

After Work von Simona Ahrnstedt

In After Work kämpft die Protagonistin gegen den Magerwahn in der Werbung. Eigentlich eine gute Sache, oder? Das Problem ist aber, dass bis zum Ende nicht klar wird, ob die Hauptfigur wirklich mollig ist oder ob sie nur drei Kilo zu viel hat und sich damit furchtbar dick fühlt. Die Beschreibungen sind super widersprüchlich… Zudem konnte mich die Liebesgeschichte nicht wirklich berühren. 3 Möhren → Rezension

Vox von Christina Dalcher

Was war das denn? Das Setting ist erschreckend und faszinierend und bietet so viel Potential für Spannung. Stattdessen zieht sich die Handlung ewig und wird zum Ende hin total überstürzt und vage. Die Protagonistin fand ich durchweg schrecklich. → Rezension

Children of Blood and Bone. Goldener Zorn von Tomi Adeyemi

Ein High-Fantasy-Roman der total vielversprechend anfängt und sich dann leider endlos zieht. Undlogisches Verhalten und langatmige Erklärungen haben nicht unbedingt zum Lesevergnügen beigetragen. Das offene Ende hatte es dann aber wieder in sich. Meine Erwartungen nach dem tollen Start wurden leider enttäuscht, dennoch hat mich der Schluss neugierig auf die Fortsetzung gemacht. → Rezension

Gab es bei euch Flops oder Enttäuschungen in 2018? Haben wir vielleicht sogar Bücher gemeinsam?

20 thoughts to “[Flop Ten Thursday 132] 10 Enttäuschungen 2018”

  1. Hallo ihr beiden!

    Ja, die Auslegungssache scheint hier sehr unterschiedlich zu sein – für mich ist ein Buch, dass mich enttäuscht hat, durchaus auch ein Flop. Und auch wenn ich zwei Bücher dabei habe mit 3 Sterne, was an sich ja doch noch gut ist, wundert es mich schon dass ihr tatsächlich Bücher mit 4 Sternen dabei habt O.O Vier Sterne heißt für mich ja schon dass es richtig gut war, und nur ein wenig gefehlt hat um die volle Punktzahl zu bekommen. Schön dass ihr eure Begründungen dazu geschrieben habt, da kann man es gut nachvollziehen!

    Von euren Listen kenne ich nur „Vox“. Ich fand es tatsächlich doch gut umgesetzt, auch wenn ich auch einige Dinge zu bemängeln hatte fand ich, dass sie das, was sie aussagen wollte, auch so rüber gebracht hat. Aber zu dem Buch gab es ja einige kritische Stimmen und ich kann es auch gut nachvollziehen. Ich hab das beim Lesen anscheinend tatsächlich gar nicht so gemerkt, weil ich mehr mit dem Hintergrund der Handlung beschäftigt war 😀

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hallo Alex,
      genau aus dem Grund haben wir ja die Begründung dazu geschrieben 😉 Unsere richtigen Flops kann man ja auch anhand der Bewertung nachvollziehen. Aber muss man darauf noch weiter rumreiten? Irgendwann möchte man die FLops ja auch hinter sich lassen 😀
      Die 4 Sterne Bücher haben uns bzw mir generell ja auch schon gefallen, nur gab es eben trotzdem Grund enttäuscht zu sein bzw. wo die Erwartungen einfach nicht erfüllt wurden. Das sorgt ja nicht gleich dafür, dass man das ganze Buch blöd findet, aber sowas bleibt auch in Erinnerung. ^^
      Lg Dana

  2. Hallo ihr beiden,

    jetzt musste ich doch erst mal lachen, als ich vier.zwei.eins gesehen habe, denn das fand ich soweit ganz gut. Aber es ist schon gut, dass Geschmäcker so unterschiedlich sind, so gibt es doch für jedes Buch jemanden, der es mag. 🙂

    Vox, Siren und Children of Blood and Bone liegen auf dem Sub, ich hoffe, dass diese mich nicht enttäuschen.

    Aeternitas sieht toll aus, das kannte ich bisher noch nicht. Das werde ich mir wohl mal ansehen.

