[gelesen] Vereint. Die Legende der vier Königreiche 2 von Amy Tintera

Die Legende der vier Königreiche – Ruined 2
Vereint
.
Autorin: Amy Tintera
erschienen April 2018
ISBN: 9783959672085
Zum Verlag → HarperCollins ya!
© HarperCollins

spannend, aber auch sehr brutal

Achtung: Band 2 der Reihe. Inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden.

Der erste Band, Ungekrönt, gehörte zu meinen Highlights 2017. Seit den letzten Ereignissen ist nur eine kurze Zeit vergangen, sodass an den Handlungssträngen angeknüpft wird. Obwohl ich mich an die Handlung an sich noch recht gut erinnern konnte, hatte ich ein paar Schwierigkeiten, alle Namen sofort wieder richtig zuzuordnen – einen Glossar, eine Karte oder dergleichen sucht man – zumindest im eBook – leider vergeblich.

Das Ende von Teil 1 gab bereits einen Vorgeschmack auf Olivias Kräfte. Nun spielt Ems Schwester eine große Rolle. Sie zwei sind sehr gegensätzlich, nicht nur was ihre Fähigkeiten, sondern auch was ihre Einstellung betrifft. Während Em für verbale Verhandlungen plädiert, möchte Olivia ihre Gegner am liebsten überrennen. So gibt es einige Konflikte zwischen den Schwestern. Das wackelige Bündnis zu den Kriegern sowie Ems Gefühle für Cas sorgen für weiteren Zündstoff.

Obwohl schon zuvor blutige Schlachten geschlagen wurden, empfand ich diesen Band als sehr grausam. Es fließt viel Blut und besonders Olivia tötet ihre Gegner nicht sanft, was zahlreiche Beschreibungen von abgetrennten Köpfen oder anderen Gliedmaßen zur Folge hat.

Teilweise empfand ich dies schon als ziemlich extrem, es gibt mehr tote als lebendige Figuren in der Geschichte.

Dennoch konnte mich die Handlung auch wieder fesseln. Erzählstränge aus der personalen Sicht von Olivia, Em und Aren, einem mächtigen Ruined, der mit den Schwestern befreundet ist, wechseln sich ab und geben sowohl einen Gesamtüberblick über das Geschehen als auch einen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten.

Dabei fand ich besonders Ems Perspektiven immer wieder spannend, welche versucht, eine halbwegs unblutige Lösung zu finden und vor allem das Wohl ihres Volks im Sinn hat.

Die Handlung bietet immer wieder überraschende Wendungen. Durch die verschiedenen Pläne der Anführer der unterschiedlichen Reiche gibt es immer wieder Auseinandersetzungen, aber auch geheim geplanten Intrigen und durchkreuzte Schachzüge. Die Handlung ist selten vorhersehbar, nicht zuletzt, weil Oliva eine nicht einschätzbare Figur ist, die jederzeit explodieren kann.

Das Ende ist erneut sehr offen.

Fazit

Obwohl auch dieser Band spannend, dramatisch und emotionsgeladen ist, hat mir der erste Teil etwas besser gefallen. Die Handlung ist extrem blutig – eklig, brutal, grausam –, wobei all die Kämpfe und Schlachten sehr viel Raum einnehmen, während die Handlung nur langsam voranschreitet. Am Ende bleibt das Schicksal aller (noch lebender) Figuren sehr offen.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

2 thoughts to “[gelesen] Vereint. Die Legende der vier Königreiche 2 von Amy Tintera”

  1. Liebe Anja,

    hmm, ich glaube tatsächlich, dass ich diese Reihe vielleicht doch nicht weiter verfolge. Extrem blutig und ecklig hört sich nicht soooo gut an 🙂 Zumal ich es nicht mag, wenn der Fokus zu sehr auf Kämpfen und Schlachten liegt. Daher bin ich dir gerade sehr dankbar für die Rezension. Ich habe im Moment wenig Zeit zum Lesen und muss gut aussieben 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Nadine

    1. Hallo Nadine,
      nunja, Scythe ist auch streckenweise sehr grausam. Olivia bringt das irgendwie mit sich, wie sie ja am Ende vom ersten Band schon gezeigt hat. Ich hoffe aber auch, dass der nächste Band etwas weniger blutlastig ist.
      Lieben Gruß
      Anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.