[gelesen] „Ich bin gar nicht müde!“, sagt der kleine Dachs von Constanze von Kitzing

Rezensionsexemplar

© Fischer-Sauerländer
„Ich bin gar nicht müde!“, sagt der kleine Dachs
.
Autorin: Constanze von Kitzing
erschienen Juli 2019
18 Seiten, ab 2 Jahren
.
hier geht’s zum Verlag
Fischer-Sauerländer

Gute-Nacht-Geschichte zum „Mitmachen“

„“Ich bin gar nicht müde!“, sagt der kleine Dachs“ ist ein schön stabiles Kinderbuch, das auch bei den kleinen ab zwei Jahren einige Zeit überstehen sollte. Selbst wenn es mal zu Boden fällt oder unsanft angefasst wird, wird es nicht direkt auseinander fallen. Auch die Aufmachung und die Illustrationen gefallen mir wirklich gut. Es ist schön und übersichtlich gestaltet, der Text ist kurz gehalten, so dass auch die Kleinen es noch aufnehmen können und nicht überladen werden.

Es werden einige Abendrituale mit eingebunden, die die Kinder beim Vorlesen wohl wiedererkennen werden. Aufräumen, Abendessen, Zähneputzen, Gute-Nacht-Geschichte – alles Dinge die mir wirklich gut gefallen haben, da es bei vielen Familien zu der abendlichen Struktur gehören wird. So erleben die Kinder die Dinge, die sie selbst auch machen müssen, nun noch mal mit dem Dachs.

Ich habe mich mit drei Müttern und einer Tante über das Buch unterhalten, um verschiedene Meinungen einzuholen zu dem Mitmachfaktor in der Geschichte. Auf jeder Seite wird das Kind nämlich dazu aufgefordert dem kleinen Dachs bei seinen Tätigkeiten, für die er ja eigentlich schon zu müde ist, zu helfen. Die Grundidee gefällt mir dabei wirklich gut, das haben auch die meisten anderen gesagt, die ich befragt habe. Allerdings bietet das Buch selbst eben keine Möglichkeit, dass die Kinder dann wirklich aktiv werden können. Aufklappmöglichkeiten oder Dinge zum Verschieben hätten sich hier vielleicht angeboten, um dem Dachs aktiv mit dem Buch zu helfen. So ist dann eher die Kreativität der Erwachsenen gefragt, wie man mit dem Kind nebenbei die Aktivitäten umsetzt, ob man sie spielt oder vielleicht den Spieß einfach umdreht und dem Kind vorliest „Hast du das denn auch schon gemacht?“- oder irgendwas in die Richtung. Vielleicht hätte man das eben im Buch auch etwas variieren können und nicht auf jeder Seite fragen, ob das Kind helfen kann.

Es kommt sicher auf das Kind an, ob das Mitmachbuch sie aktivieren und motivieren kann oder ob sie es eher nicht so schön finden, weil es im Buch eben nichts zum Greifen gibt – der erste Versuch geht eben dahin, ins Buch zu greifen, bis sie feststellen, dass es dort nichts zum Anfassen gibt.

Beim Test kam es in unserem Fall nicht so super gut an, so dass wir dann ein bisschen variiert haben, damit das Kind ein bisschen mehr tun kann, als ins Buch zu greifen.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

One thought to “[gelesen] „Ich bin gar nicht müde!“, sagt der kleine Dachs von Constanze von Kitzing”

  1. Hallo liebe Dana,
    das Cover des Buches sieht ja schon so megasüß aus <3 Ich finde auch die Idee hinter der Geschichte richtig schön. Allerdings kann ich auch verstehen, dass du dir noch ein paar Specials gewünscht hättest. Sowas kommt natürlich immer gut bei Kindern an. Die Idee sich ein paar Aufgaben auszudenken und diese dann in das Vorlesen mit einfließen zu lassen, finde ich aber auch klasse.
    Eine sehr schöne Buchvorstellung. Vielen Dank dafür <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.