[gelesen] Ich will dich, Pirat von Trinity Taylor

Rezensionsexemplar

©blue panther books
Ich will dich, Pirat
.
Autorin: Trinity Taylor
erscheint am 31. August 2019
200 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
blue panther books
.

ein Piratenschiff voller erotischer und anderer Abenteuer

Jana möchte in ihrem Urlaub etwas ganz Besonderes erleben und hat eine zweitägige Piratenfahrt gebucht. Umrahmt vom traumhaften Schauplatz der Karibik lässt die Crew die raue Zeit der Piraten wieder lebendig werden und gibt den Passagieren die Möglichkeit, selbst in vergangene Epochen einzutauchen. Doch was Jana dann an Bord des Schiffes erlebt, übersteigt alles, was sie erwartet hätte.

Den Schreibstil von Trinity Taylor empfand ich als angenehm und flüssig zu lesen. Man kommt schnell in die Geschichte rein, auch wenn man nicht übermäßig viele Hintergrundinformationen zu Jana und ihrem Freund bekommt. Das spielte für mich auch gar keine so große Rolle, denn die Haupthandlung spielte eindeutig auf dem Schiff, auf dem es fast egal war, wer man ist und woher man eigentlich kommt. Die Urlauber tauchen dort in eine ganz eigene Welt ein, die sie bestimmt nicht so schnell wieder vergessen werden. Der personale Erzähler verschafft dem Leser einen guten Überblick über die Handlung und ermöglicht dennoch ein paar Einblicke in die Köpfe der Protagonisten. Das intensivere Kennenlernen der Charaktere an sich stand insgesamt nicht so im Vordergrund, die Dinge, die man erfährt, reichen aber um sich einen groben Eindruck von ihnen zu verschaffen.

Die Kulisse auf dem Piratenschiff wirkt sehr authentisch. Die Besatzungsmitglieder spielen ihre Rollen gut, es gibt Bestrafungen, wie es sie wohl bei den Piraten auch wirklich gab, reichlich Rum und nur karge Mahlzeiten. Und auch wenn einiges vielleicht ein bisschen abgemildert wurde und anderes dafür etwas überspitzt wirkt, verschwimmen doch recht schnell die Grenzen zwischen Realität und „Show“. Denn eigentlich sollte es ja eher ein harmloser Urlaub mit Einblicken in die Piratenwelt sein. Was Jana und die anderen bekommen, geht weit darüber hinaus. Gewalt, Demütigung und sexuelle Übergriffe gibt es genauso wie wissenswerte Informationen rund um die Piratenzeit.
Das Buch hat eine richtige, interessant zu verfolgende Handlung und ich fand es dadurch deutlich angenehmer die Geschichte zu lesen, als wenn es nur ein erotisches Abenteuer nach dem nächsten gegeben hätte, obwohl Schauplatz und Situation so viel Potenzial für einen anderen Rahmen bieten. Ob nun alles in Bezug auf die Piraten so stimmt und obwohl ich manchmal nicht so richtig wusste, was nun gespielt ist und was eine echte Intrige, so fügten sich die Ereignisse insgesamt doch recht gut zusammen.
Doch auch die Erotik bekommt ihren Raum in der Geschichte und ist gut in die Gesamthandlung eingebunden. Die Szenen sind abwechslungsreich, sowohl in Bezug auf die Partner, als auch in Hinsicht auf die Dinge, die dort ausgelebt werden. Angenehme Formulierungen lassen die Lust in diesen Passagen deutlich werden, ohne dabei zu derb oder plump zu wirken. Stellenweise sind die Piraten sehr grob im Umgang mit den Frauen, es gibt aber auch sinnliche, leidenschaftliche Momente, in denen sie ihre raue Art ein wenig ablegen.

Fazit

Eine leidenschaftliche Piraten-Geschichte mit ausgebauter, teilweise recht turbulenter Handlung und darin gut eingeflochtenen erotischen Passagen. Durch den angenehmen Schreibstil ließ sich das Buch gut und flüssig lesen. Dass die Figuren an sich etwas blass bleiben, empfand ich nicht als sehr störend, da der Fokus auf den Erfahrungen auf dem Piratenschiff und den damit verbundenen erotischen Abenteuern lag.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

4 thoughts to “[gelesen] Ich will dich, Pirat von Trinity Taylor”

  1. Hallo liebe Dana,
    ich muss ja sagen, dass ich beim Lesen des Titels erstmal Schmunzeln musste. Das ist schon eine sehr provokative Ansage ;o)
    Umso neugieriger war ich dann auch auf deine Rezension. Ich muss sagen, dass sich das richtig gut anhört. Besonders das, was du über die authentische Darstellung schreibst. Vielen Dank für diese interessante Buchvorstellung. Du hast meine Neugierde auf jeden Fall geweckt!

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja 🙂
      Der Name fällt auf jeden Fall auf, da hast du wohl recht 😉 Mir ist er auch sofort ins Auge gesprungen. Besonders mochte ich aber, schon vor dem Lesen, den Gedanken dass es eine zusammenhängende Geschichte ist und nicht „nur“ reine Sexabenteuer. Man weiß zwar trotzdem nie, was man bekommt und ich lese auch ab und an mal ganz gern Kurzgeschichten, aber in dem Fall hat man eben doch die Möglichkeit, mehr Handlung rund rum zu bekommen. Ist ja immer die Frage, ob einem das wichtig ist, in einem erotischen Roman 😀
      Und der Name passt auch zum Inhalt ^^ von daher schon gut gewählt 😉
      Lg Dana

      1. Hallo liebe Dana,
        da bin ich absolut bei dir. Ich lese ja auch gelegentlich den ein oder anderen erotischen Roman. Liegt der Schwerpunkt da jedoch nur auf der Erotik, wird es mir auch langweilig. Ich brauche auch eine gut durchdachte Handlung. Ich freue mich, dass dieses Buch hier über die erotischen Szenen und die Liebesgeschichte hinaus auch noch mehr erzählt hat .

        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

        1. Hallo Tanja,
          Kurzgeschichten aus dem Bereich können auch ganz nett sein, es kommt eben drauf an, was man will. Ist es aber ein Gesamtroman, der nicht in einzelene Geschichten gespalten wird, dann lege ich auch Wert auf eine Handlung neben den erotischen Momenten 😀
          Jaja, wir sind schon anspruchsvolle Leser 😉
          Lg Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.