[gelesen] Grimm und Mörchen. Frühling, Sommer, Herbst und Zesel von Stephanie Schneider

Rezensionsexemplar

©dtv
Grimm und Möhrchen. Ein Zesel zieht ein

Grimm und Mörchen 2
.
Stephanie Schneider
Illustration: Stefanie Scharnberg
erschienen im Juli 2022
Vorlesebuch ab 5 Jahren
144 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
dtv
.

liebevoll gestaltet, witzig, super süß

Im Haus mit der schiefen sieben wohnt seit einer Weile neben Grimm auch noch sein Zesel Möhrchen. So ist der Buchhändler nicht mehr so allein, egal ob er zu Hause oder in seinem Laden ist. Überall ist Möhrchen mit dabei, stellt Fragen, denkt sich kleine Abenteuer aus, steckt seine Nase in ein gutes Buch oder erlebt Dinge, die er zuvor noch gar nicht kannte, wie den Karneval. Über das Jahr verteilt gibt es einige Sachen, die für den kleinen Zesel neu sind oder auf die man sich einfach immer wieder freuen kann, wie auf eine Wasserparty im heißen Sommer. Aber auch in der Vorweihnachtszeit und an Weihnachten haben Grimm und Möhrchen ein paar wundervolle Ideen, um diese Zeit ganz besonders zu machen. Einmal quer durch das Jahr geht es in dem Buch, gemeinsam mit Buchhändler Grimm und seinem Zeselchen.

Schon den ersten Band von fand ich einfach nur zauberhaft und super süß. Klar, dass ich da auch an der Fortsetzung nicht vorbeigekommen bin. Man muss das erste Buch nicht unbedingt kennen, weil man nicht zwingend Vorwissen mitbringen muss, aber empfehlen würde ich es dennoch jedem, der sich für Grimm und Möhrchen interessiert, weil die Bücher einfach zuckersüß und wundervoll gestaltet sind.

Für den Buchhändler und seinen kleinen Zesel ist es das erste Jahr, dass sie komplett gemeinsam verbringen werden. Da kommen einige neue Sachen auf Möhrchen zu. Manche findet er sofort super, andere muss man ihm erst ein wenig schmackhaft machen und von wieder anderen hatte er einfach eine ganz falsche Vorstellung, als er davon hörte. Der sympathische Buchhändler kümmert sich sehr liebevoll um seinen Zesel und hat immer wieder kunterbunte Ideen, wie sich die beiden die Zeit vertreiben und kleine Abenteuer oder auch ganz Alltägliches erleben können. Mit dem aufgeweckten Duo geht man im Buch Stück für Stück durch das Jahr, feiert mit ihnen Karneval, fährt in den Urlaub, sieht, wie der Herbst Einzug hält und geht schließlich auch auf Weihnachten zu. Da die Geschichten chronologisch angeordnet sind, vergeht beim Lesen mehr oder weniger die Zeit, wie sie im Jahresverlauf vergeht. Man kann die kurzen Kapitel unabhängig voneinander lesen (außer die, die sich auf Weihnachten beziehen), teilweise baut die Handlung jedoch ein wenig aufeinander auf bzw. es gibt kleine Verbindungen oder Dinge, die noch mal aufgegriffen werden. Durch das Verstreichen des Jahres, wirkt es allerdings wie eine zusammenhängende Abfolge. Die Handlung ist teilweise auch auf die Jahreszeiten, die vorherrschenden Temperaturen oder solche Dinge abgestimmt, manchmal aber auch davon losgelöst.

Die gesamte Gestaltung des Buches ist wieder rundum gelungen. Die farbenfrohen, teilweise die ganze Seite einnehmenden Illustrationen machen das Erzählte lebendig und geben neben der schönen Handlung auch reichlich zum Gucken. Nicht jede Seite ist gleich aufgebaut, teilweise gibt es kleine Bilder oder auch mal keine Zeichnungen, auf anderen Seiten stehen diese dann im Vordergrund und es gibt deutlich weniger Schrift. Die Texte sind locker-leicht zu lesen, sprachlich einfach gehalten und damit gut verständlich und trotzdem stecken sie voller wunderschöner, bildhafter Wortkreationen (wenn auch nicht ganz so zahlreich wie im ersten Band), Kreativität und Witz. Ich fühlte mich wieder von Beginn an wieder gut mitgenommen und mochte auch die Dialoge zwischen Grimm und Möhrchen wieder richtig gern. Die beiden sind ein tolles Team, es macht einfach Spaß sie zu begleiten. Neben den beiden kommen auch immer mal wieder andere Charaktere hinzu, die jedoch nicht so im Fokus stehen, wie der Buchhändler und sein Zesel.

Fazit

Es war einfach wieder wundervoll mit Grimm und Möhrchen. Das Buch ist sehr liebevoll und detailliert gestaltet, die wunderbaren Illustrationen unterstützen die Handlung und lassen sie lebendig werden, aber auch der locker-leichte, kreative und witzige Schreibstil ist sehr mitnehmend und transportiert die Atmosphäre der Geschichten. Mit dem Buchhändler und seinem Zesel kann man immer was erleben, auch weil Möhrchen einige Dinge noch gar nicht kennt oder sich immer wieder etwas ergibt, womit er bisher nichts zu tun hatte. Aber auch ohne das ganz große Abenteuer fällt ihnen immer etwas ein, womit sie sich beschäftigen können. Zuckersüß, kindgerecht gestaltet und einfach wieder wunderschön.

Ich danke dem Verlag und vorablesen.de für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

2 Gedanken zu „[gelesen] Grimm und Mörchen. Frühling, Sommer, Herbst und Zesel von Stephanie Schneider“

  1. Hallo liebe Dana,
    ich erinnere mich noch sehr gut an deine begeisterte Rezension zum ersten Band. Dass es nun einen zweiten Teil gibt, freut mich sehr und scheinbar weiß dieser auch genauso sehr zu überzeugen. Die Idee mit den Jahreszeiten finde ich auch klasse. So eignet sich das Buch ja als Vorlesebuch über das ganze Jahr hinweg.
    Weißt du, ob noch weitere Geschichten vom Buchhändler und dem Zesel in Planung sind?
    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      das stimmt, man könnte das Buch gut über das Jahr hinweg als Vorlesebuch nehmen oder einfach immer wieder die kleinen, witzigen Geschichten entdecken 😉
      Genau kann ich dir nicht sagen, ob noch mehr Geschichten geplant sind, es würde mich allerdings nicht wundern, das Zeselchen kennt schließlich noch längst nicht alles. 🙂 Falls es mehr gibt, werde ich es bestimmt auch wieder lesen!
      Liebe Grüße
      Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.