[gelesen] Hüter der fünf Leben von Nica Stevens

Hüter der fünf Leben


Autorin: Nica Stevens
erschienen März 2017
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31604-2
© Carlsen

mysteriös-gefühlvolle Handlung mit sympathischen Figuren

Jeden Sommer verbringt Vivian einige Wochen bei ihrem
Vater im Jasper Nationalpark/ Kanada. In diesem Jahr trifft sie dort auch Liam wieder,
den Sohn von Freunden ihres Vaters. Und obwohl die beiden doch früher Freunde
waren, hat sich Liam verändert. Er benimmt sich eigenartig und Vivian
beschließt, sein Geheimnis zu lüften…
Nach der tollen Verwandte Seelen-Trilogie war ich
sehr gespannt auf das neue Buch von Nica Stevens. Die Idee der Geschichte
konnte mich sofort fesseln, vor allem da mir noch keine Wesen wie die „Hüter
der fünf Leben“
begegnet sind.
Die 17-jährige Vivian ist die Ich-Erzählerin der Geschichte.
Sie ist ein sympathischer, neugieriger Teenager, der in einer eher
ungewöhnlichen Familienkonstellation aufwächst, die so manchen Konflikt mit
sich bringt. Denn eigentlich lebt sie bei ihrem Großvater, den sie aber oft nur
am Wochenende sieht, während sonst ein Kindermädchen auf sie aufpasst. Ihren
Vater besucht sie nur in den Sommerferien.
Und genau diese jährliche Reise steht ihr zu Beginn des
Buches bevor: Obwohl sie den Jasper Nationalpark nicht zum ersten Mal sieht,
ist sie beeindruckt von der Landschaft – und lässt den Leser an ihren
Eindrücken teilhaben. Dank der bildhaften, detaillierten Naturbeschreibungen
werden direkt Bilder der vielseitigen Landschaft im Kopf lebendig.
Aber auch sonst ist der Schreibstil so anschaulich und flüssig, dass man geradezu über die Seiten fliegt.
Die Handlung beginnt relativ ruhig, aber keinesfalls
langweilig. Vivians Wiedersehen mit ihrem Vater und seinen Freunden verläuft
sehr herzlich. Als Vivian dann aber auf Liam trifft, verändert sich die Stimmung.
Liam ist ein rätselhafter Typ. Er ist sehr wortkarg und
wirkt fast schon unhöflich. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto
mysteriöser wird er. Es dauert etwas, bis Vivian erste Antworten zu seinem
Verhalten und der ungewöhnlichen Narbe auf seiner Brust erhält. Und mit den
Antworten steigt auch die Spannung.
Das Tempo und die Dramatik der Handlung nehmen zu. Es werden
immer neue Fragen aufgeworfen und viele Geheimnisse gelüftet. Dabei gibt es
immer wieder unerwartete Aufdeckungen, die der Handlung eine ganze neue
Richtung geben.
Der eigentliche Showdown, auf den sich seitenlang alles
zuzuspitzen scheint, fiel mir dann aber etwas zu kurz aus und wird auch nicht
vollständig aufgelöst. Hier wäre vielleicht noch Luft für einen weiteren
Band…?
Die abwechslungsreiche Mischung aus mysteriösen Ereignissen,
ein wenig Action und ganz vielen Emotionen hat mir gut gefallen. Aufgrund der
Erzählperspektive erhält der Leser vor allem Einblicke in Vivians Gefühle, kann
mit ihr mitfiebern und mitleiden. Über Liam erfährt man nur, was er auch
preisgeben möchte. Dadurch behält er bis zum Schluss seine geheimnisvolle,
faszinierende Ausstrahlung.
Insgesamt hat die Handlung ein stimmiges Ende und könnte
trotz kleiner offener Fragen durchaus für sich allein stehen.
Spannende Idee, sympathische Figuren, traumhafte
Naturbeschreibungen. Hüter der fünf Leben überzeugt mit einer
abwechslungsreichen, dramatischen und emotionalen Handlung mit vielen
unerwarteten Wendungen. Obwohl für mich noch kleine Fragen offen bleiben, kann
ich die Geschichte allen Fantasy- und Romantasy-Lesern nur empfehlen.

Ich danke Autorin Nica Stevens sowie dem Carlsen-Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

ebenfalls empfehlenswert:  
Verwandte Seelen – Trilogie
           
        
emotional – dramatisch – magisch – romantisch

6 thoughts to “[gelesen] Hüter der fünf Leben von Nica Stevens”

  1. Liebe Anja,

    ich liebe die Verwandte Seelen Trilogie, aber von diesem Buch war ich ehrlich gesagt sehr enttäuscht und werde nur 3,5 Sterne vergeben. Mit waren es insgesamt zu wenig Informationen. So viele Fragen blieben offen. Die Idee ist toll, aber ich denke man hätte besser eine Dilogie daraus gemacht und dafür mehr erklär. Was sind die Hüter, was ist ihre Aufgabe, wo kommen sie her, was wird seine Aufgabe sein, usw. Ich wollte Nica auch mal fragen, ob im Lektorat viel gekürzt wurde.

    Liebe Grüße
    Nadine

  2. Hallo liebe Anja,

    die Verwandte Seelen Reihe von Nica Stevens habe ich ja regelrecht verschlungen und habe mich dementsprechend total auf diesen neuen Band gefreut. Hierbei muss ich allerdings sagen, dass es mich nicht vollkommen überzeugen konnte. Die Charaktere waren sehr schön aufgebaut worden, aber leider hätte mir etwas mehr Input besesr gefallen. Sehr schade. Trotzdem freut es mich, dass es dir sogut gefallen hat 😉

    Liebe Grüße,
    Ruby

  3. Hallo ihr zwei,
    im Prinzip verstehe ich euch gut. Die offenen Fragen hatte ich auch und hätte hier und da gern noch ein paar Seiten mehr gehabt. Trotzdem konnte mich die Geschichte komplett fesseln. Und so überwiegte am Ende der Lesespaß an der tollen, immer wieder überraschenden Geschichte. Daher gabs 5 (wenn auch knappe) Möhrchen.
    Ich hoffe allerdings auch, dass da noch was kommt, was alle offenen Fragen klärt.
    LG anja

  4. Hallo Anja,

    das klingt ja richtig toll, jetzt bin ich ja mächtig gespannt, wie ich das mit den Informationen zu den Charakteren empfinden werde. 🙂

    Ich muss mir dieses Buch unbedingt für diesen Monat vornehmen.

    Liebe Grüße
    Silke

  5. Huhu Anja,
    mir ging es ähnlich wie dir, mir hat das neuste Werk der Autorin richtig gut gefallen. Aber ich hoffe wirklich das es noch eine Fortsetzung geben wird, denn das Ende lies mir einfach zu viel offen.
    Viele Grüße
    Line

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.