Rezension: The Chosen One – Die Ausersehene von Isabell May

The Chosen One 1
Die Ausersehene

Autorin: Isabell May
erschienen Oktober 2017
ISBN: 978-3-7413-0072-1 (epub)
©Bastei Lübbe
 spannender, abwechslungsreicher Auftakt

Skai ist eine Ausersehene. Dies bedeutet, dass sie eine
der wenigen fruchtbaren Frauen ist, die in einer Burg im Luxus leben und deren
Aufgabe es ist, der Gesellschaft Kinder zu schenken. Doch die 17-jährige
beginnt, dieses ihr aufgezwungene Leben zu hinterfragen…
Die Ausersehene ist ein spannender Auftaktband. Von
Beginn an wirft die Handlung Fragen auf, sie ist ereignisreich und wird mit der
Zeit immer spannender.
Skadi ist eine sympathische Protagonistin. Aufgrund einer
schaurigen Beobachtung legt sie einen Teil ihrer kindlichen Naivität ab. Der
Teenager muss auf der Flucht erwachsen werden und lernen, zu überleben.
Da die Geschichte aus ihrer personalen Sicht geschildert
wird, erhält der Leser tiefe Einblicke in ihre Gedanken und wechselnden Gefühle
auf ihrer Reise.
Sie trifft sehr unterschiedliche Reisegefährten, die sich
ihr nicht alle sofort öffnen. So wächst nicht nur in Skadi der Wunsch, deren
Geheimnisse zu lüften.
In den Schriebstil musste ich mich erst hineinfinden, dann
liest sich der Text sehr flüssig. Bildhafte Beschreibungen helfen, sich das
Geschehen besser vorzustellen.
Der dystopische Weltentwurf hat mir gut gefallen. Nach einer
Seuche sind die meisten Frauen unfruchtbar. Diejenigen, die Kinder bekommen
können, führen ein Leben in Luxus, doch sobald sie alt genug sind, haben sie
viele Jahre lang ihre Aufgabe zu erfüllen. Nach anfänglicher Vorfreude
beschließt Skadi, aus dem System zu flüchten.
Allein dieses Setting hatte für mich schon ganz viel
Potential und ich war gespannt darauf, mehr über die Welt, die Vergangenheit
und das Leben der Frauen nach der Gebärtätigkeit zu erfahren.
Allerdings entwickelt sich die Geschichte dann in eine
völlig andere Richtung und plötzlich wird aus der Dystopie ein Fantasyroman.
Neben der Magie mit ihrer ganze eigenen Vergangenheit gibt es auch
ungewöhnliche Wesen. Nun war ich etwas zwiegespalten, denn beide Aspekte wollten sich zunächst nicht so recht zusammenfügen. Auch diese neue,
magische Welt ist total faszinierend und auch hier gibt es noch viel zu
erforschen, sodass es mir schon fast zu viele Anätze für diese eine Geschichte
waren.
Am Ende bleibt noch vieles offen und ich bin neugierig
darauf, hoffentlich mehr über beide Seiten – Magie und das Müttergeschäft – zu
erfahren.
Abwechslungsreiche Handlung mit spannenden und
emotionalen Passagen. Anfangs liest es sich wie eine Dystopie, doch dann wird
es fantastisch – für mein Empfinden nach dem faszinierenden dystopischen Start schon fast zu
fantastisch. Die facettenreichen Figuren haben mir gut gefallen und ich freue
mich bereits auf den zweiten Teil, da noch viele Fragen offen bleiben.


Ich danke dem Verlag für das via vorablesen bereitgestellte Rezensionsexemplar.

5 thoughts to “Rezension: The Chosen One – Die Ausersehene von Isabell May”

  1. Hallo liebe Anja,

    dieses Buch ist irgendwie total an mir vorbeigezogen. Ich habe zwar das Cover immer mal gesehen, aber nicht so wirklich wahrgenommen. ^^°
    Insgesamt klingt die Story wirklich interessant, aber ich denke dass ich es dennoch erstmla nicht lesen werde.

    Liebe Grüße, Ruby

    1. Huhu,
      ist vielleicht auch keine schlechte Strategie, erstmal abzuwarten.
      Wenn es irgendwie geht (also wenn es sich nicht um Rezi-Exemplare handelt oder ich zu ungeduldig bin), lese ich Reihen gern im Ganzen und warte daher, bis der letzte Band erschienen ist. Das ständige Warten und Merken von 1000 Details wird mit der Zeit auch immer anstrengender. Leider dankt mir mein Regal das eher nicht, denn da warten nun etliche vollständige Reihen, dass ich Zeit für sie finde…
      Lieben Gruß
      Anja

  2. Hallo Anja,

    das Buch ist mir schon aufgefallen, allein weil es mal wieder ein Cover hat, das mich magisch anzieht.

    Eigentlich hatte ich es trotzdem noch nicht so ganz auf dem Schirm, was sich jetzt aber dank deiner Rezension geändert hat. 😉

    Liebe Grüße
    Silke

    1. Hallo Silke,
      mir ist auch als erstes das Cover ins Auge gesprungen. Komischerweise fand ich es in natura auf dem Print (in Frankfurt) aber gar nicht so toll. Die Geschichte mochte ich aber trotzdem 😀
      Lieben Gruß
      Anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.