[gelesen] Die weiße Magierin: Gefährliche Mächte von Tatjana Karg

Rezensionsexemplar

© Piper
Die weiße Magierin
Gefährliche Mächte
Raels Reise 1
.
Autorin: Tatjana Karg
erschienen Februar 2019
440 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
Piper

ereignisreiches, verzwicktes Fantasyabenteuer

Rael wächst unter Gauklern auf. Sie tanzt und bezaubert das Publikum mit kleinen Feuertricks. Dass sie stärkere Magie in sich trägt, ahnt sie nicht, bis zwei Reisende bei ihrer Truppe stranden und ihr Potential entdecken. Nolan und Jerdan nehmen Rael mit nach Prelon, wo sie an der Akademie ihre Fähigkeiten erlernen soll. Doch Rael hat keine Ahnung von der Stadt und ihren rauen Sitten. Wer seine Prüfung nicht besteht, stirbt. Wer gegen Regeln verstößt, stirbt. Wer für das falsche Haus kämpft, stirbt. Und plötzlich steckt sie mitten in einer riesigen Intrige.

Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Die Welt ist sehr faszinierend, aber auch brutal und grausam. In Prelon ist die Gesellschaft in Häuser unterteilt, die jeweils einen bestimmten Gesellschaftsrang innehaben. Innerhalb der Häuser gibt es verschiedene Positionen, vom Fürsten des Hauses, über den Schwertmeister bis zum Diener. Kämpfe und Intrigen können zum Auf- und Abstieg führen. Je mehr starke Magier dem Haus angehören, desto größer sind die Chancen, in einem Kampf zu bestehen. Dabei gibt es verschieden Arten von Magiern, die teils die Elemente, teils aber auch den Geist anderer Menschen befehlen können.
Bündnisse untereinander sichern bestimmte Positionen, aber auch zum Sturz der Elite werden Verbindungen eingegangen. Und dann gibt es noch die Scheinzusammenschlüsse, um dann hinterrücks zuzuschlagen.
Doch nicht nur in Prelon herrschen Machtkämpfe, es gibt noch weitere Königreiche mit bestimmten Eigenheiten und eigenen Interessen, die den Frieden gefährden.
Ein Glossar listet die verschiedenen Häuser und Länder samt Mitgliedern und deren jeweilige Position auf.

Da das ganze Gesellschaftssystem für Rael neu ist, kann man es als Leser gemeinsam mit ihr kennenlernen. Doch es ist gar nicht so leicht, all die teils fragwürdigen Regeln einzuhalten. Dadurch gerät Rael auch in einige Schwierigkeiten, da sie Unrecht nicht einfach hinnehmen möchte. Zudem ist sie nicht mit dem Ausmaß von Lug und Betrug vertraut, das um sie herum herscht. Sie kann ohnehin nur schwer vertrauen aufbauen, traut dann aber teilweise den falschen Leuten. Jede neue Enttäuschung verunsichert sie mehr. Und auch ich wurde immer wieder von der Vielzahl an Intrigen und verborgenen Verbindungen überrascht, die sich mit der Zeit offenbaren. Doch es gab nicht nur negative Überraschungen, einige Figuren wechseln auch zu Raels Gunsten die Seiten.
So ist die Handlung voll von überraschenden Wendungen, Action, aber auch emotionalen und brutalen Momenten. Überhaupt ist die Geschichte sehr ereignisreich, auch wenn manche Geschehnisse etwas knapp abgehandelt werden. Es wird an verschiedenen Schauplätzen intrigiert. Rael durchläuft verschiedene Phasen ihrer Ausbildung und kommt mit den unterschiedlichsten Charakteren in Kontakt. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse, es wird immer dramatischer. Dabei bleiben noch viele Fragen und das Schicksal der überlebenden Figuren offen.

Was mich manchmal ein wenig gestört hat, ist die Erzählform. Dem allwissenden Erzähler fehlt teilweise der Blick nach innen in das Gefühlsleben der Figuren. Gleichzeitig bleiben dadurch aber natürlich auch viele Pläne von Charakteren verborgen, über die zwar berichtet wird, die aber gar nicht vorhaben, was sie zu tun vorgeben.

Fazit

Auch für mich war es – wie auch für Rael – am Anfang nicht ganz leicht, mich in dem verworrenen Gesellschaftssystem mit seinen teils grausamen Regeln zurechtzufinden. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto spannender wird sie: denn immer mehr Lügen und Intrigen offenbaren sich, Freunde werden zu Feinden, und Feinde zu Freunden. Zahlreiche Menschen müssen dabei sterben. Auch die verschiedenen Magiearten sind sehr spannend.
Da auch der zweite Band bereits erschienen ist, werde ich die Geschichte zeitnah weiterlesen, solange ich noch die Details um die zahlreichen Figuren und Verstrickungen im Kopf habe.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte NetGalley-Rezensionsexemplar.

 

4 thoughts to “[gelesen] Die weiße Magierin: Gefährliche Mächte von Tatjana Karg”

  1. Hallo Anja,
    dieses Buch hatte ich ja noch so gar nicht im Blick. Ich muss aber sagen, dass alleine das Cover schon traumhaft schön aussieht. Dass, was du über die Geschichte erzählst, hört sich auch richtig richtig gut an. Alleine die drohenden Strafen sorgen ja schon für eine Menge Konfliktpotential. Dass einer der Charaktere dagegen verstoßen wird, kann man sich da schon ausmalen. Das Buch kommt auch gleich mal auf die Wunschliste. Vielen Dank für diese aussagekräftige und schöne Rezension <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    1. Hallo Tanja,
      freut mich, dass meine Beschreibung dich neugierig macht. Ich habe mir inzwischen bereits den zweiten Band gekauft und werde ihn auch möglichst bald lesen. Ich bin gespannt, welche Überraschungen und Intrigen diese grausame Welt noch bereithält.
      Lieben Gruß
      Anja

      1. Hallo liebe Anja,
        aus wie vielen Bänden besteht die Reihe denn? Ich bin schon sehr gespannt auf deine Meinung zum zweiten Teil und wünsche dir schon jetzt ganz viel Spaß damit <3

        Ganz liebe Grüße
        Tanja

        1. Huhu,
          ehrlich gesagt, weiß ich das nicht, ich bin auf der Verlagsseite zumindest nicht über eine offensichtliche Info gestolpert. Vielleicht weiß ich am Ende des zweiten Bandes mehr 🙂
          Lieben Gruß
          Anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.