[gelesen] Most wanted Bastard von Annika Martin

Rezensionsexemplar

© LYX
Most Wanted Bastard
Most Wanted 1

.
Autorin: Annika Martin
erschienen Februar 2019
399 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
LYX

witzig und emotional

Vicky hat sich geschworen, sich nicht mehr von reichen, eingebildeten Leuten herumschubsen zu lassen. Dieses Vorhaben wird auf eine harte Probe gestellt, als sie nicht nur den Hund einer alten Dame, um die sie sich gekümmert hat, erbt, sondern als Vormund für den Hund auch noch die Verantwortung für ein großes Unternehmen übertragen bekommt. Die Angehörigen sind wenig begeistert, dass eine Fremde plötzlich mehr als die Hälfte ihrer Firma besitzt und wittern Betrug – allen voran Henry Locke, Sohn der Verstorbenen…

Henry ist nicht nur reich und gutaussehend, er lebt auch absolut für seine Firma. Auch wenn er zunächst recht arrogant wirkt, zeigt sich schnell, mit welcher Leidenschaft er Tag für Tag zur Arbeit geht. Er ist freundlich zu allen Mitarbeitern und sprüht vor kreativen Ideen, die er nur teilweise umsetzen darf. Doch Henry beschwert sich nicht, viel zu sehr liegt ihm auch das Wohl aller anderen Beteiligten am Herzen. Er ist wütend, dass seine Mutter ihre Anteile ihrem Hund vermacht hat und ihm eine Fremde als dessen Vormund vor die Nase setzt. Vicky sieht er als Bedrohung für alles, was er liebt. Daher sind ihm alle Mittel recht, ihr die Anteile wieder abzunehmen.

Vicky lebt mit ihrer 16-jährigen Schwester in New York. Die zwei haben ein tolles Verhältnis zueinander. Auch Vicky liebt kreative Handarbeiten – denn sie designt Schmuck. Doch Vicky ist nicht ganz glücklich mit ihrem Leben. Nach einem Vorfall einige Jahre zuvor, der sie stark geprägt hat, hat Vicky sich eine Fassade zugelegt, unter der sie ihr wahres Ich versteckt.
Auch Vicky war mir schnell sympathisch. Sie hat sich geschworen, sich nicht unterkriegen zu lassen und so bemüht sie sich, alle Abläufe im Unternehmen zu verstehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen, ohne sich über den Tisch ziehen zu lassen. Dass die Lockes sie für eine Betrügerin halten, trifft sie sehr.

Die Story hat mir unglaublich gut gefallen. Henry und Vicky liefern sich immer wieder Wortgefechte, die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Wodurch Vicky gegen die fiesen Attacken der Firmenbesitzer die der-Hund-ist-der-Boss-Karte ausspielen kann, reizt sie Henry mehrfach bis aufs Blut. Doch dem bleibt keine Chance, als gute Miene zum bösen Spiel zu machen…
Beide können sich nicht ausstehen. Henry will die Betrügerin loswerden. Vicky hegt ohnehin einen Groll gegen reiche Schnösel, vor allem wenn sie in einer Tour beschuldigt wird, sich die Anteile ergaunert zu haben. Doch je mehr Zeit die zwei gezwungenermaßen miteinander verbringen, desto mehr persönliche Einblicke geben sie einander unabsichtlich. Beide machen im Verlauf der Geschichte eine Entwicklung durch und müssen ihre Einstellung und ihre vorhandenen Vorurteile überdenken.
Es entwickelt sich eine emotionsgeladene Story voller Lügen, Missverständnisse und verletzter Gefühle. Dank einiger Wendungen wird das Geschehen zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Henry und Vicky, die dabei jeweils Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle geben.

Fazit

Wenn einem Hund plötzlich ein milliardenschweres Unternehmen gehört, ist Chaos vorprogrammiert. Besonders wenn eine Fremde, die vom Geschäft keine Ahnung hat, den Hund vertritt. Vickys toughe Art, sich vor Henry und den anderen Vorstandsmitgliedern zu behaupten, hat mir unglaublich gut gefallen. Daraus resultieren einige witzige Szenen. Ansonsten bietet die Handlung viele Emotionen. Entscheidungen müssen überdacht werden, die Vergangenheit wird aufgedeckt und etliche Kämpfe werden ausgefochten. Dank des angenehmen Stils fliegen die Seiten nur so dahin.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

2 thoughts to “[gelesen] Most wanted Bastard von Annika Martin”

  1. Hallo liebe Anja,
    dieses Buch habe ich bislang noch nirgends gesehen. Ich finde alleine die Sache mit dem Hund trägt schon eine Menge Potential in sich. Dass es dann auch noch lustige Dialoge gab und auch die Spannung nicht vernachlässigt wurde, klingt richtigrichtig gut. Ich werde mir das Buch mal auf die Wunschliste setzen. Momentan ist erstmal Buchkaufverbot. Mein SuB besteht mittlerweile aus zwei sehr hohen Stapeln, die erstmal runtergelesen werden müssen ;o)

    Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      mein SuB ist leider auch viel zu hoch – wobei ich dieses Jahr auch schon ein paar Bücher befreien konnte. Allerdings erscheinen auch einfach immer viel zu viele tolle neue Bücher, sodass es schwer ist, sich bei den Neuerscheidnungen zusammenzureißen.
      Ich fand die Geschcihte zumindest wirklich gut gemacht und musste so manches mal Schmunzeln, wenn Vicky Henry mal wieder „zwingt“, nett mit dem Hund zu reden, damit er nicht gegen seine Vorschläge stimmt…
      Lieben Gruß
      Anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.