    Liebe Grüße

    Silke

  3. Hey ihr beiden 🙂

    Ich habe heute auch 2 Bücher auf meiner Liste, die kein direkter Flop waren, mich aber doch irgendwie enttäuscht haben.
    Wir haben auch indirekt eine Gemeinsamkeit – aus der Reihe von Felicitas Brandt habe ich den ersten Band auf meiner Liste. Ich bin irgendwie nie so richtig da rein gekommen und habe die Reihe danach abgebrochen.
    Ansonsten kenne ich einige Bücher vom sehen her, aber so richtig habe ich aktuell nicht die Motivation, eins davon zu lesen. Vielleicht irgendwann mal 😉

    Liebe Grüße und einen schönen Abend 😀
    Andrea
    Meine Flops aus 2018

  4. Grüße :),

    so einige Bücher auf der Liste schlummern noch auf meinem Sub. Nun hoffe ich das sie mir besser gefallen und nicht auch zu einem Flop mutieren. ^^ Aber toll das du das immer begründet hast. So kann man das auf einen Blick gleich sehen. Vox hat mir übrigens wirklich gut gefallen. Ich fand das Setting erschreckend und nah.

    Tintengrüße von der Ruby

    1. Hallo Ruby,
      geschmäcker sind ja zum Glück verschieden, daher gibt es ja schon Hoffnung, dass sie dir besser gefallen 😉 Und es kommt ja auch ein bisschen drauf an, welche Bücher davon du bei dir noch subben hast ^^ Wir fanden ja jetzt nicht alles total schlecht. Wieso uns die Werke enttäuscht haben, haben wir in dem Fall ja extra dazu geschrieben ^^
      Lg Dana

  5. Hey ihr! 🙂
    „After Work“ steht auch auf meiner diesjährigen Flop-Liste, obwohl die Idee dahinter ja so schön war. „Siren“ habe ich auch 2018 gelesen, ich mochte es allerdings sehr gerne! Und von „Vox“ hört man ja auch immer mehr schlechtes, obwohl auch die Idee dahinter sehr interessant ist, das bleibt wohl erstmal noch auf meiner Wunschliste. 🙂

    Liebst, Lara.

    1. Hallo Lara,
      bei der großen Auswahl hätte ich gar nicht unbedingt erwartet, dass es so groß Gemeinsamkeiten gibt 😀
      Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden, vielleicht gefällt Vox dir am Ende ja doch 🙂
      Lg Dana

  6. Hallo, 🙂
    bei einer Bewertung von vier hätte ich gar nicht nach Enttäuschungen geschaut. 😀 Klar, wenn man ein Buch mit drei Sternen/Besen/was-auch-immer bewertet, dann waren sie schon im gewissen Maße eine Enttäuschung, bzw. einfach okay, aber auch die haben mir gut gefallen; bei vier Sternen fehlt bei mir nur wenig. 🙂

    Den ersten Band zu „Als die Worte tanzen wollten“ habe ich heute auch schon gesehen. Ich finde die Bücher wegen des Themas interessant, das die Titel implizieren, und wenn der zweite Band dich nur enttäuscht hat, weil er nicht so viele erneut erklärt, dann finde ich es sogar gut. 😀 Ich lese manche erste Bände auch einfach doppelt, um den Anschluss besser zu bekommen – das sollte vielleicht nicht der Fall sein müssen, aber es ist auch schließlich eine Reihe, da sollte man gewisses Vorwissen bei der Fortsetzung mitbringen, wenn mir eine Reihe gefällt, lese ich den ersten Band sehr gerne noch mal. Ich hatte mal den umgekehrten Fall: Dass ich den zweiten Band einer Reihe gelesen habe und so ein starkes Déjà-vu-Gefühl hatte, weil der dem ersten so ähnlich war. Das war auch nicht so angenehm. 😀

