[gelesen] When we fall von Anne Pätzold

Rezensionsexemplar

© LYX
When we fall
#2
.
Anne Pätzold
erschienen im August 2020
464 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
LYX

(fast) genauso schön wie Teil 1

Achtung: 2. Band. Rezension kann inhaltliche Spoiler zum Vorgänger enthalten.
Die Handlung wird nahtlos fortgesetzt. Vorwissen ist notwendig.

Auf dieses Buch habe ich mich unglaublich gefreut. Ich hatte aber auch Angst – dass es nicht gut werden könnte, oder dass ich einfach nicht in die bezaubernde Stimmung des ersten Teils zurückfinden könnte.
Beide Sorgen erwiesen sich als unbegründet. Nach wenigen Seiten war ich wieder völlig in der Geschichte von Ella und Jae-yong gefangen. Die beiden sind so unglaublich toll. Und besonders Jae sticht wieder heraus, da er einfach eine ganz andere Art von Popstar ist, als man sie sonst oft in Büchern findet.

Ich habe das Buch durchgesuchtet. Mit den beiden geliebt und gelitten. Und auf die unausweichliche Katastrophe hingefiebert. Schließlich ist dies nicht der letzte Band. Es kann daher eigentlich noch nicht alles gut werden. Vielleicht wird es das sogar nie?
Zumindest bleibt das Ende, welches ich aufgrund der Ereignisse befürchtet hatte, aus. Stattdessen treten andere Situationen ein, die sich allerdings auch im Verlauf durchaus angedeutet haben, sodass dann auch diese Geschichte mit einem Cliffhanger endet. Ich kann es kaum erwarten, das Finale zu lesen.

So sehr ich die ruhigen Momente zwischen den beiden geliebt habe, hätte ich mir letztlich aber vielleicht doch ein wenig mehr gewünscht: mehr Drama oder einfach mehr Handlung. Ich-Erzählerin Ella ist schon sehr häufig mit ihren immer wiederkehrenden Gedanken, Zweifeln und Ängsten beschäftigt.

Und obwohl mich die Story insgesamt wieder verzaubert hat, bin ich auch ein wenig deprimiert. Weil ich immer mal wieder das Gefühl hatte, dass die zeitlichen Zusammenhänge nicht ganz stimmig sind. Dass die Ereignisse, die gerade in unterschiedlichen Zeitzonen passieren, nicht 100%ig zusammenpassen oder Wochentage schlicht verdreht sind. Diese kleinen Unstimmigkeiten haben mich leider mehrfach aus dem Lesefluss gerissen.

Fazit

Ich liebe Ella und Jae-yong. Besonders den Koreaner, der auf der Bühne die Massen verzaubert, Ella gegenüber aber oft fast schon schüchtern ist, finde ich super sympathisch. Nach dem tollen ersten Band hat mich auch Teil 2 in seinen Bann gezogen und mich mit den Figuren mitfiebern lassen. Insgesamt hätte ich mir aber ein bisschen mehr Handlung gewünscht. Zwar treten die erwarteten Dramen nicht ein, aber so richtig viel passiert insgesamt nicht, während Ella sich gedanklich oft im Kreis dreht.

Ich danke dem Verlag sowie NetGalley für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

 

4 Gedanken zu „[gelesen] When we fall von Anne Pätzold“

  1. Hallo liebe Anja,
    das Buch sehe ich öfters auf Instagram und ich muss sagen, dass ich ziemlich neugierig geworden bin. Da es sich hierbei ja um einen zweiten Band handelt, habe ich deine Rezension nur überflogen, aber ja allein schon deine Bewertung von 4,5 Sternen zeigt ja, dass es dir ganz gut gefallen hat. Ich werde mir die Reihe mal auf die Wunschliste setzen. Es ist doch eine Trilogie, oder?
    Dir wünsche ich ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Emily von Mein Schreibtagebuch

    1. Hallo Emily,
      genau, es ist eine Trilogie und Band 3 soll zum Glück bereits im Dezember erscheinen.
      Tatsächlich hat mir das Buch nicht nur ganz gut gefallen. Ich liebe die zwei. Dieser Mittelband hätten nur ein klein wenig mehr aktives Geschehen vertragen.

      Viele Grüße
      Anja

      1. Das hört sich ja sehr gut an :D. Wenn ich mir den dritten Band noch im Dezember zulegen würde, könnte ich es also in einem Rutsch durchlesen. In einem Mittelband ist es ja leider meiner Erfahrung nach oft so, dass es mehr aktives Geschehen vertragen könnte.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.