[gelesen] Kronenkampf. Geschmiedetes Schicksal von Valentina Fast

Rezensionsexemplar

©Carlsen
Kronenkampf. Geschmiedetes Schicksal

.
Valentina Fast
erschienen Juni 2021
400 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
Carlsen
.

magisch, tempo- und wendungsreich, gefühlvoll

Fiana wohnt schon ihr gesamtes Leben lang in der Königsstadt und hat es über die Jahre geschafft, ihre Stellung Stück für Stück zu verbessern. Sie ist zufrieden mit ihrem Leben als Gesellschafterin der Prinzessin und tut viel dafür, nicht zu sehr aufzufallen, damit niemand hinter ihr gut gehütetes Geheimnis kommt. Als die junge Frau durch einen Zwischenfall offenbart, dass sie Magie in sich trägt, bleibt ihr keine Wahl mehr: sie muss am Kronenkampf teilnehmen, bei dem sich entscheidet, wer der nächste König oder die nächste Königin auf dem Eisenthron wird. Und dabei darauf hoffen, dass niemand durchschaut, wer sie tatsächlich ist.

Die Aufmachung des Buches hat mir richtig gut gefallen. Das Cover ist durch die Schimmereffekte schon ein Hingucker für sich. Wenn man das Buch aufschlägt, gibt es dann noch mehr zu entdecken. Eine Übersichtskarte sorgt dafür, dass man einen ersten Eindruck von Alandra bekommt und stets weiß, wo man sich während der Geschichte befindet. Zu Beginn jedes Kapitels ist die Flagge des Reiches abgebildet, auf der das Symbol zu sehen ist, das für die Eisenmagie und Kupermagie steht. Aber nicht nur die Optik hat mich angesprochen, auch inhaltlich war das Buch interessant zu verfolgen.

Die Autorin lässt einen sofort und ohne große Vorgeschichte in die fremde Welt eintauchen und man darf dabei sein, wenn Fiana die Verschleierung ihres Geheimnisses erneuert. So startet man gleich mit einer spannenden Stelle in die Handlung, ohne dass man wirklich weiß, wer Fiana ist und was sie zu verbergen versucht. Im Verlauf offenbart sich dann, was es in Alandra alles zu entdecken gibt und woher die Kräfte kommen, die einige besitzen, welche Vorteile die Magie mit sich bringt, welche schlimmen Folgen es jedoch auch haben kann, sollte man sich nicht an gewisse Regeln und Auflagen halten. Stück für Stück taucht man intensiver in die Gegebenheiten ein und bekommt weitere Zusammenhänge präsentiert. Mir hat das Setting richtig gut gefallen und auch die Art und Weise, wie die Herrscher bestimmt werden. Ich mochte die Möglichkeiten der Eisernen und Kupfernen, empfand aber auch die Dragen als spannendes und zugleich unheimliches Element. Die Kreaturen sorgen immer wieder für Unruhe und Gefahr, spielen aber auch eine größere Rolle, als man zunächst ahnt.

Der Schreibstil von Valentina Fast ist angenehm, fantasiereich, zeitweise temporeich und dann wieder gefühlvoll. Die Geschichte hat sich flüssig lesen lassen und ich fühlte mich gut mitgenommen, auch wenn ich zunächst mit einer der Entwicklungen gehadert habe. Und das nicht nur, weil das recht früh absehbar war, sondern auch, weil ich es mir irgendwie anders gewünscht hätte. Allerdings hat sich das mit dem Voranschreiten des Buches dann wieder etwas relativiert, weil noch weitere Dinge aufgedeckt wurde, sich neue Aspekte und Entwicklungen ergeben haben und die gesamte Situation sich dadurch erneut geändert hat.
Man erlebt die Ereignisse aus der Ich-Perspektive von Fiana, wodurch man die Protagonistin sehr gut kennenlernen kann. Von den anderen Charakteren erfährt man teilweise recht wenig, nur die, de ihr wirklich nah stehen, tauchen häufiger auf und man bekommt zum Teil ein Gefühl für sie. Es hat mich in der Handlung nicht unbedingt gestört, nicht so viele Figuren genauer zu kennen, bei Kayden fand ich es allerdings schon etwas schade, weil er für Fiana zunehmend wichtiger wird.
Schon recht früh in der Geschichte wird eines von Fianas Geheimnissen gelüftet, was sie in eine schwierige Situation bringt und dazu führt, dass sie am Kronenkampf teilnehmen muss, obwohl sie das niemals wollte. Die Aufgaben, die die Teilnehmer dort bewältigen müssen, fand ich interessant zu verfolgen. Gleichzeitig erfährt man dabei auch noch etwas mehr über die Nutzung der Magie.
Fiana hat ein gutes Herz, muss immer wieder mutiger sein, als sie sich selbst sieht, wächst über sich hinaus und muss sich Aufgaben stellen, auf die sie gern verzichtet hätte. Sie ist ihren Freunden gegenüber loyal, versucht die zu schützen, die ihr wichtig sind und hat für sich selbst einen Weg gefunden, ihr Dasein in der Königsstadt zu akzeptieren und respektieren, wie es ist. Doch dann wird ihr gesamtes Leben auf den Kopf gestellt und als wäre das alles noch nicht genug, spielen auch noch ihre Gefühle verrückt. So entsteht eine Romantasy, in der die Liebesgeschichte und die fantastischen Elemente gemeinsam existieren, sich bedingen und beeinflussen und man nach und nach auf beiden Ebenen mehr erfährt und Entwicklungen stattfinden.
Zwischendurch gingen mir einige Dinge fast ein wenig zu schnell oder unkompliziert bzw. blieben zu oberflächlich, da hätte ich an der einen oder anderen Stelle gern etwas ausführlicher drüber gelesen, insgesamt mochte ich es aber gern, dass es nicht künstlich in die Länge gezogen wurde, sich zeitweise die Ereignisse überschlagen und damit die Handlung stetig vorangetrieben wird. Viel Zeit zum Durchatmen bekommen die Charaktere da wahrlich nicht. Immer wieder ergeben sich neue Aspekte, es werden Verstrickungen aufgedeckt, die zu Wendungen führen und gut geschmiedete Pläne werden durchkreuzt. Umso weiter das Buch voranschreitet, umso packender und mitreißender wird die Geschichte, umso mehr rücken auch die aufgewühlten Gefühle in den Fokus, ohne den magischen Aspekten die Show zu stehlen.

Fazit

Mich hat bei „Kronenkampf“ besonders das Magiesystem fasziniert. Ich mochte das Setting sehr und wie die Magie eingebunden wurde. Es gibt im Buch zahlreiche Entwicklungen und Wendungen, Verstrickungen und Offenbarungen, so dass die Figuren kaum Zeit zum Durchatmen haben. Dadurch waren mir ein paar Aspekte etwas zu schnell abgehandelt, von denen ich gern mehr gewusst hätte, es macht die Handlung aber auch sehr temporeich. Neben den turbulenten und teilweise ziemlich dramatischen Ereignissen geht es auch immer wieder um verschiedene Emotionen, die die Figuren auf ihrem Weg begleiten. Insgesamt auf jeden Fall eine tolle Romantasy, die sich flüssig und zügig lesen lässt und mich gut mitgenommen hat.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.