Rezension: Monstermagie von Lisa Rosenbecker

Monstermagie

Autorin: Lisa Rosenbecker
erschienen Januar 2018
ISBN: 978-3-646-60264-7
zum Verlag → Impress/ Carlsen

© Impress

süßes Monsterabenteuer

Als Inhaberin von Monsters & Glue sucht Leah ein
zuhause für Monster mit kleinen Macken, die nur schwer zu vermitteln sind. Doch
der ehemalige Besitzer des Monsterheims, der vor kurzem gestorben ist, hat ein
paar Geheimnisse hinterlassen. Erst tauchen zwei Fremde bei ihr auf, die nach
bestimmten Monstern suchen, und dann auch noch Blake, der unerwartet seine
Hilfe im Heim anbietet – und plötzlich stecken Leah und ihre Monster in einer
gefährlichen Jagd. Wohin wird sie ihre Suche führen…?
Nachdem ich letztes Jahr Malou gelesen und dabei
Tränen gelacht habe, war ich sehr neugierig auf das neue Buch von Lisa
Rosenbecker.Ganz so lustig ist die Geschichte zwar nicht, trotzdem hat
mir das Buch gut gefallen.
Leah ist eine sympathische Protagonistin. Sie kümmert sich
rührend um ihre Makel-Monster und setzt sich jederzeit für sie ein. Die Szenen
zwischen ihr und ihren Heimbewohnern sind einfach niedlich. Die Monster sind
sehr unterschiedlich. Dank der vielen bildhaften Beschreibungen ist es aber
leicht, sich die kleinen magischen Wesen vorzustellen.
Was mir allerdings gefehlt hat, waren ein paar allgemeine
Worte zu der Welt. Denn obwohl erwähnt wird, dass es die Monster ohne Makel
gibt, kommen davon im Grunde keine vor, sodass mir nicht ganz klar geworden
ist, wie eng verwoben die Welt der Menschen und Monster insgesamt ist bzw.
welche Aufgaben die Wesen übernehmen.
Es macht Spaß das Buch zu lesen. Neben einer sich langsam
entwickelnden, sehr süßen Liebesgeschichte gibt es – wie auch bei Malou – auch
wieder einen Fall zu lösen. Dabei gibt es in der Handlung einige Überraschungen
und letztlich auch eine sehr berührende Passage. So flossen die Tränen am Ende
doch noch, auch wenn es diesmal keine Lachtränen waren.
Fazit

Die Figuren – sowohl die menschlichen als auch die magischen – sind sehr
sympathisch. Die Handlung bietet Spannung, überraschende Wendungen und
verschiedenste Gefühle. Leider kommt der ganze Weltentwurf etwas kurz.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

3 thoughts to “Rezension: Monstermagie von Lisa Rosenbecker”

  1. Hallo liebe Anja,

    eine wirklich zuckersüße Story, welche mich so oft hat schmunzeln lassen. Auch wenn ich dir mit dem Weltenentwurf völlig recht geben muss, hat es mich beim Lesen nicht wirklich gestört. Es konnte mich so wie es war von sich begeistern. 😉

    Liebe Grüße, Toni

    1. Hi Toni,
      gestört haben mich die fehlenden Beschreibungen drum herum beim Lesen auch nicht, dennoch fand ich es schade, da es als offene Frage hinterher stehen bleibt.
      LG anja

  2. Hallo Anja,

    mittlerweile habe ich das Buch schon so oft entdeckt, dass es auf meine Wuli gelandet ist und auch deine Rezension macht mich wieder neugierig. 😉

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Silke

    P.S.: Ich habe euch für den Sunshine Blogger Award nominiert, falls ihr Lust habt. 😉

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.