[gelesen] Azur – Eine Diebin bricht aus von Sabine Schulter

Eine Diebin bricht aus
Azur 2


Autorin: Sabine Schulter
Februar 2016
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3739220840
©
sehr aufregende Fortsetzung voller Spannung und Gefühl

Achtung: 2. Band der Reihe. Spoiler zum Vorgänger vorhanden
Die Ereignissen knüpfen nahtlos an den Vorgängerband, Wenn eine Diebin liebt, an. Vorwissen ist auf jeden Fall notwendig, um die
Hintergründe der Diebe und Behüter zu verstehen.
Jess und Cedric sind weiterhin die Ich-Erzähler. Abwechselnd
erlebt der Leser die Handlung aus ihrer Sicht und erhält Einblicke in ihre
Gedanken.
Beide sind facettenreiche, sympathische Figuren, die
einander einiges abverlangen. Zwar hat Cedric seinen Hass gegenüber den Dieben
dank Jess schon etwas zügeln können, dennoch muss er weitere seiner Vorurteile
überdenken. Doch besonders im direkten Umgang mit Jess muss er viel Geduld und
Einfühlungsvermögen beweisen. Die Junge Frau hingegen überwindet nach und nach
ihre Ängste und lässt ein wenig Vertrauen zu. Die beiden sind toll zusammen und
sorgen für ebenso spaßige wie auch gefühlvolle Momente.
Der erste Band hat bereits angedeutet, dass die folgende
Handlung spannend und dramatisch werden wird – und so kam es auch. Der Plan von
Jess und den Behütern ist gewagt, sodass unterschwellig die ganze Zeit die
Aufregung mitschwingt, dass jederzeit etwas schief gehen könnte. Da auch
Saphirs Reaktionen nie vorhersehbar sind, erwarten die Gruppe einige
unerwartete Hindernisse, die zu Planänderungen führen und die Dramatik weiter
steigern.
Das Buch beinhaltet einige Szenen, in denen ich über die
liebgewonnen Figuren nur den Kopf schütteln konnte. Unbedachte, übereifrige
Reaktionen führen zur Gefährdung ihres Vorhabens. Letztlich steigert sich die
Spannung dadurch immer weiter. Besonders zum Ende hin wird die Handlung
unglaublich fesselnd und emotional. Allerdings hätte einige Dramatik vermieden
werden können, wenn sie ihre Emotionen besser im Griff gehabt hätten… Ein
fieser Zwiespalt, da ich auf die turbulente Handlung natürlich auch nicht hätte
verzichten wollen.
Am Ende des Buches sind viele Handlungsstränge
abgeschlossen. Zwar bleiben gerade in Bezug auf die Zukunft noch Fragen offen,
insgesamt hätte dies aber auch der Abschluss der Azur-Reihe sein können.
Trotzdem freue ich mich sehr auf den im Herbst erscheinenden dritten Band und
neue Abenteuer mit den tollen Charakteren.
Die Handlung ist von Beginn an fesselnd und
aufregend. Die Angst, dass die sorgfältig geschmiedeten Pläne schief gehen
könnten, schwingt dauerhaft mit und sorgt für zusätzliche Anspannung – nicht
nur bei den Figuren. Besonders das Ende kommt mit einer unerwarteten Wendung
daher und sorgt für besonders berührende Szenen.


Ich danke Autorin Sabine Schulter für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

3 thoughts to “[gelesen] Azur – Eine Diebin bricht aus von Sabine Schulter”

  1. Hey Anja,

    ich mochte diese Dilogie total gerne. Die Charaktere waren echt und einfach mal was anderes. Umso mehr freue ich mich darauf, dass es nun noch einen weiteren Band geben wird und wir Jess und Cedric, sowie die komplette Crew wieder treffen werden. *vorfreude*

    Liebe Grüße, Ruby

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.