Frankfurter Buchmesse 2018

Alle Jahre wieder kommt das Buchmessechaos! 😀 Was wäre auch eine Buchmesse ohne Probleme? Wir hatten ja wirklich mal die Hoffnung, es würde ohne die Hürden gehen, die wir in den letzten Jahren so hatten (Zugverspätungen, nächtliche Taxifahrten, geschlossene Hotels….), aber schon der Freitag hat uns gelehrt, ohne Chaos keine Messe 😉 Aufgrund des ICE-Brands zwischen Köln und Frankfurt musste Anja einen ziemlichen Umweg fahren. Da das Bahnpersonal leider nicht informiert war, obwohl es schon über eine Stunde in den Nachrichten durchgesagt wurde, war kurzfristiges Umplanen nicht möglich. Mit reichlich Verspätung konnte die Messe dann aber starten und es wurde noch ein schöner Freitag.

Unseren ersten Messetag nutzen wir immer, um uns in den noch halbwegs leeren Hallen erstmal alle Stände anzuschauen, die uns interessieren. So sind wir hauptsächlich durch Halle 3.0 geschlendert und haben bei Carlsen, Bastei Lübbe, Oetinger, Loewe, Ravensburger und co. vorbeigeschaut.

Am Nachmittag stand dann noch das Oetinger-Bloggertreffen auf dem Programm. Dort gab es einen Einblick in das Programm für 2019 – die Wunschliste ist spontan kräfig angewachsen. Neben den Neuerscheinungen ist uns dabei besonders Infernus im Gedächtnis geblieben, dessen Veröffentlichung irgendwie an uns vorbei gegangen war.

Wir haben auch einige Blogger und Autoren getroffen, uns mit ihnen unterhalten, über Neuerscheinungen und Messeerlebnisse ausgetauscht. Unter anderem: Alex und Katha von Aretis und Yunikas Bücherwelt, Elvira Zeißler, Mira Valentin und Sabina S. Schneider.

Während der Freitag insgesamt noch recht entspannt war, war unser Terminplan am Samstag schon etwas voller. Unser Messetag begann mit dem Bloggerbrunch von Impress. Bei einem warmen Kakao haben wir uns mit einigen Bloggern, Autoren und den Verlagsmitarbeitern ausgetauscht. Außerdem gabs ganz viele Goodies, von denen wir demnächst auch welche hier verlosen werden.
Von dort aus ging es direkt zum Treffen von Vorablesen, bei dem die Autorin Alexa Henning von Lange aus ihrem Buch „Kampfsterne“ gelesen hat – eine Autorin, die wir bisher nicht kannten und deren Bücher wir nun mal genauer anschauen müssen.

Lesungen und Gesprächsrunden mit: Tanya Stewner, Victoria Aveyard, Alexa Henning von Lange, Katja Brandis, Valija Zinck

Danach sind wir in unterschiedliche Richtungen losgezogen.
Anja ist zur Lesung von Katja Brandis ins Lesezelt geschlüpft. Von der Autorin gelesen hat sie bereits White Zone, Floaters und Schatten des Dschungels. Nun steht auch noch Khyona und die Woodwalkers auf der Must-Read-Liste.
Später hat sie noch kurz bei der Lesung von Valija Zinck vorbeigeschaut, von der sie in diesem Jahr Penelop und der funkenrote Zauber gelesen hat. Drachenerwachen steht bei uns bereits im Regal.

Ich (Dana) war bei einem Vortrag von Mira Valentin über den Weltenaufbau in Fantasybüchern und später noch bei zwei Lesungen beim Oetinger Verlag. Zuerst hat Tanya Stewner zusammen mit Simone Henning aus der Kinderversion von Alea Aquarius gelesen. Danach hat Marah Woolf ihre Federleicht-Reihe vorgestellt. Wunschzettelalarm!

Gemeinsam ging es am späten Nachmittag dann noch zur Verlagspreview von Impress, Dark Diamonds, Forever, Piper Humorvoll & Piper Gefühlvoll.
Ohje, wann sollen wir nur all die Bücher lesen, auf die wir nun neugierig gemacht wurden?

