Rezension: Natalie Luca – Von der Dunkelheit geliebt

©Dark Diamonds
Von der Dunkelheit geliebt

Autorin: Natalie Luca
erschienen 31. März 2017
Verlag: Dark Diamonds
ISBN: 978-3-646-30019-2

düster, magisch, spannend 

Alexia hat gelernt, andere Menschen nicht so nah an sich
heran zu lassen. Irgendwas stimmt mit ihr nicht, das spüren die Leute in ihrer
Umgebung. Seit ihrer Kindheit wird sie von einem dunklen Schatten begleitet,
der ihr Angst macht, ihr jedoch nichts tut. Niemand kann ihre Gefühle
begreifen, viele halten sie für verrückt. Auf sich allein gestellt und
niedergeschlagen, bemüht sie sich ihr Leben zu meistern, bis sie eines Tages in
eine Notsituation gerät. Durch unerwartete Hilfe gelangt sie in eine fremde
Welt, voller Überraschungen, Gefahren und mit einer geheimnisvollen
Prophezeiung, die es zu erfüllen gilt.

Der Schreibstil von Natalie Luca ist sehr angenehm,
flüssig und wird mit Verlauf der Geschichte immer fesselnder. Während man zu
Beginn erst mal Alexia etwas kennenlernt und von ihrem chaotischen Leben
erfährt, findet man sich schon nach kurzer Zeit in einer fremden Welt wieder,
die so viele Geheimnisse hat, dass man gar nicht wieder aufhören möchte, alles
zu entdecken.
Das Reich, in das wir eintauchen hat viele
unterschiedliche Facetten zu bieten. Die Beschreibungen der Schauplätze sind
nicht überladen mit Details, aber anschaulich gewählt, so dass man sich die
Dörfer und Natur gut vorstellen kann. Nach und nach lernt man die verschiedenen
Gebiete kennen, erfährt etwas über die Eigenheiten der Völker, Verbündete,
Feinde und die Regeln, an die man sich halten sollte, wenn man überleben will.
Alexia hatte keine einfache Kindheit. Sie galt als
Sonderling und wurde von einem Arzt zum nächsten geschleppt. Ohne Familie, ohne
Freunde, aber dafür gezeichnet mit Fähigkeiten, die niemand verstehen kann –
nicht einmal sie selbst – muss sie sich durch ihr Leben schlagen. Was wirklich
ihre Bestimmung ist, hätte sie niemals erwartet, doch als sie in der Welt
ankommt, in die sie eigentlich gehört, merkt man, dass sie nach Hause kommt.
Die Herausforderungen, die auf sie warten sind riesig,
kaum zu erfüllen und nicht wenige begegnen ihr mit Misstrauen. Mir hat
besonders gut gefallen, dass Alexia nicht von Anfang an stark, unbesiegbar,
unglaublich mutig und von sich selbst überzeug ist. Sie zweifelt, hat Angst,
weiß oft nicht weiter, ist ratlos und damit auf die Hilfe anderer angewiesen.
Im Verlauf der Geschichte wächst sie an ihren Aufgaben, sie erlebt Sachen, die
ihr helfen, die Dinge mit anderen Augen zu sehen, die ihr Herz und ihren Geist
öffnen. Ihre Entwicklung zu verfolgen war wirklich toll. Durch die
Ich-Perspektive hat man auch sehr intensive Einblicke in ihre Gedanken- und
Gefühlswelt und erlebt hautnah mit, was in ihr vorgeht.
Immer an ihrer Seite ist der unbezwingbare Krieger
Davian, der ihr zu Beginn ihrer Reise viele Nerven raubt. Der Mann mit der
harten Schale hat jedoch ebenfalls andere Seiten, die er nicht ewig verbergen
kann. Gemeinsam sind die beiden eine ziemlich explosive, unterhaltsame und
außergewöhnliche Mischung, die noch einige Überraschungen bereit hält. Obwohl
Davian erst unnahbar, kalt und berechnend wirkt, habe ich auch ihn schnell in
mein Herz geschlossen.
Im Laufe der Handlung lernt man immer mehr tolle Charaktere
kennen, die die Geschichte sehr abwechslungsreich werden lassen. Nicht alle
sind den Protagonisten wohl gesonnen, einige bringen jedoch auch erstaunliche
Wendungen mit sich.
Neben den ständig lauernden Gefahren auf der langen
Reise, ist immer wieder Raum für aufwühlende, bewegende und Erkenntnis
bringende Gespräche, viel Gefühl und reichlich Magie. Mir hat die Mischung sehr
gut gefallen, weil man in der Zeit des Lesens so viele unterschiedliche Dinge
präsentiert bekommt, die sich vermischen und kombinieren und so einen schönen
Gesamteindruck ergeben.
Eine schöne Geschichte, die mich mit Voranschreiten der
Handlung immer mehr gefesselt hat. Spannende Entwicklungen, überraschende
Wendungen, Protagonisten, die mehr zu bieten haben, als es auf den ersten Blick
scheint und viele Geheimnisse warten auf die Leser.
Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte
Rezensionsexemplar!

2 thoughts to “Rezension: Natalie Luca – Von der Dunkelheit geliebt”

  1. Hye Dana,

    das klingt sooo gut und ich bin schon total gespannt. 🙂 Mal schauen, dass ich eventuell heute dazu komme mit anzufangen. Deine Rezi macht mich auf alle Fälle sehr neugierig und ich freue mich schon aufs Lesen. *freu*

    Liebe Grüße,
    Ruby

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.