[gelesen] Sommerflüstern von Tanja Voosen

Sommerflüstern

Autor: Tanja Voosen
erschienen Juni 2015
ISBN: 978-3-646-60147-3
© Impress
witzig – bissig – romantisch
Taylor geht seit fünf Monaten auf die neue Schule, im
Gegensatz zu ihrer Schwester Lucy hat sie aber keine Freunde gefunden – im
Gegenteil, sie meidet ihr Mitschüler und nimmt nicht an außerschulischen
Aktivitäten teil. Als Hunter an die Schule zurückkehrt, ist sie gezwungen, ihre
Abwehr ein Stück fallen zu lassen. Denn da gab es einst diesen mysteriösen
Zettel ihn ihrem Spind, welcher, wie sich herausstellt, früher Hunter gehörte. War die Nachricht also für ihn bestimmt? Nur zusammen können sie das
Rätsel lösen und müssen sich dabei den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen.
Lucy – hübsch, freundlich, überaus beliebt, kann nur übers
Wochenende wegfahren, wenn ihre Schwester auch dabei ist. Taylor – zickig, unfreundlich, unnahbar und hat so gar keine Lust auf andere Menschen. Die zwei
Schwestern erinnern mich unglaublich an Bianca und Katherina aus Shakespeares „Der
Widerspenstigen Zähmung
“ – vielen vermutlich auch bekannt aus dem Film
10 Dinge, die ich an dir hasse“. Da die Ähnlichkeiten, besonders von
Taylors Verhalten, mich am Anfang immer wieder an die Verfilmung erinnert
haben, hatte ich es zunächst etwas schwer, das Bild der Schauspielerinnen aus dem
Kopf zu bekommen und mich richtig aufs Buch zu konzentrieren.
Dabei hat mir die Handlung von Beginn an gut gefallen.
Taylors Vorliebe, immer und jedem mit einer guten Portion Sarkasmus zu
begegnen, sorgt gerade zu Beginn für viele spaßige Szenen. Es wird aber auch
schnell klar, dass der 17-jährige Teenager ein Geheimnis hat, das ihn schwer
belastet. Dieses gilt es nun also zu ergründen.
Gleichfalls mysteriös gibt sich Hunter, der nach zwei Jahren
an seine alte Schule zurückkehrt, zunächst aber nicht über die Gründe für seine
Abwesenheit spricht. Mehrmalige Wutausbrüche machen auch hier deutlich, dass
mehr dahinter steckt.
Und dann gibt es noch den rätselhaften Zettel: „Fange an
deinen Lieblingssong zu hassen!“, der sich in Taylors Spind befindet, der einst
Hunters Spind war, und zu weiteren mysteriösen Hinweisen führt.
Es folgt eine sehr abwechslungsreiche Geschichte: Eine Schnitzeljagd gepaart mit Witz und unterschiedlichen Emotionen. Es ist spannend, die
jeweiligen Geheimnisse der Figuren zu ergründen und zu verfolgen, wie sie sich
in dem Versuch, ihr Vergangenheit zu bewältigen, schlagen. Besonders Taylor
verändert sich im Verlauf der Geschichte stark und zeigt dabei sehr vielfältige
Seiten ihrer Persönlichkeit.
Das Ende bietet dann sogar noch etwas Action und Dramatik –
mir war es insgesamt fast etwas zu viel, letztlich fügen sich die
überraschenden Ereignisse aber gut in die Gesamtgeschichte und sorgen für gute
Unterhaltung und gefühlvolle Lesestunden.
Abwechslungsreiche Geschichte mit facettenreichen
Charakteren, die im Verlauf eine spürbare Wandlung durchmachen. Schöne Mischung
aus Spannung, Witz und Emotionen.
Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

7 thoughts to “[gelesen] Sommerflüstern von Tanja Voosen”

  1. Huhu Anja,

    Ich kenne Tanja Voosen bisher noch gar nicht. Aber deine Rezi hört sich nach ein paar entspannten Lesestunden an. Muss ich mal im Auge behalten 😉

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.