Besonders ins Auge gesprungen sind uns:

  • Pro & Contra von Sabine Schulter (Impress, ET 1.11.)
  • Daughter of Darkness and Light von Karin Kratt (Impress, ET 1.11.)
  • Illuminated Hearts von Asuka Lionera (Dark Diamonds, ET 6.12.)
  • Über uns der Sternenhimmel von Janne Schmidt (Piper, bereits erschienen)
  • Winston Brothers von Penny Raid (Forever, bereits erschienen)
  • Bad Bachelor von Stefanie London (Forever, ET Januar 2019)
  • Weil es Liebe ist von Christina Lauren (Forever, ET März 2019)

Ausklingen lassen haben wir den Tag beim funkelnden Dark Diamonds-Sektempfang. Habt ihr schonmal Glitzer getrunken? Nein? Wir vorher auch nicht…

 

Während Dana sich am Samstag Abend auf den Heimweg gemacht hat, ging es für mich (Anja) auch am Sonntag nochmal zur Messe.
Zunächst war ich bei der Lesung von Tanya Stewner, die ihre Liliane Susewind-Bücher vorgestellt hat (Lesungsbericht folgt einzeln für die → Fischer Challenge 😉 ).
Danach habe ich mir fix einen Platz im Pavillon gesichert, wo Victoria Aveyard mittags Leserfragen beantwortet hat. Dabei ging es vor allem um die Red Queen-Reihe, ihre Arbeitsweise und Leserreaktionen auf das Ende – das zum Glück nicht verraten wurde, ich muss den letzten Band, wütender Sturm, nämlich erst noch lesen. Die ganze Veranstaltung war in Englisch, aber zum Glück ganz gut zu verstehen.


Danach bin ich einfach noch ein wenig durch die Hallen geschlendert, habe in einige Bücher reingelesen, drei kleine Kinderbücher komplett gelesen und überlegt, welches davon eventuell für meine dreijährige Nichte geeignet sein könnte und habe mich über all die Leute gewundert, die massenhaft Bücher gekauft haben. Auf Signierstunden verstehe ich das, aber ansonsten hatte ich wirklich schon genug Gepäck, da hätte ich nicht noch einen Stapel Bücher tragen wollen.

Die Messe endete, wie sie begonnen hatte, mit Zugchaos. Ich habe beim Bahnfahren ja schon viel erlebt, aber den Satz: Es müssen Fahrgäste aussteigen, sonst können wir nicht weiterfahren, hatte ich bisher noch nicht gehört. Dafür hat er mich nun die halbe Fahrt begleitet, bis ich mit erneuten 60min Verspätung und mal mehr und mal etwas weniger Fahrgästen an Board wieder am Ziel war.

Zuhause hieß es dann erstmal Goodies und Messemitbringsel sichten und sortieren:

 

Und nun ist es eigentlich schon fast wieder Zeit, das Hotel für das nächste Jahr zu buchen! 😉

 

6 thoughts to “Frankfurter Buchmesse 2018”

  1. Hallöchen ihr Zwei!

    Ich war dieses Jahr auch am Sonntag noch da und hab mich dasselbe wie Anja gefragt: wieso kaufen die Leute alle so viele Bücher, die sie schleppen müssen, wenn man doch das ganze Jahr über Bücher kaufen kann? Bei Signierungen oder mit Rabatten okay, kann ich verstehen. Bei Coppenrath hab ich morgens auch zwei Bücher gekauft, aber ansonsten nur wenn ich mir das Buch auch signieren lassen konnte.
    Das Bahnchaos habe ich am Freitag im Radio verfolgt als ich zur Messe fuhr (im Auto 😀 Mit der Bahn habe ich grundsätzlich IMMER Pech und Pannen, wenn es um Frankfurt geht, von daher habe ich dazu gelernt und lasse die Finger von der Bahn!). Doof, dass es Anja erwischt hat und richtig seltsam finde ich ja, dass die Bahnmitarbeiter keinen Plan hatten, obwohl die Nachrichten ja schon berichtet haben. Funktioniert da Bahnintern etwa die Kommunikation nicht?
    Den Satz bei der Rückfahrt hab ich auch noch nie gehört. Er erinnert mich ein wenig an den Status meines aktuellen Paketes welches am 16.10. eintreffen sollte, es aber nicht ist: „Ihr Paket könnte möglicherweise schon da sein.“ oder so in der Art… 😀 Sachen gibts…

