Rezension: Vivien Sprenger – Everly 2 – Erbe der Hölle

 ©Dark Diamonds

Erbe der Hölle
Everly 2

Autorin: Vivien Sprenger
erschienen Juni 2017
Verlag: Dark Diamonds
ISBN:   978-3-646-30043-7
turbulente, emotionsgeladene Fortsetzung

Da es sich um eine Fortsetzung handelt, kann meine
Rezension kleine Spoiler in Bezug auf den ersten Band enthalten. Ich würde
Vorwissen auf jeden Fall empfehlen, da die Rückblenden nicht so umfangreich
gehalten sind, dass man wirklich alle Zusammenhänge parat hat, wenn man in die
Geschichte einsteigt.
Die Handlung des zweiten Bandes setzt ziemlich nahtlos an
den Abschluss des ersten Teils an, deswegen möchte ich jetzt auf eine große
Inhaltsangabe verzichten, um nicht zu sehr zu spoilern. Vielleicht nur so viel:
Everlys Leben ist ziemlich aus den Fugen geraten. Schon ihr letztes Jahr war
nicht sehr leicht, doch was sie nun erlebt und erfahren hat, verändert einfach
alles. Die Dunkelheit kämpft um die Vorherrschaft und die Halbengel stecken
mitten drin.

Zwischendurch gibt es kleine Rückblicke und Erinnerungen,
die einem das Geschehen aus dem Auftaktbuch noch einmal ins Gedächtnis rufen.
Die Figuren haben viel zu besprechen und zu klären, so werden die Hinweise
darauf immer mal wieder eingestreut. Ich würde trotzdem empfehlen, die Reihe
von Beginn an zu lesen, um auch die Figuren schon etwas besser zu kennen und
die Hintergründe des Ganzen besser zu verstehen.
Wie bereits im ersten Band der Reihe, gibt es
verschiedene Ich-Perspektiven. Auch wenn man die Figuren schon etwas besser
kennt und dadurch die Perspektiven schneller zuordnen kann, sollte man mal
mitten im Kapitel stoppen müssen, bleiben es mir einfach zu viele. Die
Konzentration auf 2-3 Ich-Perspektiven hätte ich persönlich als angenehmer
empfunden, weil sich das Geschehen dann etwas mehr auf diese Personen
konzentriert und nicht so breit aufgefächert wird.
Der Vorteil ist jedoch, dass man von vielen Figuren
persönliche Eindrücke bekommt und an verschiedenen Orten gleichzeitig sein
kann, auch wenn Everly zum Beispiel nicht dabei ist. Man ist meistens ziemlich
gut informiert und erfährt auch etwas über die Intrigen, Geheimnisse und
Machenschaften, über die eben nicht alle Charaktere Bescheid wissen. Die
unterschiedlichen Handlungsstränge laufen alle parallel zueinander und haben
zahlreiche Berührungspunkte. Eher selten weichen die Stränge so stark
auseinander, dass niemand von den anderen Charakteren mehr dabei ist. So sind
alle Ereignisse und Figuren eng miteinander verknüpft.
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Sehr viele
Passagen sind von den aufgewühlten Emotionen der unterschiedlichen Figuren
geprägt. Die Welt steht Kopf, es gibt so viel aufzuarbeiten, zu verstehen und
noch dazu die veränderten Schwingungen zwischen den Figuren, da können die
Gefühle schon mal verrücktspielen. So hat man neben dem Kampf zwischen Gut und
Böse auch immer wieder Szenen, in denen es eher um die persönliche Entwicklung
der Charaktere geht.
Besonders gegen Ende des zweiten Bandes wird es sehr
tempo- und ereignisreich. Die kurze Ruhephase ist vorbei und alle sind wieder
gefordert. Der Abschluss des Buches ist an einer wirklich gemeinen Stelle, man
möchte jetzt gern weiter lesen und erfahren, wie es weitergehen wird. Besonders
da ich mit so einem Ausgang nicht unbedingt gerechnet habe.
Eine schöne Fortsetzung, die die Handlung entscheidend
voran bringt. Ich bin nun sehr gespannt, wie es weitergehen wird und freue mich
auf den nächsten Teil mit den facettenreichen Figuren und ihren durcheinander
geratenen Emotionen.

Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte
Rezensionsexemplar!

4 thoughts to “Rezension: Vivien Sprenger – Everly 2 – Erbe der Hölle”

  1. Hallo ihr beiden, ich bin soeben auf euren Blog gestoßen und finde den richtig toll gestaltet 🙂
    Die Bücher kenne ich aber leider entsprechen sie nicht ganz meinem Genre- dennoch dank Eurer Rezi finde ich die ganz interessant.
    Gerne lasse ich Euch beiden ein Abo da und würde mich sehr freuen, wenn ihr mal Lust und Zeit habt und mich besuchen kommt auf http://www.printbalance.blogspot.de
    Liebste Grüße
    Andrea

  2. Hey Dana,

    hier hatte ich ja den ersten Teil auch gelesen, aber er konnte mich nicht vollends überzeugen. Aus diesem Grund habe ich auch den Folgeband nicht mehr mit einbezogen in meine Leseliste. Aber es freut mich, dass du ein paar Lesestunden verbringen konntest.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    1. Hallo Ruby,
      ich bin dann doch zu neugierig, um nicht weiter zu lesen 😉 Ich hab mit den ganzen Pespektiven zwischendurch so meine "Probleme", aber den Rest empfinde ich als ganz angenehm. Aber bevor man sich irgendwo durchquält, kann ich verstehen, dass man Reihen auch abbricht.
      Lg Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.