[gelesen] Save me von Mona Kasten

© LYX
Maxton Hall Reihe, Band 1
Save me

.
Autorin: Mona Kasten
erschienen Februar 2018
ISBN: 978-3-7363-0556-4
.
zum Verlag → LYX

fesselnder, emotionaler Einstieg

Ruby hat ein Stipendium für das Maxton Hall College, welches vor allem von Kindern gut betuchter Eltern besucht wird. All der Luxus interessiert sie nicht, Ruby lernt viel, um sich ihren Traum von Oxford zu verwirklichen und hält sich ansonsten aus Problemen heraus. Bis sie unabsichtlich ein Geheimnis der Familie Beaufort entdeckt: Plötzlich hat ausgerechnet Schulstar James Beaufort Ruby ins Auge gefasst. Er will mit allen Mitteln verhindern, dass sie redet…

Save me ist das erste Buch, das ich von Mona Kasten gelesen habe – aber definitiv nicht mein letztes. Der flüssige, bildhafte Schreibstil gefällt mir unglaublich gut. Das Buch liest sich sehr zügig, die Emotionen sind in den beiden wechselnden Ich-Perspektiven durchweg spürbar.

Die Geschichte konnte mich schon nach wenigen Seiten in ihren Bann ziehen.

Ruby ist eine sehr sympathische Protagonistin. Sie will an ihrer Schule wenig auffallen, hält sich aus großen Dramen raus und arbeitet hart, um ihren Wunsch, nach Oxford zu gehen, zu erfüllen. Allerdings verkompliziert sie ihr Leben auch, indem sie versucht, Schule und Familie komplett voneinander zu trennen. Ihr Zwang, alles farblich sortiert in To-Do-Listen zu schreiben, ist sehr niedlich.

Auch James war mir nicht unsympathisch. Er wirkt zunächst wie der typische Bad Boy – Partys, Drogen, Frauen. Er gibt anfangs wenig von sich preis und so dauert es eine Weile, bis die Fassade zu bröckeln beginnt.

James und Ruby machen sich das Leben gegenseitig schwer. Schon ihr Kennenlernen findet unter keinen günstigen Umständen statt und so begegnen sie sich zunächst mit Abscheu und Misstrauen. Gezwungenermaßen verbringen sie mehr Zeit miteinander und lernen sich etwas besser kennen.

Die Geschichte hält immer wieder kleine Überraschungen bereit, es werden Geheimnisse versteckt und aufgedeckt.

Dabei ist die Handlung gar nicht soooo ereignisreich: das Schulleben sowie die Bewerbungsphase für Oxford reicht aus, um den Zeitplan der Figuren zu füllen und bietet genug Konfliktpotential. Kleine Dramen wechseln sich mit gefühlvollen, berührenden Momenten ab.

Das Ende hätte zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen können – die Emotionen kochen hoch, die Handlung hat eine unerwartete Wendung genommen – und dann ist es einfach vorbei. Zum Glück erscheint Teil 2 schon bald.

Fazit

Der bildhafte, flüssige Schreibstil und die sympathischen, schon von Beginn in einen unglücklichen Konflikt verstrickten Figuren haben dafür gesorgt, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Es gibt immer wieder kleine, unerwartete Geheimnisse und Wendungen in der sehr emotionsgeladenen Geschichte. Ich möchte sofort weiterlesen!

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

2 thoughts to “[gelesen] Save me von Mona Kasten”

  1. Huhu Anja,

    schön, dass dir das Buch so gefallen hat. Mich konnte es leider nicht ganz so sehr überzeugen wie die Again-Reihe, aber trotzdem hatte ich schöne Lesestunden mit "Save Me". Wenn dir diese Reihe gut gefallen hat, dann kann ich dir die andere Reihe von Mona Kasten wirklich auch nur ans Herz legen. Da wäre ich ja wirklich gespannt, wie sie dir gefallen würde. c:

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    1. Hallo Leni,
      die Again-Reihe möchte ich nach all den positiven Meinungen auf jeden Fall auch sehr gern noch lesen – und werde sie dann natürlich auch rezensieren 😉 Erstmal freue ich mich aber auf eine Fortsetzung von Rubys Geschichte.
      Lieben Gruß
      Anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.