[gelesen] Divine Damnation 1: Das Vermächtnis der Magie von Aurelia L. Night

Rezensionsexemplar

©Impress (Carlsen)
Das Vermächtnis der Magie

Divine Damnation 1
.
Autorin: Aurelia L. Night
erschienen Januar 2020
350 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
Impress (Carlsen)
.

 toller, fesselnder Auftakt

Tivra ist auf der Suche nach ihrer Kollegin und Freundin Nora als es passiert. Unbewusst und vor allem unbeabsichtigt befreit sie eine 2000 Jahre lang eingesperrte Göttin, die gar nicht begeistert über ihre Situation ist. Ihre Wut und ihr Frust richten sich sowohl gegen die Deva, als auch gegen die Pashu und obwohl zunächst keiner weiß, wieso, ist schnell klar, dass mit der Göttin absolut nicht zu spaßen ist. Eile und Zusammenarbeit ist geboten, doch auch das gestaltet sich deutlich schwieriger, als man es annehmen sollte. Auf Tivra kommen schwierige Aufgaben zu, sowohl privat, als auch beruflich.

Der Auftaktband war sehr spannend und ich bin froh, dass der zweite Band jetzt demnächst erscheint und ich dann direkt weiter lesen kann. Der Schreibstil ist sehr flüssig und mitnehmend. Ich habe mich von Beginn an wohl gefühlt und konnte mich gut auf all die Abenteuer einlassen, die Tivra erlebt. Durch die Ich-Perspektive ist man nah bei der jungen Protagonistin und kann neben den aktuellen Geschehnissen auch ihre Gedanken- und Gefühlswelt hautnah miterleben.
Als Deva ist Tivra in der Lage Magie zu nutzen, ihr Spezialgebiet ist es dabei in die Vergangenheit von Orten und Gegenständen einzutauchen. Eine unglaublich faszinierende und spannende Gabe, die immer wieder im Verlauf des Buches zum Tragen kommt und entscheidende Hinweise liefert. Neben den Fähigkeiten von Tivra erfährt man aber auch viel über die anderen Deva und ihre Magie, sowie über die unterschiedlichen Pashu, die Gestaltenwandler. Nach und nach taucht man so tiefer in das Geschehen ein und es wird nicht nur deutlich, wie vielfältig und komplex die ganzen Verstrickungen sind, sondern auch wie vielfältig die einzelnen Arten und Charaktere sind.

Tivra ist eine starke Protagonistin, die sich nicht so gern etwas sagen lässt. Sie ist aber schon bereit, sich einzugestehen, nicht alles allein schaffen und meistern zu können, zumindest wenn die Lage sich so deutlich verändert, wie sie es erlebt. Sie ist mutig, manchmal vielleicht fast ein wenig zu sehr, kämpft für ihre Ansichten und Gerechtigkeit und den Zusammenhalt der einzelnen Rassen. Sie ist neugierig, aber auch verunsichert durch all die Dinge, die sich gerade verändern. Eigentlich standen die Pashu nicht unbedingt in ihrem Fokus. Auch wenn sie nichts dagegen hätte, mit ihnen gemeinsam auf den Inseln zu leben, so hätte sie wohl nie gedacht, sich so schnell für ihre Interessen einsetzen zu müssen und zu wollen. Aber auch ihre eigenen Interessen haben sich gewandelt. Der Anführer der Pashu, Avan, übt auf Tivra eine ungewöhnlich starke Anziehung aus und keiner will ihr so recht erklären, woran das liegt.
Avan ist dominant und selbstbewusst, aber auch sehr liebevoll und besorgt, manchmal vielleicht etwas überfürsorglich, hat das Herz aber auf jeden Fall am rechten Fleck. Teilweise macht Tivra es ihm nicht so leicht für sie da zu sein und sie zu beschützen. Und auch wenn man verstehen kann, dass es der jungen Frau manchmal etwas zu weit geht und sie ihre Selbständigkeit nicht einfach so aufgeben möchte, dennoch habe ich immer Avans gute Absichten hinter all den Handlungen erkannt.
Die Entwicklungen zwischen Tivra und Avan zu verfolgen, hat mir gut gefallen. Es gibt immer wieder kleine Reibereien, aber auch Anziehung und Leidenschaft. Durch die Gespräche und den Austausch erfährt man viel über die Protagonisten, ihre Vergangenheit, die Welt und die Rassen an sich.

