[gelesen] Herrin der Wälder. Into the Woods 2 von Annie J. Dean

Rezensionsexemplar

© Dark Diamonds
Herrin der Wälder
Into the Woods 2
.
Autorin: Annie J. Dean
erschienen Dezember 2018
332 Seiten, eBook
.
hier gehts zum Verlag
Dark Diamonds (Carlsen).

ereignisreich und spannend

Achtung: 2. Band der Reihe, inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden

Die spannende Geschichte um Ritter Livian und Shona, die Königin der Diebe, geht weiter. Nach dem spektakulären Cliffhanger von Teil 1 war ich super gespannt auf die Fortsetzung.
Allerdings muss ich zugeben, dass ich relativ große Einstiegsschwierigkeiten hatte, weil ich nicht alle Handlungsstränge, die nahtlos fortgesetzt werden, sofort zuordnen konnte. Dass das Buch mit dem letzten Kapitel des Vorgängers aus einer anderen Perspektive startet, bevor die Geschichte weitererzählt wird, hat zwar geholfen, dennoch war ich mit der Vielzahl an Figuren, die alle unterschiedliche Ziele verfolgen, erst mal etwas überfordert. Rückblicke und Erklärungen sind eher spärlich.

Die Handlung hat mir insgesamt etwas besser gefallen als im ersten Band, den ich streckenweise etwas langatmig fand. Diesmal geht es von Anfang an turbulent zu. Nachdem Livian herausfindet, wer Shona ist, geraten beide in große Schwierigkeiten. Sie können ihre Gefühle nicht abstellen, aber sie stehen nunmal auf unterschiedlichen Seiten und haben Aufträge, die erfüllt werden wollen. Hinzu kommt noch der Konflikt zwischen den Königreichen, der durch die Flucht der Prinzessin sowie den Raub des magischen Baums zu eskalieren droht.

Die wechselnden Ich-Perspektien von Shona und Livian werden beibehalten. Dadurch gibt es nicht nur einen Einblick in ihre aufgewühlten Gefühle und zweifelnden Gedanken sondern auch einen Überblick über die Handlung an verschiedenen Schauplätzen: was erleben die Diebe im Wald, welche neuen Intrigen bekommt Livian am Hof mit…

Die Geschichte ist selten vorhersehbar, immer wieder gibt es neue Wendungen und Überraschungen. Nicht immer ist klar, wer im Geheimen seine eigenen Intrigen spinnt. Dramatische Szenen wechseln sich mit emotionalen Passagen und grausamen Ereignissen ab. Nicht nur das innere Ringen von Shona und Livian hat mir gut gefallen, auch die ereignisreiche, abwechslungsreiche Handlung konnte mich durchweg packen.

Das Ende ist zwar nicht ganz so fies wie beim ersten Band, dennoch bleibt der Ausgang diverser Konflikte noch komplett offen.

Fazit

Nach Einstiegsschwierigkeiten, da ich mich nicht mehr an alle nötigen Details und Figuren erinnern konnte, konnte mich die Geschichte packen und begeistern. Die Handlung ist sehr ereignisreich und immer wieder überraschend. Shona und Livian sind mir nach wie vor sympathisch, sodass mir auch ihre Entwicklung, ihre Gedanken voller Zweifel und Sehnsucht und die daraus resultierenden Entscheidungen, gut gefallen haben.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.