    Liebe Grüße
    Laura

    1. Hallo Laura,

      die einzige Erklärung für die Buchkäufer wäre für mich, dass das alles Frankfurter waren, denen egal ist, ob sie die Bücher von vom Laden oder der Messe nach Hause tragen 😀 Verkaufsoffener Sonntag quasi.

      Bahnverspätungen zur Messe sind bei uns eigentlich auch die Regel. Allerdings auch sonst bei ca. 50% unserer recht zahlreichen Bahnfahrten. Allerdings hatten wir in den ersten Jahren ja vor allem immer Hotel-Probleme, das hat diesmal super geklappt.
      Warum die Info in meinem Zug nicht angekommen war? Keine Ahnung, der war nicht seblst von der Problemstrecke betroffen… Hätte man aber vernünftige Infos rausgegeben, hätte ich in dem Zug bleiben können und wäre dann in Mainz statt in Köln umgestiegen, dann wäre ich mindestens 30 min eher in Frankfurt gewesen.

      Ihr Paket könnte möglicherweise schon da sein, finde ich auch super 😀

      Viele Grüße
      Anja

  2. Hallo Anja,
    Hallo Dana,

    das Bahnchaos habe ich auch mit bekommen, dass war ja echt eine Katastrophe! Aber zum Glück hattet ihr schöne Tage auf der Buchmesse.Die Verlagspreview von Dark Diamonds hört sich super interessant an und ich stöbere auch total sowohl bei Impress als auch bei Dark Diamonds. Ähm, ich bin Frankfurterin und bin Sonntags nie auf der Buchmesse (zu voll) und ich kaufe meine Bücher lieber zu einem anderen Zeitpunkt :-D, Rabatte und Signierstunden ausgenommen.

    Liebe Grüße
    Desiree

    1. Hallo Desiree,
      Anja und ich haben beim Bahnfahren leider häufiger so nette Überraschungen, egal wo es hingeht und wann 😀 Letztes Jahr im Oktober habe ich den Sturm abgepasst, bei dem dann im Norden nichts mehr ging. Die einzige Möglichkeit war dann mit dem Auto zu fahren, weil drei Tage aus meiner Stadt kaum ein Zug fuhr und ich sonst 1000 Mal hätte umsteigen müssen 😀 Oder im März hatte Anja schön vereiste Gleise und stand in der Pampa rum, nix ging vor oder zurück…. jaja das ist schon immer lustig 😉
      Die Verlagsvorschauen waren echt alle super… tödlich für die Wunsch- und Leselisten, aber man hat echt tolle Einblicke bekommen 😀
      Lg Dana

  3. Hallihallo 🙂

    Vom Bahnchaos bin ich glücklicherweise verschont geblieben. Aus Stuttgart hat die Anreise wunderbar funktioniert – was mich doch sehr erstaunt hat. Irgendwas ist da doch eigentlich immer Beim Bloggertreffen von Oetinger ist mir auch Infernus ganz besonders aufgefallen, aber auch sonst hat sich meine Wunschliste ordentlich gefüllt.

    Liebe Grüße Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    1. Hallo Lisa 🙂
      Oh ja die Wunschlisten nach der Buchmesse 😀 Eigentlich ein Thema, über das man besser nicht reden sollte 😉 Ich fürchte das geht uns wirklich allen so und dabei wurden ja beim Weitem noch nicht alle Bücher vorgestellt, die kommen werden und die man dann unbedingt haben möchte 😀
      Lg Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.