[gelesen] Das Goldmädchen von Martina Fussel

Das Goldmädchen
Die Legende der Jiri 3

Autor: Martina Fussel
erschienen Februar 2016
ISBN: 

978-3-646-60197-8

© Impress

actionreich und emotional

Band 3 einer Reihe – inhaltliche Spoiler zu den Vorgängern vorhanden!

Lani, immer noch durch ihre Sklavenspangen gezeichnet,
Barein und ihre Gefährten suchen einen Weg aus den Höhlen der Leekaner. Doch
dies ist nicht die einzige Gefahr, die sie überstehen müssen. Es droht ein
Krieg zwischen den Völkern, in dem beide mittendrin stecken. Können sie das
Unheil abwenden?
Die Geschichte setzt nahtlos an den Vorgängerband Das Kriegermädchen an. Man sollte die Vorgänger auf jeden Fall kennen, da die
Rückblicke eher spärlich gesetzt sind und Vorwissen in Bezug auf die
verschiedenen Völker sowie das Verhältnis der Figuren untereinander notwendig
ist, um alle Facetten der Handlung zu verstehen.
Ich hatte zur Auffrischung die letzten Seiten vom zweiten
Band noch mal gelesen, was mir auf jeden Fall geholfen hat. Allerdings habe ich
gemerkt, dass hier und da ein Rückblick mehr für mich hilfreich gewesen wäre.
Das Kriegermädchen endete mit einem Cliffhanger und
so geht die Geschichte sofort sehr, sehr dramatisch los. Die Figuren sind auf
der Flucht, immer mit der Angst im Rücken, ihre Verfolger könnten sie doch noch
einholen.
Das Tempo ist über weite Strecken der Handlung sehr hoch.
Immer stehen die Gefährten irgendwie unter Zeitdruck, müssen dringend einen Ort
erreichen, um eine Gefahr abzuwenden oder eine Katastrophe zu verhindern. Doch
in all dieser Action und Dramatik gibt es auch immer wieder sehr emotionale,
ruhige Passagen, die sowohl den Leser als auch die Figuren kurz zu Atem kommen
lassen.
Die Annährung zwischen Lani und dem Jiri-Krieger Barein hat
sich bereits im Vorgängerband angedeutet. Obwohl beide sich im Kampf
unterstützen, will sich keiner eingestehen, dass sie schon längst Freunde
geworden sind – denn ihre Völker sind so verfeindet, dass eine Freundschaft
undenkbar ist, von einer Beziehung ganz zu schweigen. Und so verhalten sie sich
immer wieder sehr widersprüchlich, erst nett, dann wieder abweisend, und wissen
daher beide nie so recht, was der andere wirklich von ihnen hält – obwohl es
doch, zumindest für den Leser, so offensichtlich ist.
Die emotionale Geschichte zwischen den beiden ist gut in die
Handlung eingebettet. Sie ist süß, aber nicht übertrieben kitschig, auch wenn
ich beiden manchmal gern in den Po getreten hätte, damit sie endlich mal den
Mund aufmachen.
Trotzdem sind mir aber beide absolut sympathisch und ich
habe mich sehr gefreut, dass sie ihre eigene Geschichte bekommen haben. Lanis
Sklavenspangen, die nur durch die wahre Liebe gelöst werden können, an die Lani
aber nicht mehr glaubt, waren ja bereits in den ersten zwei Büchern immer
wieder ein Thema. Und auch Barein hat seine Vorgeschichte einer enttäuschten
Liebe, sodass es schön ist, die Entwicklung beider Charaktere über die Reihe zu
beobachten.
Positiv im Vergleich zu den Vorgängerbanden war für mich
auch, dass es nun keinen Perspektivwechsel mehr zwischen so vielen Charakteren
gab. Nur Barein und Lani erzählen abwechselnd als Ich-Erzähler ihre Geschichte
und geben dem Leser dabei Einblicke in die tiefen Gefühle, die sie voreinander
verschweigen. Schön ist, dass die Perspektive oft mitten in einer Szene
wechselt, sodass man als Leser die Gedanken beider Figuren zur gleichen
Situation erfahren kann.
Das Ende des Buches schließt die komplette Reihe schön ab
und lässt nur wenige Fragen offen. Auch wenn ich gern noch weitere Abenteuer
aus der liebevoll ausgearbeiteten Welt lesen würde.
Actionreich und emotional. Lani und Barein müssen
viele Gefahren überstehen, doch ebenso spannend und nervenzerrend ist, wann sie
sich wohl endlich ihre Gefühle eingestehen. Abwechslungsreicher, gelungener
Reihenabschluss.

Vielen Dank an Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar!
Vorgeschichte
Das Königsmädchen
Die Legende der Jiri 1
Das Feuermädchen
Die Legende der Jiri 2
Das Kriegermädchen
Die Legende der Jiri 3 
Das Goldmädchen

2 thoughts to “[gelesen] Das Goldmädchen von Martina Fussel”

  1. Huhu Liebes,

    Erst mal Gratulation zu über 100.000 Seitenaufrufen!! *Sekt hinstell*
    Schön, dass dir die Reihe so zusagt. Mir gefiel damals das Feuermädchen überhaupt nicht, obwohl die Geschichte eigentlich vielversprechend klang.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    1. Huhu,
      vielen Dank – vorgestern hatten Dana und ich noch drüber gesprochen, nun habe ich das Überschreiten der 100.000 gar nicht mitbekommen.

      Mit dem Feuermädchen hatte ich auch ein paar Schwierigkeiten, es war nicht schlecht, aber mir fehlten die Überraschungen. Die kamen dann aber beim Kriegermädchen 😉
      Und da hatte ich Lani auch so ins Herz geschlossen, dass ich jetzt wissen musste, wie ihre Geschichte ausgeht.

      Lieben Gruß
      Anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.