[gelesen] Gods of Ivy Hall 1. Cursed Kiss von Alana Falk

Rezensionsexemplar

©Ravensburger
Cursed Kiss

Gods of Ivy Hall 1
.
Autorin: Alana Falk
erschienen Februar 2020
512 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
Ravensburger
.

facettenreich, gefühlvoll, spannend

Erin hält sich meistens von den anderen Studenten fern und konzentriert sich komplett auf ihr Studium. Nur mit ihren Mitbewohnern gibt sie sich ab und mischt sich notgedrungen hin und wieder für kurze Zeit unter das Partyvolk der zahlreichen Abendveranstaltungen. Allerdings ist ihr Ziel dabei nicht feiern und Spaß haben. Sie erfüllt nur ihre Pflicht, sichert ihr eigenes Überleben und versucht nebenbei noch ein wenig für mehr Gerechtigkeit zu sorgen. Für private Bekanntschaften gibt es bei Erin strenge Regeln, denn niemand sollte ihr unbedacht zu nah kommen. Die junge Frau küsst niemals aus Spaß am Vergnügen, denn ihre Nähe ist gefährlich und kann einen im schlimmsten Fall die Seele kosten.

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und fühle mich jedes Mal wieder sehr wohl in ihren Geschichten, obwohl jede so unterschiedlich und einzigartig ist. Auch in diesem Reihenauftakt habe ich mich schnell in die Handlung eingefunden und wurde von den beiden Protagonisten mitgerissen. Das Buch wird aus zwei Ich-Perspektiven geschildert. Jeweils zum Beginn des Kapitels befindet sich der Name des Protagonisten aus dessen Sicht man die aktuelle Handlung erfährt. So lernt man sowohl Erin, als auch Arden sehr intensiv kennen.

Erin hat einige dunkle Geheimnisse und obwohl ihre Mitbewohner ihr Schicksal teilen, ist doch jeder anders und auf seine ganz eigene Weise gefangen in dem Pakt, den sie alle geschlossen haben. Es ist ihnen verboten über die Details zu sprechen, selbst untereinander müssen die Stillschweigen bewahren. So bleiben einige der Mitbewohner schwer greifbar, denn jeder scheint etwas zu verbergen zu haben und auch wenn sie für die Erfüllung ihrer Quoten zusammen halten und sich aufeinander abstimmen müssen, so brütet doch jeder über seinen ganz eigenen Problemen. Da Arden und Erin im Mittelpunkt stehen, hat es mich nicht so gestört, dass man von den anderen nicht so viel erfährt. Einige Mitbewohner sind etwas präsenter, andere halten sich sehr im Hintergrund. Sie bringen zusätzlich noch eine geheimnisvolle Note ins Geschehen und man weiß nie so genau, was daraus vielleicht noch werden könnte. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn man zu ihnen im zweiten Band vielleicht noch etwas mehr erfahren würde, auch wenn es für den Fortgang der Handlung vielleicht nicht so entscheidend sein wird.
Arden… ja also Arden ist ein Protagonist, der die gesamte Zeit bei mir unterschiedliche Fragen aufgeworfen hat. Was ist los mit ihm? Wieso hat er Erinnerungslücken? Verbirgt er bewusst Dinge oder kann er sich wirklich nicht entsinnen, wie all die mysteriösen Gedankenfetzen in seinem Kopf in Verbindung gebracht werden müssen? Er ist ein sehr interessanter Charakter, der mehr zu bieten hat, als man zunächst denkt.. Mehr möchte ich zu ihm hier gar nicht verraten. Seinen Weg zu verfolgen ist in jedem Fall spannend und für mich war es auch überraschend.
Als Erin und Arden sich begegnen, ändert sich für beide Einiges. Nicht nur dass sie in der kommenden Zeit einige Projekte gemeinsam angehen und immer wieder geplant oder zufällig aufeinander treffen, sie gehen dem jeweils anderen auch nur schwer aus dem Kopf, obwohl beide versuchen sich für den anderen so uninteressant wie möglich zu machen. Ihre Gründe dafür sind verschieden und kommen nach und nach ans Licht – zumindest für ihren Gegenüber. Da der Leser von Erins Fähigkeiten weiß, ist schnell klar, wieso sie Arden nicht zu nah an sich heran lassen will. Bei Arden stehen die Dinge da etwas anders, er hält sich lange Zeit sehr bedeckt, was die gesamte Situation noch geheimnisvoller, spannender und verzwickter gemacht hat.

