[gelesen] Shadowscent 2. Die Krone des Lichts von P.M. Freestone

Rezensionsexemplar

© HarperCollins
Shadowscent 2
Die Krone des Lichts
.
P.M. Freestone
erschienen Dezember 2020
448 Seiten
.
hier gehts zum Verlag
Dragonfly / HarperCollins

Etwas schwächer als Band 1

2. Band. Rezension kann inhaltliche Spoiler zum ersten Teil enthalten.

Die Handlung wird nahtlos fortgesetzt. Da es viele beteiligte Figuren und diverse begonnene Handlungsstränge gibt – zahlreiche Geheimnisse, Lügen und Intrigen inklusive –, ist es hilfreich, die Bücher zeitnah nacheinander zu lesen.
Zur Auffrischung meiner Erinnerungen habe ich den ersten Band noch einmal als Hörbuch gehört, dadurch habe ich mich schnell wieder in die Welt der Düfte und Schatten eingefunden.

Zusätzlich zu Ash und Rakel, die bereits im ersten Band als Ich-Erzähler/in fungiert haben, kommt nun noch eine weitere Figur hinzu, die von ihren Erlebnissen berichtet.
Da die einzelnen Passagen klar gekennzeichnet sind, ist es leicht, den Überblick zu behalten. Alle drei Perspektiven sind aufgrund ihrer sehr unterschiedlichen Erlebnisse und Wissensstände sehr interessant.
Was mich an der Erzählweise dennoch manchmal störte, waren die Auslassungen, die immer wieder vorgenommen werden. Einige Figuren finden sich plötzlich an ganz anderen Orten wieder. Wie sie dort hingekommen sind und welche Schwierigkeiten sie dabei vielleicht überwinden mussten, bleibt offen.

Ausführlich beschrieben wird dafür die entworfene Welt. Die verschiedenen Landschaften mit ihren Tücken und Eigenheiten sind sehr abwechslungsreich und für die ein oder andere Überraschung gut. Ebenfalls ausgeschmückt wird die Geschichte der Götter und das damit verknüpfte Duftwissen. Dies zieht sich konsequent auch durch die Sprache der Figuren: es gibt zahlreiche Redewendungen und Flüche, in denen Duftausdrücke benutzt werden. Besonders Rakel schildert ausführlich die verschiedensten Gerüche, die sie überall wahrnimmt. Allerdings entstehen dabei mit der Zeit einige Wiederholungen einzelner Duftnoten.

Aufgrund der drohenden Gefahr ist die Handlung von Beginn an spannend. Besonders mit Rakel und Ash, die ich im letzten Band bereits sehr mochte, habe ich mitgefiebert.
Es gibt im Verlauf einige Wendungen, viele dramatische und auch einige gefühlvolle Passagen. Je weiter das Geschehen voranschreitet, desto mehr spitzt sich die Lage zu. Im Erzähltempo schlägt sich dies allerdings nicht immer nieder: So gab es für mich einige langatmige Passagen. Während manches sehr ausgeschmückt wird, geht es in den entscheidenden Momenten oft sehr schnell. Auch die Geschichten um die Götter, die mehrfach in veränderten Versionen ausgeführt werden, wurden mir mit der Zeit etwas viel.

Das Ende ist vergleichsweise offen und kryptisch, sodass ich noch nicht so recht weiß, ob ich damit leben kann oder doch lieber auf einen weiteren Band hoffen soll.

Fazit

Toll ausgearbeitete, abwechslungsreiche Welt. Der Duftaspekt zieht sich durch die ganze Geschichte und ist auch konsequent in der Sprache verankert, was allerdings mit der Zeit zu einigen Wiederholungen führt. Eigentlich ist die Handlung super spannend und oft dramatisch, allerdings habe ich dennoch einige Beschreibungen als zäh empfunden, während die Handlung an den spannendsten Momenten sehr zügig voranschreitet.

Ich danke dem Verlag sowie NetGalley für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

 

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.