[gelesen] Feral Moon 3. Die brennende Krone von Asuka Lionera

Rezensionsexemplar

© Dark Diamonds
Die brennende Krone
Feral Moon 3
.
Autorin: Asuka Lionera
erschienen August 2018
459 Seiten, eBook
.
hier gehts zum Verlag
Dark Diamonds (Carlsen).

temporeicher, turbulenter Abschluss, klasse Reihe!

Meine Rezension enthält Spoiler in Bezug auf die ersten beiden Bände! Bitte nur weiterlesen, wenn ihr den Anfang der Reihe bereits kennt. Für alle, die trotzdem neugierig sind, aber nicht weiter lesen wollen, um sich nichts vorweg zu nehmen: Es ist eine absolut geniale Reihe, klare Leseempfehlung!

 

Scarlet wollte nur eins: Rache an den Ferals! Doch inzwischen ist ihr Wunsch in weite Ferne gerückt. Die Entwicklungen der letzten Zeit haben ihr Leben so auf den Kopf gestellt, neue Dinge sind wichtig, andere Aufgaben rücken in den Fokus und machen ihr auf ganz ungewohnte Art Angst.

Wer hätte gedacht, dass sich Scarlets Welt einmal in diese Richtung verändern wird? Doch leider kann sie ihr neu gewonnenes Glück nicht so richtig genießen, denn die nächsten Probleme rollen schon heran und sind noch um ein vielfaches gewaltiger, als alle Schwierigkeiten, die sie bisher meistern mussten.

 

Die Handlung schließt ziemlich direkt an den Abschluss des zweiten Bandes an, deswegen sollte man unbedingt wissen, was zu vor passiert ist. An einigen Stellen gibt es zwar kleine Hinweise auf die Ereignisse der ersten beiden Bücher, in denen die wichtigsten Entwicklungen, auf verschiedene Weise, noch mal aufgegriffen werden. Aber man würde vermutlich nicht alle Zusammenhänge haben, außerdem würde einem eine tolle, facettenreiche Geschichte entgehen, wenn man mit dem dritten Band erst in die Reihe einsteigt.

 

Ich habe alle drei Bände hintereinander gelesen und war dadurch richtig intensiv in der Handlung drin. Aber selbst wenn man eine Pause zwischen den Büchern machen muss, kommt man sicher sehr schnell wieder in die Handlung rein, denn es beginnt gleich wieder ereignisreich und fesselnd.

Der Schreibstil ist spannungsgeladen, sehr flüssig und einfach mitnehmend. Kaum ist man wieder in Scarlets und Ashs Welt eingetaucht, rauscht man durch die Seiten, hält die Luft an, bei den neuen Entwicklungen, zittert mit den Protagonisten, drückt die Daumen, freut sich über jeden noch so kleinen Erfolg und genießt die emotionalen und leidenschaftlichen Momente, für die in all dem Chaos dann doch immer noch mal Zeit bleibt.

Umso weiter man im Buch voranschreitet, umso temporeicher, actionreicher und dramatischer wird die Geschichte. Alles steigert sich dann bis zum Herzschlagfinale, bei dem man durch die Ich-Perspektiven sehr nah bei den Figuren ist.

 

Die meisten der Charaktere kennt man bereits aus den ersten beiden Bänden, es kommen jedoch auch noch einige neue Figuren hinzu und man bekommt ganz neue Seiten der bekannten Figuren präsentiert, wodurch man ihre Einstellungen und Entwicklungen noch besser nachvollziehen kann.

Die Geschichte wird wieder hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Scarlet erzählt. Für sie hat sich alles verändert, ihre Rachegedanken rücken immer mehr in die Ferne und machen neuen Dingen Platz, denen sie sich jetzt widmen muss und will. Besonders schön finde ich ihren Umgang mit den Ferals, der zwar aus der Not heraus geboren wurde, aber zeigt, was für eine tolle, starke und selbstbewusste Frau in ihr steckt. Kaum jemand schafft es, zu der wilden Seite durchzudringen und Ruhe in das Geschehen zu bringen. Und sie schafft es trotz all des Drucks, der Bedenken und Ängste, so besonnen zu handeln und dabei trotzdem authentisch und sie selbst zu bleiben. Es gibt, wie bereits in den ersten beiden Büchern, aber auch Abschnitte aus der Sicht von Ash und in diesem Buch kommt sogar, für einen kleinen Abschnitt, noch eine weitere Figur hinzu, die berichten darf. So hat man einen umfassenden Blick auf die Handlung, selbst wenn die Protagonisten nicht gemeinsam agieren können. Die verschiedenen Stränge sind jedoch immer eng miteinander verbunden und laufen nach und nach auch wieder zu einer gemeinsamen Handlung zusammen.

Die neuen Informationen rund um die Entstehungsgeschichte, die Möglichkeiten, die sich durch die Erforschung der alten Zivilisation ergeben und die Ferals, machen die Welt noch komplexe, auch angedeutete Geheimnisse werden jetzt aufgedeckt, so dass sich die Wissenslücken Stück für Stück füllen.

Am Ende des Buches wird die Geschichte durch einen Epilog schön abgerundet. Dadurch wird man nicht ganz im Unklaren gelassen, was nach den turbulenten Ereignissen mit den Figuren passiert. Nur an einem Punkt ist es für meinen Geschmack ein wenig zu offen. Ich bin doch so neugierig und hätte nun natürlich gern gewusst, was uns verschwiegen wird.

 

Fazit:

Ein grandioser Abschluss der Trilogie, der mit spannungs- und tempogeladenen Entwicklungen, leidenschaftlichen, gefühlvollen Momenten und toll gestalteten Figuren punkten kann. Besonders gut gefällt mir, dass die Figuren sich nicht verbiegen lassen, selbst wenn sie sich in ihre neuen Aufgaben einfügen müssen. Sie behalten ihre Charakterstärke und stehen füreinander ein.

Eine Reihe mit Suchtpotenzial, die mich komplett überzeugen konnte!

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.