Der Schreibstil von Alana Falk ist sehr angenehm, flüssig, intensiv und detailreich. Man wird zu Beginn in die Handlung geworfen und erfährt nach und nach mehr über die beiden Protagonisten, ihre Vergangenheit, die Umgebung und die Nebencharaktere. Durch die bildhaften Beschreibungen konnte ich mir sowohl die Figuren als auch die einzelnen Ereignisse sehr gut vorstellen. Besonders faszinierend und gleichzeitig auch erschreckend empfand ich dabei die Arbeit der Rachegöttinnen. Detaillierte Erläuterungen machen den Raub der Seelen lebendig, mit all den düsteren, erschütternden, aber zugleich auch nachvollziehbaren Aspekten und Beweggründen. Sehr eindrücklich erlebt man dabei wie Erin mit sich und ihrem Schicksal hadert, was sie dazu bewogen hat, diesen Pakt überhaupt einzugehen und wie viel Wut, Hass und Verzweiflung noch immer in ihr brennt.

Die Handlung ist vielseitig und spannend gestaltet. Das Buch entführt einen ein Stück weit in die Mythologie, kombiniert jedoch auch zahlreiche Emotionen, sehr individuelle und facettenreich ausgearbeitete Charaktere, persönliche Schicksale, Hoffnungen, Ängste, Wünsche und Intrigen. Langweilig war mir beim Lesen nie. Auch wenn die Handlung mal etwas ruhiger wird, so war es sehr interessant die Protagonisten besser kennen zu lernen und zu erleben, wie sie miteinander agieren. Wie sie sich anziehen und wegstoßen, wie sie sich brauchen und doch nicht zulassen können, was sie sich insgeheim wünschen. Neben den bewegenden, nachdenklich stimmenden, für die Charaktere teilweise erschütternden Szenen, gibt es immer wieder aber auch turbulentere, gefährliche Momente, in denen jede Minute zählt und sie manchmal Entscheidungen treffen müssen, die ihnen nicht  gefallen.
Ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert, mit ihnen gehofft und gebangt und mich trotzdem stets gefragt, was sie wohl noch zu verbergen haben, welche Geheimnisse man noch nicht kennt, wie alles zusammenhängt und ob es wohl doch eine Lösung für all die aufwühlenden Probleme geben könnte. Am Ende des Buches sind viele Puzzleteile an ihren Platz gefallen, man hat sehr umfangreiche Einblicke bekommen und ich wurde auch überrascht und etwas sprachlos zurück gelassen. Nun bin ich sehr neugierig, wie es weitergeht und hoffe auf weitere Überraschungen.

Fazit

Ein fesselnder, toll geschriebener Auftakt, der mich von Beginn an gut unterhalten und mitgenommen hat. Es gibt sowohl temporeiche, als auch ruhigere Momente und jede Szene hat ihre Berechtigung in der Handlung. Man lernt die beiden Protagonisten sehr intensiv kennen, erlebt ihr Kennenlernen detailliert mit und kann gleichzeitig in ihre Köpfe schauen, um zu erfahren, was sie dabei wirklich denken und fühlen. Eine spannende und vielseitige Handlung mit Überraschungen und Emotionen.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Einige andere tolle Bücher der Autorin:

4 thoughts to “[gelesen] Gods of Ivy Hall 1. Cursed Kiss von Alana Falk”

  1. Hallo liebe Dana,
    ich freue mich, dass dir dieser Reihenauftakt so gut gefallen hat. Mittlerweile habe ich mich über dieses Buch mit einer weiteren Leserin ausgetauscht. Die hatte jedoch leider ein wenig Schwierigkeiten mit der Protagonistin. Das scheint bei dir nicht so gewesen zu sein.
    Ich hatte zuvor schon einiges Gutes über die Bücher der Autorin gehört. Daher liebäugele ich aktuell auch ein wenig mit einer Geschichte von Alana Falk.
    Vielleicht versuche ich es auch einfach erstmal mit einem anderen Buch von ihr. Die blutroten Schuhe sprechen mich thematisch ja sehr an.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    1. Hey Tanja,
      es ist und bleibt natürlich einfach auch Geschmackssache 😉 Und Protagonistin Erin ist definitiv speziell. Das kann man kaum anders sagen. Aber ich kam trotzdem ganz gut mit ihr klar. Sie war in sich stimmig – trotz ihrer Zerrissenheit und Zweifel. Ich mag auch den Schreibstil der Autorin einfach total, von daher würde ich mich natürlich freuen, wenn du mal zu einem Buch von ihr greifst und es dir dann hoffentlich auch gefällt. 😉 Welches es dann wird, da gibt es ja einiges an Auswahl 🙂
      Liebe Grüße
      Dana

  2. Hallo Dana 🙂

    Dein Fazit klingt wirklich super – wie gut, dass ich mir das Buch letztes Wochenende im Leipzig erst gekauft habe! Vergangenen Freitag gab es eine Livestream-Lesung der Autorin auf Instagram, die mich superneugierig auf Erins Geschichte gemacht hat. Ich freue mich sehr aufs Lesen!

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    1. Hallo Lisa,
      oh das ist ja toll! Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lesen und hoffe, du wirst ebenso begeistert und gefesselt sein, wie es mir ging! 🙂 Erin ist ein wenig speziell, aber ich mochte sie und ihre Geschichte wirklich gern 🙂 Ich bin gespannt auf deine Meinung zum Buch.
      Liebe Grüße
      Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.