[gelesen] Pearl- Liebe macht sterblich von Julie Heiland

© Fischer-Verlag
Pearl – Liebe macht sterblich
.
Autorin: Julie Heiland
erschienen Mai 2017
352 Seiten, eBook
.
hier geht’s zum Verlag
Fischer Verlag.

emotionsgeladene, spannende Geschichte

Alles was Pearl sucht ist Liebe! Ein unerfüllter Wunsch, der sie schon ihr Leben lang begleitet. Seit ihrer Geburt wurde sie nicht wirklich geliebt, nie in den Arm genommen, hat nie viel Positives erfahren. Das soll sich ändern, muss sich ändern und zwar schnell! Denn Pearl sucht nicht erst seit ein paar Jahren nach ihrem Glück, sie fristet ein ruheloses Dasein und langsam beginnt ihre Hoffnung zu schwinden. Ein gefährlicher Zustand, der sie in den Fokus der Jäger rücken lässt…

Das Buch beginnt genau mit dem Kernthema „Ich liebe dich“. Zunächst könnte man ein wenig verwundert sein, wieso Pearl übt, diese drei Worte überzeugend rüber zu bringen oder sich möglicherweise auch selbst davon zu überzeugen, dass sie meint, was sie da sagt, aber schnell wird klar, wo das eigentliche Problem liegt. Seit über zweihundert Jahren ist Pearl auf der Welt, zu einer Suchenden geworden, weil ihr die Liebe verwehrt wurde. Nun versucht sie, endlich ihr ganz persönliches Glück zu finden, doch es ist nicht so einfach, wie es klingen mag. Denn wenn sie sich für den Falschen entscheidet, wird das Ritual ihrem Gegenüber schaden und er wird nie wieder lieben können – niemanden.
Der Schreibstil ist sehr angenehm, emotionsgeladen und lässt einen richtig mitfiebern. Obwohl sich schon recht früh einige Entwicklungen andeuten, ist der Weg, den die Charaktere bestreiten müssen, alles andere als langweilig. Immer wieder gibt es Wendungen, unerwartete Entscheidungen, Schwierigkeiten und Umorientierungen. Man weiß nie so genau, was als nächstes wieder passieren wird und wofür sich die Protagonisten am Ende entscheiden.
Das Buch wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt, was die Handlung zusätzlich abwechslungsreich und spannend macht. Immer wieder erlebt man die Figuren aus der Sicht des jeweils anderen, erfährt Dinge, die der Rest nicht weiß und bekommt intensive Einblicke in die persönlichen Geschichten.
Die meiste Zeit begleitet man Pearl, die man durch die Ich-Perspektive sehr gut kennenlernt. Man ist nah bei ihr und erfährt viel über ihre aufgewühlten Gedanken, die grausamen Erinnerungen an ihre Kindheit, all die Enttäuschungen, die sie in den vergangenen Jahrzehnten erlebt hat und die letzten Funken Hoffnung, die noch in ihr sind. Ihre Geschichte ist traurig und man kann die Mutlosigkeit, die sie manchmal überkommt, schon verstehen. Trotzdem hat sie ein Kämpferherz und ich hab sie schnell lieb gewonnen beim Lesen. Ihr wird es auch nicht unbedingt leicht gemacht, immer wieder wird sie getestet und vor neue Herausforderungen gestellt und ahnt dabei nicht mal, was wirklich um sie herum passiert. Nicht jeder, der wie sie auf der ewigen Suche ist, schlägt sich so gut, wie sie. Für Pearl ist es eine sehr aufwühlende und vor allem emotional völlig verrückte Zeit, denn sie erlebt Dinge, die sie in der Form schon gar nicht mehr für möglich gehalten hätte. Hin- und hergerissen von all den neuen Eindrücken, weiß sie manchmal gar nicht mehr, was sie denken, fühlen und noch hoffen soll. Ein mitreißender Weg, den gehen muss und als Leser ist man hautnah dabei und möchte sie so manches Mal gern in den Arm nehmen.
Zwischendurch gibt es immer wieder Kapitel, die aus der Sicht eines Jägers geschildert sind. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, die Suchenden, die ihre guten Absichten verlieren, aus dem Weg zu räumen. Auch er hat schon einiges hinter sich und umso weiter man in der Handlung voran schreitet, umso klarer wird, wieso er so handelt, wie er es tut. Durch die Passagen aus seiner Sicht, hat man gegenüber Pearl einen kleinen Wissensvorsprung und bekommt auch auf sie noch mal eine andere Sicht.
Zum Ende hin wird es noch ein Mal richtig turbulent, emotional ergreifend und unglaublich spannend. Die Ereignisse überschlagen sich und all die Dinge, die vorher angedeutet wurden, die in Arbeit waren, finden nun einen Abschluss und die Energien entladen sich mit einem lautem Knall.