    Liebe Grüße
    Marina

    1. Hallo Marina,
      Enttäuschung kann man eben immer so uns so auslegen 😉 Deswegen haben wir ja mit dazu geschrieben, wie wir es meinen und was gefehlt hat.
      Zu dem Buch von Felicitas Brandt: ich glaueb im Kopf zu haben, dass es ursprünglich nicht in der Form als Reihe ausgeschrieben war, das weiß ich aber nicht mehr ganz so genau. Ich kann schon auch verstehen, dass bei Reihen ein gewissen Vorwissen erwartet wird. Wenn du aber eigentlich nicht direkt damit rechnest und dann nach 13-14 Monaten plötzlich da was kommt… dann kann man schon Lücken haben. Und wenigstens auf wichtige Dinge könnte man eben vielleicht schon kurz intensiver hinweisen… aber das empfindet jeder anders. Langatmige Wiederholungen mag ich auch nicht besonders. In dem Fall war es für mich einfahc nur so schade, weil ich nicht so richtig wieder rein kam und irgendwann einfach akzeptieren musste, dass ich eben die Zusammenhänge nicht komplett herstellen kann.
      Insgesamt mochte ich die Reihe aber, ich würde also jetzt nicht davon abraten oder so 😉 Und wenn man sie hintereinander liest, ist es sicher auch flüssiger 🙂
      Wenn es irgendwie alles zu gleich/ähnlich ist bzw. alles wieder gegeben wird, ist das auch nicht schön, das stimmt. Die richtige Mischung machts 😀 Und dann muss es eben einfach noch auf den jeweiligen Leser passen ^^
      Lg Dana

      1. Das „Problem“ hatte ich auch schon öfter: Dass man dachte, einen Einzelband vor sich zu haben, und dann war es doch eine Reihe. Aber klar, wenn eine Fortsetzung so gar nichts wiederholt – nicht mal Wichtiges – kann ich deine Enttäuschung besser verstehen. 🙂
        Da hast du recht: Die richtige Mischung ist wichtig und jeden Geschmack zu treffen ist ja sowieso unmöglich. 🙂

        Liebe Grüße
        Marina

  7. Hallo ihr beiden,
    ihr habt wirklich nichts verpasst, wenn ihr die Bücher von meiner Liste nicht gelesen habt. 🙂
    Von eurer Liste habe ich kein Buch gelesen, und die meisten sagen mir auch überhaupt nichts. Von Kasie West habe ich mal ein anderes Jugendbuch gelesen. Das hat mir gut gefallen. Ich fand es eine süße, nette Geschichte für zwischendurch. 5000 Gründe scheint ja auch keine so schlechte Geschichte zu sein. Ich kenne das aber mit den Erwartungen. Ich habe letztes Jahr ein Buch gelesen, das als Thriller vermarktet wurde. Mit dieser Erwartung habe ich dann auch das Buch gelesen. Es war aber eine Liebesgeschichte mit ein klein wenig Thrill. Das Buch hat mich deshalb enttäuscht. Hätte ich vorher gewusst, was dahintersteckt, wäre ich mit ganz anderen Erwartungen an die Geschichte gegangen.
    Siren liegt schon seit dem Erscheinungstermin auf meinem SuB. Ich wollte es schon längst lesen, aber es kam immer ein anderes Buch gelesen. Selection hat mir damals gut gefallen. Deshalb wollte ich ja auch Siren direkt haben. Vielleicht ja dieses Jahr… 🙂
    Liebe Grüße
    Tinette

    1. Hallo Tinette,
      es ist immer schade, wenn die Dinge, die man vorher zu Büchern so hört/liest, dann am Ende irgendwie nichts mehr damit zu tun hat. so wie in deinem Fall… wenn man mit völlig anderen Erwartungen da ran geht, dann möchte man DAS eben auch lesen und nicht was anderes. Wenn man sich auf eine Liebesgeschichte eingestellt hätte, wäre das vielleicht auch was anderes gewesen und man hätte nicht ständig gewartet, wo nun der Thriller anfängt 😉
      Lg Dana

