[gelesen] Herrin der Wälder. Into the Woods 2 von Annie J. Dean

Rezensionsexemplar

© Dark Diamonds
Herrin der Wälder
Into the Woods 2
.
Autorin: Annie J. Dean
erschienen Dezember 2018
332 Seiten, eBook
.
hier gehts zum Verlag
Dark Diamonds (Carlsen).

ereignisreich und spannend

Achtung: 2. Band der Reihe, inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden

Die spannende Geschichte um Ritter Livian und Shona, die Königin der Diebe, geht weiter. Nach dem spektakulären Cliffhanger von Teil 1 war ich super gespannt auf die Fortsetzung.
Allerdings muss ich zugeben, dass ich relativ große Einstiegsschwierigkeiten hatte, weil ich nicht alle Handlungsstränge, die nahtlos fortgesetzt werden, sofort zuordnen konnte. Dass das Buch mit dem letzten Kapitel des Vorgängers aus einer anderen Perspektive startet, bevor die Geschichte weitererzählt wird, hat zwar geholfen, dennoch war ich mit der Vielzahl an Figuren, die alle unterschiedliche Ziele verfolgen, erst mal etwas überfordert. Rückblicke und Erklärungen sind eher spärlich.

Die Handlung hat mir insgesamt etwas besser gefallen als im ersten Band, den ich streckenweise etwas langatmig fand. Diesmal geht es von Anfang an turbulent zu. Nachdem Livian herausfindet, wer Shona ist, geraten beide in große Schwierigkeiten. Sie können ihre Gefühle nicht abstellen, aber sie stehen nunmal auf unterschiedlichen Seiten und haben Aufträge, die erfüllt werden wollen. Hinzu kommt noch der Konflikt zwischen den Königreichen, der durch die Flucht der Prinzessin sowie den Raub des magischen Baums zu eskalieren droht.

Die wechselnden Ich-Perspektien von Shona und Livian werden beibehalten. Dadurch gibt es nicht nur einen Einblick in ihre aufgewühlten Gefühle und zweifelnden Gedanken sondern auch einen Überblick über die Handlung an verschiedenen Schauplätzen: was erleben die Diebe im Wald, welche neuen Intrigen bekommt Livian am Hof mit…

Die Geschichte ist selten vorhersehbar, immer wieder gibt es neue Wendungen und Überraschungen. Nicht immer ist klar, wer im Geheimen seine eigenen Intrigen spinnt. Dramatische Szenen wechseln sich mit emotionalen Passagen und grausamen Ereignissen ab. Nicht nur das innere Ringen von Shona und Livian hat mir gut gefallen, auch die ereignisreiche, abwechslungsreiche Handlung konnte mich durchweg packen.

Das Ende ist zwar nicht ganz so fies wie beim ersten Band, dennoch bleibt der Ausgang diverser Konflikte noch komplett offen.

Fazit

Nach Einstiegsschwierigkeiten, da ich mich nicht mehr an alle nötigen Details und Figuren erinnern konnte, konnte mich die Geschichte packen und begeistern. Die Handlung ist sehr ereignisreich und immer wieder überraschend. Shona und Livian sind mir nach wie vor sympathisch, sodass mir auch ihre Entwicklung, ihre Gedanken voller Zweifel und Sehnsucht und die daraus resultierenden Entscheidungen, gut gefallen haben.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

2 thoughts to “[gelesen] Herrin der Wälder. Into the Woods 2 von Annie J. Dean”

  1. Hallo liebe Anja,
    ich habe mir jetzt mal trotz fehlender Vorkenntnisse zum ersten Band deine Rezension durchgelesen. Das Cover hat mich so angesprochen, dass ich neugierig war, worum es in der Geschichte geht.

    Du beschreibst gerade eine meiner großen Ängste, die ich oft bei Fortsetzungen hege. Nämlich die, dass ich nach längerer Zeit einfach keinen Einstieg bzw. Zugang zu den Charakteren finde. Ähnliches ist mir auch bei einem Teil der ToG – Reihe von Sarah J. Maas passiert. Eine Reihe, die ja mit sehr dicken Büchern aufwartet. Die Vorgänger nochmal zu lesen ist für mich keine Alternative. Oft gelingt es aber, wenn man über Anfangsschwierigkeiten konsequent hinwegschaut dann doch wieder in die Handlung hereinzufinden. Aber ich kenne dieses Problem: Im Kopf kreisen so viele (quälende) Fragen herum, man versucht noch irgendwie Erinnerungen an die Figuren hervorzukramen und das kann dann auch schon etwas anstrengend sein. Ich freue mich, dass du trotz dieser Kritikpunkte dann doch wieder so gut in die Reihe abtauchen konntest und so viel Freude damit hattest. <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      das ist für mich auch das Schlimmste an Fortsetzungen – dass man sich immer erst wieder reindenken muss. Was weiß ich schon, was ist neu, wie waren die Zusammenhänge. Wenn die Rückblicke nicht so gestaltet sind, dass man die wichtigsten Zusammenhänge wieder zusammenbekommt, egal wie lange die Geschichte zurückliegt, kann mir das ein Buch auch kaputtmachen. Daher lese ich Reihen, wenn irgendwie möglich, gern als Ganzes. Inzwischen mache ich mir auch oft Notizen, wenn für mich wichtige Fragen offen bleiben. Dann muss ich mich nach einem Jahr nur erinnern, wo ich diese Notizen hingelegt habe. Ständig alle Reihen von vorn zu beginnen, schaffe ich zeitlich auch nicht und je nach Buch macht das ja auch nicht immer Spaß. Manchmal höre ich in einen Vorgängerband nochmal rein zur Auffrischung. Oder suche nach Inhaltszusammenfassungen z.B. in Leserunden.
      Als Vorbereitung für den dritten Into the Woods habe ich zumindest auch ein paar Stichpunkte gemacht 😀
      Lieben Gruß
      Anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.