[gelesen] Idol – Gib mir dein Herz von Kristen Callihan

Rezensionsexemplar

© LYX
Vip-Reihe 2
Idol – Gib mir dein Herz
.
Autorin: Kristen Callihan
erschienen November 2018
441 Seiten
.
hier gehts zum Verlag
LYX

Sonnenschein und Plappermäulchen – mega witzig, aber auch gefühlsgeladen

Achtung: 2. Band der Idol-Reihe. Zwar sind die Geschichten unabhängig und in sich abgeschlossen, aber die bekannten Figuren des ersten Teils kommen vor und ihre Geschichte wird weitererzählt. Auch Protagonist Scottie ist bereits aus dem ersten Band bekannt.

Insgesamt ist die Geschichte ziemlich vorhersehbar, auch wenn es immer mal wieder kleinere Wendungen und Irrungen gibt. Dennoch hat mir das Buch total gut gefallen und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Die Figuren sind einfach toll ausgearbeitet, die Dialoge machen Spaß und überhaupt ist die verrückte Rockstar-Clique so super sympathisch, dass ich mich auch sehr über das Wiedersehen (Wiederlesen 😀 ) mit den bereits bekannten Figuren gefreut habe.
Interessant war auch, dass Sophie für die Band gar keine Unbekannte war.

Gabriel – Scottie – Scott ist schon ein etwas schräger Typ. Schon im ersten Band kam er wie ein griesgrämiger, wortkarger Snob rüber. So gibt er sich auch hier zunächst, wobei relativ schnell die ersten Erklärungen folgen, wie Scottie zu diesem ernsten Mann geworden ist. Und so sehr er auch versucht, es niemanden sehen zu lassen, hat auch der harte Scottie Themen die ihn beschäftigen und ängstigen.

Sophie ist das komplette Gegenteil von Gabriel. Sie ist fröhlich, lebenslustig und redet gern und viel.
Schon bei ihrer ersten Begegnung verpassen die beiden sich entsprechende Spitznamen, mit denen sie sich ununterbrochen aufziehen – Sonnenschein und Plappermäulchen. Zusammen sind die zwei unglaublich witzig.
Statt einer seichten Liebesgeschichte gibt es erst mal jede Menge Zoff. Die vielen Wortgefechte und freche Neckereien haben mir unglaublich gut gefallen. Immer wieder prallen diese zwei Welten aufeinander, sie geben einander ein Stück weit Halt und geraten dann doch wieder aneinander. Je mehr Auseinandersetzungen sie haben, desto mehr genießen die zwei aber auch, sich gegenseitig zu provozieren. Dabei kommen sie sich immer näher – näher als sie eigentlich wollen.
Abwechselnd schildern die Protagonisten ihre Erlebnisse aus der Ich-Perspektive und geben dabei intensive Einblicke in die Gefühle, die sie entwickeln, und die geheimen (sexuellen) Wünsche, die immer drängender werden – sie nach außen aber nicht zugeben möchten.

Es macht einfach Spaß, das Buch zu lesen. Auch ohne große Überraschungen sorgen die vielen kleinen Konflikte und Mini-Dramen sowie die zahlreichen Kabbeleien dafür, dass das Buch nicht langweilig wird. Und letztlich gibt es natürlich auch noch jede Menge Gefühl und eine Prise Erotik.

Im dritten Band (VÖ im Juni) steht Jax im Vordergrund, worauf ich nun schon sehr gespannt bin, da seine besondere Geschichte in beiden Bänden bereits eine Rolle spielt.

Fazit

Zwar ist die Geschichte insgesamt recht vorhersehbar, aber dank sympathischer Figuren, einer frischen Erzählweise und jeder Menge witziger Streitgespräche habe ich das Buch dennoch total genossen. Dabei sorgt vor allem Gabriel, je mehr er sich öffnet, doch noch für ein paar kleine Überraschungen.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

 

2 thoughts to “[gelesen] Idol – Gib mir dein Herz von Kristen Callihan”

  1. Hallo liebe Anja,
    ah, diese Reihe ist bei mir ganz frisch eingezogen. Ich habe schon so viel Gutes, gerade was Band 2 angeht, über diese Bücher gehört. Ich freue mich schon so darauf in die Geschichte einzutauchen. Etwas schade finde ich, dass du es so empfunden hast, dass du ähnliches schon öfters gelesen hast. Aber scheinbar hattest du ja dennoch eine Menge Spaß mit der Geschichte. Ach, ich bin schon sehr gespannt und freue mich drauf :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      bei 120 und mehr Büchern im Jahr muss man zwangsläufig wohl irgendwann das Gefühl haben, dass sich der Kern der Geschichten wiederholt, oder? 😉 Solange die Story dennoch gut gemacht ist und die Charaktere facettenreich ausgearbeitet sind, stört mich das aber nicht zwingend.
      Das „vorhersehbar“ bezog sich allerdings tatsächlich einfach darauf, dass in den jeweiligen Situationen immer ziemich schnell klar ist, wohin es sich entwickelt und es insgesamt keinen unerwarteten Handlungsverlauf gibt.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen, ich mochte beide Bücher wirklich gern.
      LG anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.