Immer wieder geraten die Tivra und Avan zwischen die Fronten und müssen sich an unterschiedlichen Stellen verteidigen und positionieren. Nicht alle ihre Vorhaben sind von Erfolg gekrönt, was den Handlungsverlauf abwechslungsreicher und glaubhafter gestaltet. Besonders gegen Ende wird es sehr tubrulent und spannend. Es ergeben sich noch mal neue Fragen, auf deren Antworten ich sehr gespannt bin. Einige Charaktere lassen ihre Masken fallen, was zusätzlich für Zündstoff und unerwartete Entwicklungen sorgt. Es ist viel los im Buch und mir war niemals langweilig, auch nicht in den ruhigeren Momenten, in denen Tivra und Avan sich einfach besser kennenlernen. Die beiden Protagonisten waren mir sehr sympathisch und haben es mir leicht in ihre Leben einzutauchen. Ich freue mich jetzt sehr auf die Forsetzung.

Fazit

Ein toller, spannender, handlungsreicher Auftakt, der einen gut in die Welt der Deva, Pashu und Log einführt. Obwohl einige Fragen offen geblieben sind, anderes sich nur andeutet und klar ist, dass da noch ganz viel passieren kann und wird, hat man schon einen guten Eindruck von der Welt und den Charakteren bekommen. Besonders gut hat mir das Zusammenspiel von Avan und Tivra gefallen. Es ist nicht immer nur harmonisch und einfach, jeder versucht seinen Willen durchzusetzen, aber ohne dabei respektlos oder unfair zu sein. Das Ende macht neugierig und ich bin froh, nicht so lange auf die Fortsetzung warten zu müssen.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

4 thoughts to “[gelesen] Divine Damnation 1: Das Vermächtnis der Magie von Aurelia L. Night”

  1. Hallo liebe Dana,
    man merkt deiner Rezension an, wie gut dir dieser Reihenauftakt gefallen hat. Die Idee, dass die Protagonistin in der Lage ist in die Vergangenheit von Orten und Gegenständen einzutauchen hört sich richtig gut an. Aber auch das, was du über das Zusammenspiel von Avan und Tivra schreibst, gefällt mir. Die Reihe hatte ich bislang noch nicht im Blick. Vielen Dank, dass du sie mir mit dieser Rezension nähergebracht hast.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    1. Hallo Tanja,
      das Buch hat mich auch richtig mitgezogen, da freut es mich natürlich,w enn das in der Rezension dann auch so rüber kommt. 🙂 Da kann man dann auch rundrum einfach mal alles vergessen, wenn man sich auf eine Geschichte so gut einlassen kann und es spannend gestaltet ist. Auch Band zwei hat mir richtig gut gefallen, der erscheint ja dann am Donnerstag, meine Rezi dazu kommt die Tage dann auch noch.
      Liebe Grüße
      Dana

  2. Liebe Dana,

    Vielen Dank für die tolle Buchvorstellung. Die Geschichte klingt wirklich gut und die schreibe ich mir auf jeden Fall auf die Wunschliste. Weißt du zufällig, ob das Buch auch noch als Taschenbuch herauskommt? Ich lese ja eigentlich lieber Print als Ebook 🙂

    Liebe Grüße
    Jenny

    1. Hallo Jenny,
      oh das kann ich dir leider nicht beantworten. Ich habe jetzt aktuell nichts dazu gehört, dass es schon als TB geplant ist, aber ausschließen sollte man das ja nie. In den letzten Jahren sind ja viele Geschichten dann auch als Print erschienen. Es kommt ja auf jeden Fall noch ein Band und Band zwei ist heute gerade erschienen. Vielleicht guckt man auch erst mal, wie die Nachfrage so ist? 😉 Ich halte es auf jeden Fall nicht für ausgeschlossen. 😀
      Ich mag meinen Reader sehr, sonst würden auch die Regale aus allen Nähten platzen 😉
      Liebe Grüße
      Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.