[gelesen] Masterminds von Gordon Korman

Masterminds

Autor: Gordon Korman
erschienen Februar 2016
ISBN: 978-3-407-74594-1

© Beltz

spannendes Jugendabenteuer
Der 13-jährige Eli lebt in Serenity, einem 185 Seelen Dorf,
in dem es keine Verbrechen, Armut oder Arbeitslosigkeit gibt. Eli liebt sein
zuhause, war allerdings noch nie woanders. Daher findet er es sehr aufregend,
als sein Freund Randy ihm von einem Fund außerhalb der Stadt erzählt. Doch als
die zwei Freunde dorthin aufbrechen, bekommt Eli auf Höhe der Stadtgrenze
plötzlich heftige Kopfschmerzen und bricht zusammen. Er findet sich im
Krankenhaus wieder und erfährt, dass sein Freund die Stadt in Kürze aus
familiären Gründen verlassen muss. Warum konnte Eli den Ort nicht verlassen und
warum muss Randy so plötzlich gehen? Eli begibt sich mit drei Freunden auf die
Suche nach Antworten, die sein ganzes Leben infrage stellen werden…
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von sechs 12
bis 13 jährigen Kindern erzählt, die zunächst sehr unterschiedliche Sichtweisen
auf ihr Zuhause haben. Entsprechende Kapitelbetitelungen geben an, welcher der
Teenager gerade aus der Ich-Perpektive berichtet. Zunächst waren die vielen
Ich-Perpsktiven für mich etwas verwirrend, hat man sich aber mit den Figuren
und Namen vertraut gemacht, ist es sehr interessant, aus den unterschiedlichen
Sichten mitzuerleben, wie das kleine Grüppchen zwangsweise zusammenwächst und
wie die unterschiedlichen Kids auf die Enthüllungen reagieren.
Die Handlung ist spannend gestaltet, die vielen offenen
Fragen wecken die Neugier. Warum bricht Eli zusammen? Warum muss Randy den Ort
plötzlich verlassen? Was machen die vielen Guards in Serenity und warum
berichtet die örtliche Zeitung nie über Verbrechen oder Leid, welches sich
außerhalb des kleinen Idylls ereignet? Die Jugendlichen begeben sich auf die
Suche nach Antworten. Da sie dies heimlich tun, ergibt sich manch dramatische
oder gefährliche Situation. Doch trotz des stetigen Risikos ertappt zu werden,
suchen sie mutig weiter und stellen sich einigen Gefahren. Während manche
Figuren schon von Beginn an stark waren, entwickeln andere im Verlauf ungeahnte
Fähigkeiten und wachsen über sich hinaus. Einige Passagen waren mir etwas unrealistisch
dargestellt, dafür, dass hier nunmal immer noch Halbwüchsige agieren, insgesamt
ist es aber eine ansprechende, temporeiche Geschichte mit mysteriöser
Atmosphäre, die einen zum weiterlesen zwingt, da man die Zusammenhänge erfahren
möchte.
Am Ende des Buches ist ein kleiner Schritt geschafft, doch
insgesamt bleibt die Handlung sehr offen.
Interessantes Thema, gelungene Umsetzung. Zwar
vollbringen die Jugendlichen einige unmöglich scheinende Leistungen, darüber
lässt sich aufgrund der spannenden, mysteriösen Handlung aber hinwegblicken. Nicht
nur für Jugendliche lesenswert 😉

Vielen Dank an den Beltz-Verlag und Blogg dein Buch für das
Rezensionsexemplar.

One thought to “[gelesen] Masterminds von Gordon Korman”

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.