[gelesen] Julia K. Knoll – Nebelgrau – Elfenblüte 4

© Impress (Carlsen)
 Nebelgrau –
Elfenblüte 4
 Autor: Julia K. Knoll
erschienen Juni 2015
ISBN: 978-3-646-60114-5  

dunkle Wolken über dem Paradies – spannend, emotional, tolle Fortsetzung

„Nebelgrau“ ist bereits der vierte Band der Elfenblüte
Reihe von Julia K. Knoll. Da die Handlung aufeinander aufbaut und fortläuft
würde ich es auf jeden Fall empfehlen, auch die ersten drei Bände „Himmelblau“,
Sonnengelb“ und „Glutrot“ gelesen zu haben, bevor man „Nebelgrau“ in Angriff
nimmt. Einem würde sonst wirklich viel entgehen, was schade wäre, weil es eine
sehr schöne Geschichte ist, die von Buch zu Buch an Intensität und Tiefe
gewinnt.
Wer jetzt weiterliest, obwohl er die anderen Bücher nicht
kennt, dem kann ich nicht versprechen, dass er nicht gespoilert wird, denn
inzwischen ist so viel passiert, dass es schwierig wird, auf keine der
Ereignisse aus den vorherigen Bänden Bezug zu nehmen. Wer trotzdem gern eine
kurze Einschätzung möchte, der bekommt sie natürlich gern: Mir gefällt die
Reihe sehr gut, die Protagonisten sind toll angelegt, die Handlung ist
spannend, es gibt Wendungen und Überraschungen, man taucht immer tiefer in die
Welt mit all ihren magischen Momenten ein und möchte einfach nur weiter lesen.

Manchmal fragt man sich vermutlich, was man eigentlich
falsch gemacht hat. Immer wenn gerade wieder etwas mehr Ruhe eingekehrt ist,
dann passiert das nächste Unerwartete. Einfach mal glücklich sein und die
gemeinsame Zeit genießen, das gibt es für Lilly und Alahrian nicht so wirklich.
Ein Unglück kommt eben doch selten allein. Und dieses Buch startet mit einer
wahrlich unerwarteten Situation: Alahrian ist krank! Das gab es in den letzten
Jahrhunderten nie, was ist nun also passiert?! Ein Rätsel, das schier unlösbar
erscheint.

Die Protagonisten sind mir bereits in den ersten drei
Büchern sehr ans Herz gewachsen. Ich finde es schön, dass sie sich selbst treu
bleiben, sich aber trotzdem weiter entwickeln. Sie haben ihre Ansichten und
Einstellungen und lassen sich trotzdem auf Neues ein, denn nur so kann ein
Leben zwischen Elfen und Menschen am Ende wohl funktionieren. Alahrian und Lilly
stehen absolut im Mittelpunkt der Geschichte und so soll es natürlich auch
sein. Ihre Beziehung muss viele Dinge aushalten und obwohl sie schon so viel
überstanden haben, bringen sie die neuen Probleme ganz schön ins schwanken.
Zusammen ist man stark, aber was, wenn einem der Boden unter den Füßen
einrissen wird? Morgan ist auch in diesem Band wieder eine wichtige Figur, was
mich persönlich sehr freut, da ich auch ihn ins Herz geschlossen habe. Er ist
zwar manchmal etwas düster, kratzbürstig und unnahbar, doch er zeigt auch immer
wieder, dass er ganz anders sein kann. Besonders in der Phase, als es seinem
Bruder so schlecht geht. Ein tolles Gespann, mit dem ich gern noch viele
Abenteuer erleben würde.
Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und flüssig,
kaum angefangen, ist man wieder in der Geschichte gefangen. Auch im vierten
Buch wird auf lange, ausgedehnte Rückblenden verzichtet, was ich als angenehm
empfunden habe. Es gibt kleine Hinweise, die dabei helfen einige Dinge wieder
in Beziehung zu setzen, große Erinnerungsprobleme hatte ich allerdings ohnehin
nicht, da die Bücher so schön dicht nacheinander erscheinen.
Die Perspektivwechsel werden beibehalten und so ist es
wieder möglich, die gesamte Handlung zu überblicken, auch wenn die
Protagonisten nicht immer zusammen unterwegs sind. Als Leser hat man dadurch
manchmal einen Wissensvorsprung gegenüber den Figuren, die sich teilweise erst
mühsam diese Informationen erarbeiten müssen.
Viele detaillierte Beschreibungen lassen ein anschauliches
Bild vor dem geistigen Auge entstehen, so kann man sich die Personen und
Umgebung toll vorstellen. Nachdem man schon so lange in Lillys Heimat unterwegs
ist, kennt man sich inzwischen doch recht gut aus. Besonders schön finde ich,
dass Dinge, die ich schon vorher in der Geschichte vermutet hatte, jetzt noch
mal aufgegriffen werden uns sich bestätigen. Irgendwie habe ich ja doch darauf
gewartet, dass es nun endlich passiert! So hat die Geschichte auch noch mal
eine ordentliche Wendung genommen, die nun für neue Spannung und Zweifel bei
den Figuren sorgt. Wie wird es wohl weitergehen? Können die erneuten Schwierigkeiten
wirklich überwunden werden?! Die Handlung ist sehr abwechslungsreich und emotional, immer
wieder werden neue Facetten präsentiert, mit vielen Ereignissen hätte ich so
auch nicht gerechnet, auch wenn man natürlich seine Vorstellungen und
Hoffnungen hat, wie es weitergehen könnte.
Für „Wiesengrün“ sind nun einige Wege geebnet worden, nun
bleibt es abzuwarten, welchen Alahrian, Morgan und Lilly gehen werden und was
sich ihnen dort wieder in den Weg stellen wird. Ich bin wirklich neugierig und
sehr froh, dass ich nicht mehr so lange warten muss.
Eine tolle Geschichte, die sich nahtlos an die Vorgängerbände
anschließt. Tolle Figuren, eine spannende Handlung und immer wieder
Überraschungen sorgen für tolle Lesestunden.


4 thoughts to “[gelesen] Julia K. Knoll – Nebelgrau – Elfenblüte 4”

  1. Hallo.

    Hach ja, Im.Press Titel sprießen momentan wie nichts aus dem Boden ^^ Man kommt kaum noch hinterher und bei den wunderschönen Cover kann man auch kaum widerstehen ^^

    Der 1. Band steht schon mal auf meiner WuLi, mal sehen wann der einziehen darf.

    LG Diana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.