  8. Hey ihr beiden,

    eure Idee, das Thema so auszulegen, ist auf jeden Fall interessant 🙂
    Dana: Ich habe noch keines deiner Bücher gelesen, aber „Vier. Zwei. Eins“, „5000 Gründe…“ und der erste Band zu „Als die Worte tanzen wollten“ stehen auf meiner Wunschliste. Schade, dass die Bücher deine Erwartungen nicht erfüllen konnten… ich finde es auch immer schade, wenn Klappentext und Titel eine Erwartung wecken, die gar nicht zu der Geschichte passen, weil es eigentlich um etwas anderes geht.
    Anja: Von deinen Büchern habe ich „Siren“ und „Children of Blood and Bone“ gelesen und ich hatte die beiden Bücher auch recht durchschnittlich bewertet. Ich habe gerade versucht, mich an die Handlung von „Siren“ zu erinnern und dachte, ich hätte einfach das meiste vergessen… aber stimmt, wenn du es so sagst, lag der Fokus wirklich nicht auf Ereignissen. Das erklärt dann, warum mir nur wenige Vorkommnisse einfallen^^ Bei „Children of Blood and Bone“ bin ich ganz deiner Meinung, was das unlogische Verhalten betrifft… gegen Ende konnte ich das Handeln eines Charakters gar nicht mehr nachvollziehen und dadurch war mir seine Geschichte ziemlich gleichgültig. Der Schluss hat mich aber auch neugierig darauf gemacht, wie es wohl weitergehen wird.
    Unser Beitrag

    Habt einen tollen Freitag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    1. Hallo Kerstin,
      ich finde das Thema Klappentext häufig eh schwierig. Manchmal les ich ihn auch gar nicht, wenn z.B. klar ist, dass ich das Buch von Autor/in XY auf jeden Fall lesen möchte oder so. Einige Klappentexte nehmen so viel vorweg, andere passen gar nicht zum Buch 😀 Seltsam… ich frag mich immer, wieso das passiert. In dem Fall von „5000 Gründe…“ war es für mich eher der Titel, der ganz andere Erwartungen geweckt hat. Wie gesagt, das Buch war wirklich süß, nur weil es mich in dem Punkt enttäuscht hat, war es ja nicht gänzlich schlecht 😉
      Ich fand „Children of Blood and Bone“ auch interessant und hatte es auf meiner Wunschliste, bis es dann bei Anja eher durchgefallen ist 😀 Geschmäcker sind natürlich verschieden, aber es passt bei uns schon recht häufig und wenn man dann eher ne negative Meinung dazu im Kopf hat, greift man nicht so gern zu solchen Büchern. ^^ Vielleicht irgendwann mal oder wenn die Meinungen zur Fortsetzung gut werden ^^
      Lg DAna

  9. Huhu ihr Beiden,

    ja ich hatte auch kurz mit dem Gedanken gespielt,das Thema so auszulegen, oder zumindest auszuweiten. Aber am Ende musste es schnell gehen 😀
    Von den Büchern hab ich Children of Blood and Bone gelesen bzw. gehört, ich finde zwar auch, dass da ncoh etwas Potential liegen gelassen wurde, aber auch so konnte es mich gut unterhalten.

    Bei Fanatisch und Vox hab ich auch schon überlegt, ob ichs lese. Aber von Patricia Schröder hab ich auch schon ein paar Bücher gelesen, die ich nicht so toll fand.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    1. Hallo Steffi,
      den tatsächlichen Flops wollten wir einfach nicht unnötig Raum geben… Daher dieser Kompromiss.
      Von Patricia Schröder haben wir bisher eigentlich nur Bücher gelesen, die wir richtig toll fanden.
      LG anja

  10. Hallo ihr Beiden,
    beim Stöbern bin ich gerade auf diesen TTT gestoßen. Da war ich doch gleich sehr neugierig, welche Bücher eure Erwartungen nicht so erfüllen konnten. Um Children of Blood and Bone schleiche ich nun schon seit einer Ewigkeit herum. Einerseits interessiert mich gerade das Setting und die Idee zur der Geschichte sehr. Andererseits hatte ich bei der Seitenzahl und aufgrund einiger Rezensionen genau die Befürchtigungen, die ihr hier bestätigt. Ich glaube ich werde es nicht lesen … obwohl ich schon sehr neugierig bin … ;o) Über Songbird haben wir uns ja schon unterhalten. Sehr schade, zumal das Cover und auch der Klappentext wirklich sehr ansprechend waren…

    Ich wünsche euch einen wunderschönen Start ins Wochenende.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      vielleicht wäre Children of Blood and Bone ja dann in der Hörversion ein Kompromiss, um die Neugier zu stillen? 😉 Ich fand das Buch an vielen Stellen echt zäh, aber dieses Ende – ich werde wohl irgendwie weiterlesen oder zumindest hören müssen.
      Viele Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.