[gelesen] Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit von Sabine Schulter

Rezensionsexemplar

©Impress
Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit
.
Autorin: Sabine Schulter
erschienen November 2018
432 Seiten, eBook
.
hier gehts zum Verlag
Impress(Carlsen)
.

spannend und gefühlvoll, tolles Setting

Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Vieles hat sich verändert und das Leben der Menschen dreht sich ständig um Elektrizität – ein Gut, das nicht mehr einfach so beschaffen werden kann. Gäbe es nicht die Pros und Contras würden die Städte wieder in Dunkelheit versinken, denn die natürliche Aufladung der Speicher würde nicht für eine dauerhafte Versorgung reichen. Doch für die Pros und Contras heißt das Ausbeutung und ein Leben ohne Freiheit und Selbstbestimmung. Summer möchte sich das nicht gefallen lassen und hält sich versteckt, damit niemand von ihrer Gabe erfährt. Ohne ihren Gegenpart, ihren Contra, kann ihre Energie nicht nutzbar gemacht werden, doch als die beiden durch einen Zufall aufeinander treffen, beginnt ein Wettlauf gegen die Uhr, denn ihre Entdeckung ist nur eine Frage der Zeit.

Autorin Sabine Schulter entführt ihre Leser in ein dystopisches Setting, das mich sofort in den Bann gezogen hat. Die Vorstellung der neuen Welt ist düster und gruselig, aber gleichzeitig auch absolut faszinierend und einmalig. Durch einen Sonnensturm hat sich für die Menschen viel geändert, sie mussten ihr Leben neu ausrichten und klammern sich an die Hoffnung, durch die Pros und Contras mit ausreichend Strom versorgt zu werden. Hinter die Mauern der Regierung schaut kaum jemand und so ist es den meisten unbekannt, was wirklich auf dem Spiel steht, was wirklich abläuft, um das Licht zu erhalten. Auch Summer und Kayden kennen nur einen Bruchteil der Wahrheit, obwohl sie selbst davon betroffen sind. Denn Summer ist eine Pro und produziert in ihren Zellen Elektrizität und Kayden ist ihr Contra, durch den ihr Strom geleitet und gespeichert werden könnte.

Die Geschichte wird aus zwei Ich-Perspektiven erzählt. Dadurch kann man sowohl Kayden, als auch Summer sehr gut kennenlernen und erhält intensive Einblicke in ihre Leben, auch bevor sie aufeinander getroffen sind. Kayden ist ein starker, selbstbewusster Charakter, der durch seine Erfahrungen und sein Umfeld geprägt ist. Schlagfertige Antworten, freche Sprüche und kleine Neckereien stehen bei ihm genauso an der Tagesordnung wie Treue und Aufopferung für die Menschen, die ihm wirklich am Herzen liegen. Obwohl Kayden besonders zu Beginn eher seine schroffe Seite raushängen lässt, wird schnell klar, dass dort noch mehr in ihm schlummert.
Summer ist in vielerlei Hinsicht Kaydens Gegenpart. Sie ist recht behütet aufgewachsen und hat kaum Vorstellung von dem Leben der anderen, außerhalb ihrer kleinen Blase, in der sie geschützt wird. Aufgrund ihrer Gabe musste sie trotzdem auf viele Dinge verzichten und sehnt sich nach Momenten, die für andere ganz natürlich sind. Am Anfang der Geschichte wirkt sie manchmal etwas naiv, lässt sich durch Aussagen leicht aus der Bahn werfen, aber umso weiter das Buch voranschreitet, umso mehr wandelt sie sich. Durch all die Sachen, die sie erfährt, die Erfahrungen, die sie macht und die Menschen, die ihr begegnen, fangen ihre Gedanken an, andere Richtungen einzuschlagen, sie wehrt sich gegen Ungerechtigkeit und auch Kayden kann nicht mehr so oft mit seinen Sprüchen punkten. Doch auch der Contra entwickelt sich im Laufe der Handlung. Trotz der ganzen Wendungen und teilweise einfach notwendigen Entwicklungen bleiben die Charaktere ihrem Wesen treu, was sie besonders authentisch und sympathisch macht. Ich habe den beiden einfach geglaubt, was sie sagen, fühlen und warum sie so handeln. Und so werden Summer und Kayden mit der Zeit zu einem Team, auf verschiedene Weisen.
All die Ereignisse wühlen die beiden Protagonisten ziemlich auf. Als Leser bekommt man einen guten Blick auf ihr Seelenleben, die durcheinander wirbelnden Gedanken, die hochkochenden Gefühle, Unsicherheiten, Ängste, Hoffnungen und Wünsche. Dadurch hat man den Charakteren gegenüber manchmal einen Wissensvorsprung, aber auch die Figuren in der Nähe von Summer und Kayden durchschauen manchmal schneller, was vor sich geht, als die beiden selbst.

Nach und nach taucht man immer mehr in die fremde Welt ein, es werden Verstrickungen und Geheimnisse aufgedeckt und auch die Figuren lernt man immer besser kennen. Neben Summer und Kayden gibt es einige Charaktere, die eine wichtige Rolle spielen und den beiden schon seit langer Zeit zur Seite stehen. Es war schön auch von ihnen mehr zu erfahren, obwohl man sich immer wieder fragen muss, wem man wirklich trauen kann, welche Absichten derjenige hat und ob sie wirklich auf der Seite des Strompaares stehen. Das sorgt für zusätzliche Spannung und vor allem Anspannung beim Lesen, da man nie so genau wissen kann, ob hinter der nächsten Ecke ein Verräter oder eine andere Gefahr lauert. Die Situation spitzt sich immer weiter zu und ob es den Protagonisten nun passt oder nicht, sie werden immer tiefer in das Geschehen gezogen und sind bald untrennbar mit den Ereignissen verwoben, aus denen es kein einfaches Entkommen mehr gibt.

Fazit

„Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit“ hat mich von Beginn an überzeugt! Eine außergewöhnliche, schön angelegte und ausgeschmückte Welt, facettenreiche Figuren, die sich trotz all der Veränderungen treu bleiben und weiterentwickeln, statt sich neu zu erfinden, gefühlvolle, spannende, turbulente und ergreifende Momente, ein flüssiger, mitreißender Schreibstil und immer wieder kleine Überraschungen machen das Buch zu einem tollen Leseerlebnis.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.