Fazit

Eine fesselnde Geschichte, die vor allem auf der emotionalen Ebene bei mir gepunktet hat. Zwar wird es am Ende richtig turbulent und auch zwischendurch gibt es immer wieder spannende, ereignisreiche Momente, aber vor allem die gefühlvollen Momente, das Zweifeln, sich Entwickeln, Hoffen, das Berichten über die traurigen Schicksale und der berührende Weg, der sich daraus ergibt, haben mich gefangen genommen.


9 thoughts to “[gelesen] Pearl- Liebe macht sterblich von Julie Heiland”

  1. Hi Dana,

    oh, wie schön durch deine Rezension nochmal kurz in die Geschichte einzutauchen! Bei mir ist das Buch schon eine Weile her, aber ich hab es sehr geliebt <3 Und ich hab so mit Pearl mitgelitten auf ihrem einsamen Weg. Ich bin ja selten für Liebesgeschichten zu haben, aber der "phantastische" Aspekt hatte mich neugierig gemacht und ich war so begeistert davon, auch wenn es für mich auch immer wieder total traurig war.
    Aber insgesamt wirklich wunderbar aufgebaut, vor allem die vielen kleinen Botschaften zur "Liebe" fand ich klasse <3

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hallo Alex 🙂
      Durch die ganzen positiven Meinungen hatte ich das Buch schon eine ganze Weile im Auge und wurde wirklich nicht enttäuscht. Ich kann dir da nur zustimmen, die ganzen kleinen Botschaften, zusammen mit dem Erkennen von Pearl und den Entwicklungen insgesamt machen das Buch einfach zu etwas Besonderem 🙂 Eine so bewegende mischung aus Freude und Trauer, Hoffen und Bangen… davon könnte es gern mehr geben 🙂
      LG Dana

      1. Mich hat ja ehrlicherweise das Cover extrem angezogen *lach* Das find ich so wunderschön!
        Da freut es mich dann immer umso mehr, wenn auch die Geschichte so begeistern kann, ich hab so mitgelitten!!! Das mag ich ja eigentlich nicht so gerne, aber an und an darf das gerne mal sein.
        Da fällt mir ein, dass ich mal schauen wollte, was die Autorin noch so geschrieben hat, das hab ich noch gar nicht gemacht – sollte ich mal nachholen 😀

        1. Ach doch, ich leide ganz gern mal mit den Protagonisten 😉 Wenn einen das Buch so richtig einsaugt, ist das schon toll 🙂
          Ich hab grad mal geschaut und die Bannwald-Trilogie sieht auch interessant aus, irgendwie kommt mir das Cover vom ersten Teil auch bekannt vor 😀 Mal sehen, ob ich die irgendwann mal lese 😉

  2. Hallo liebe Dana,
    ach, ich freue mich gerade so sehr eine so schöne Rezension von dir zu diesem Buch zu lesen. Ich habe von J. Heiland damals die Bannwaldreihe gelesen und ich habe sie geliebt. Was Pearl angeht, war ich ein wenig skeptisch, was den Klappentext betrifft und dann habe ich noch ein paar kritische Rezensionen dazu gelesen. Daher habe ich das Buch wieder etwas aus den Augen verloren. Aber deine Worte machen richtig Lust es endlich doch zu lesen.
    Hast du die Bannwaldreihe eigentlich auch gelesen? Wenn ja, wie fandest du sie?
    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      ich hatte im Vorfeld zu Pearl auch schon einiges gehört ubnd war super gespannt auf die Geschichte und ich habe es nicht bereut, es zu lesen. Aber jedes Buch bleibt natürlich Geschmackssache. Falls du es dir vornimmst, bin ich sehr gespannt, wie es dir gefallen wird 🙂
      Ich kenne die Bannwaldreihe leider nicht, habe, nachdem ich Pearl gelesne habe, aber auch gesehen, dass sie die Reihe geschrieben hat und habe sie nun ins auge gefasst, um sie mir auch mla näher anzusehen 🙂
      LG Dana

      1. Hallo Dana,
        derzeit befindet sich mein SuB in einer bedenklich schwankenden Höhe. Ich lagere ihn auf meinem Nachttisch und ich muss sagen, dass er jetzt schon sehr wackelt. Ich habe immer ein wenig Angst, dass er eines Nachts mal auf mir zusammenbricht. ;o) Also erstmal muss ich ihn ein wenig runterlesen, so dass wieder Platz für neue Bücher ist. Aber Pearl habe ich im Blick. Ich möchte es sehr gerne lesen.

        Ich drücke die Daumen, dass Bannwald bei dir einziehen darf. Wie schon gesagt, ich habe die Reihe damals wirklich sehr gerne gelesen. Ich denke, dass du auch viel Freude mit den Büchern haben wirst :o)

        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

        1. Hallo Tanja,
          mein SuB stapelt sich zum Glück nicht auf dem Nachttisch, ich glaube, da hätte ich schon anbauen müssen 😀 Aber ich werde Bannwald trotzdem im Auge behalten 😉 Und nachdem Anja sagte, ich kenne das Cover vom ersten Band, weil der ungelesen bei ihr im Regal steht, gibt es ja auch eine gute Möglichkeit, sich immer wieder daran zu erinnern, dass da noch was war 😀
          Lg Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.