Rezension: Gestohlene Vergangenheit von Sylvia Steele

Gestohlene Vergangenheit
Immergrün-Saga 1


Autorin: Sylvia Steele
erschienen Oktober 2017
ISBN: 978-3-646-60381-1 (epub)
zum Verlag: → Impress (Carlsen)
© Impress
spannender Auftakt
An ihrem 18. Geburtstag trifft Alisha auf einen Unbekannten,
der behauptet, sie schon ewig zu kennen. Alisha flüchtet, doch diese Begegnung
wird sie erneut einholen. Denn es gibt einige Familiengeheimnisse, von denen
Alisha nichts geahnt hat… und die ihr Leben völlig verändern werden.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht ganz leicht.
Ich hatte oft das Gefühl, dass mir Wissen fehlt. Daher habe ich teilweise
nochmal zurückgeblättert, ob über gerade neu eingeführte Personen vielleicht
doch schon etwas geschrieben stand, da der Eindruck vermittelt wurde, man
müsste bereits wissen, in welchem Verhältnis Alisha zu ihnen steht. Dies war
aber nicht der Fall – erst nach und nach wurden die entsprechenden Infos dann
eingestreut. Dadurch war ich mehrfach etwas irritiert.
Mit der Zeit habe ich mich dann aber in die Geschichte
eingefunden und die überwiegend spannende Handlung konnte mich fesseln.
Zwar gibt es einige langwierigere Passagen, insgesamt
passiert in der Geschichte aber sehr viel. Alishas Welt wird völlig auf den
Kopf gestellt – auch mich konnte das dystopische Setting mehrfach überraschen.
Alisha muss sich einer großen Verantwortung stellen, ungeahnte Kräfte
entwickeln und über sich hinauswachsen. An ihrer Seite hat sie dabei treue Gefährten.
Aber zumindest über einen weiß sie nicht alles. Schade war dabei allerdings,
dass der Leser sehr früh Hinweise auf Davids Geheimnisse erhält. Die
Überraschung, die Alisha  erlebt, bleibt
somit leider aus.
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der
Ich-Perspektive von Alisha und David, was Einblicke in ihre Gedanken und
Gefühle ermöglicht. Zweifel, Hoffnung, Liebe – beide erleben ständig wechselnde
Emotionen, an denen sie den Leser teilhaben lassen.
Die erschaffene Welt hat mir gut gefallen. Es gibt einiges
zu entdecken. Nicht nur eine fremde Tier- und Pflanzenwelt fesselt Alishas
Aufmerksamkeit, auch die übernatürlichen Wesen sind facettenreich dargestellt.
Am Ende bleibt noch vieles offen und ich bin gespannt, wie
Alishas Geschichte weitergeht.
Spannender Auftakt, der mich nach einem holprigen
Beginn fesseln konnte. Obwohl der Erzählstil leider ein paar Überraschungen
vorwegnimmt, bietet die Handlung unerwartete Wendungen. Action, Dramatik und
Gefühl wechseln sich ab und sorgen insgesamt für spannende Lesestunden.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

2 thoughts to “Rezension: Gestohlene Vergangenheit von Sylvia Steele”

  1. Hallo liebe Anja,
    eine schöne Rezension, welche neugierig auf die Story macht. Ich war mir bei der Reihe nicht ganz sicher und werde sie auch weiterhin mal hinten anstellen, aber trotz allem scheint es sich zu lohnen. 🙂
    Liebe Grüße, Toni

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.