[gelesen] Free Souls – Gefährliche Träume von Susan Kaye Quinn

Mindjack #3
Free Souls – 
Gefährliche Träume

Autorin: Susan Kaye Quinn
erschienen April 2015
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1511459341
©
spannender und ereignisreicher Abschluss(?)band
Achtung: Dritter Band der Reihe – inhaltliche Spoiler zu den
Vorgängern sind vorhanden
Das Ende des zweiten Bandes hat bereits angedeutet, welcher
Kampf Kira nun bevorsteht. Vorwissen ist auf jeden Fall notwendig, da die
Geschichte – wenn auch ein paar Monate später – nahtlos weitergeht und es kaum
bzw. nur sehr knappe Rückblicke auf das bisherige Geschehen gibt.
Der entscheidende Kampf zwischen den Mindjackern und den
Lesern deutet sich an. Im Geheimen überlegt die Gruppe um Kira und Julian, wie
sie den mächtigen Gegnern entgegentreten oder sie gar überlisten können. Viele
Pläne werden geschmiedet, aber nicht alles klappt, wie sie es sich vorstellen.
So entsteht eine temporeiche Geschichte voller spannender und dramatischer
Situationen mit vielen Überraschungen. Aber es gibt auch immer wieder ruhigere
Szenen, die Platz für Gefühle lassen.
Kira ist auch im dritten Band die Ich-Erzählerin und lässt
den Leser an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Erneut ist es ihr oberstes
Ziel, ihre Familie und Freunde zu beschützen, wofür ihr fast jedes Mittel recht
ist. Die Protagonistin verwundert mich hier noch einmal mehr: Sie besitzt nicht
nur übermenschliche körperliche Fähigkeiten – die aber mit dem Jacking erklärt
werden –, sondern beweist für einen Teenager auch außerordentliches Können in
taktischer Kriegsführung. Ein Ausnahmetalent – manchmal ist es mir fast ein
bisschen viel, was Kira alles leistet. Aber zum Glück gibt es auch genug
Situationen, in denen sie zu impulsiv oder naiv reagiert und Fehler macht, was
sie wieder viel menschlicher und authentischer wirken lässt.
Sowohl auf der Seite von Kiras Verbündeten als auch bei
ihren Gegnern gibt es viele, sehr unterschiedliche Charaktere. Und nicht jeder
ist, was er vorgibt zu sein. So überschlagen sich die Ereignisse am Ende und es
gibt noch mal einige unerwartete Wendungen, die auch das bisherige Geschehen in
ein neues Licht rücken. Und natürlich dürfen in der letzten Schlacht auch
Verluste nicht fehlen, wodurch die Spannung noch gesteigert wird. Ich habe mit
Kira und ihren Freunden auf den letzten Seiten mitgefiebert, denn durch die
eingeschränkte Erzählperspektive bleibt man teilweise einige Zeit über den
Verbleib mancher Figuren im Dunklen.
Am Ende sind zwar die wichtigsten Fragen beantwortet und die
Handlungsstränge um den aktuellen Kampf zwischen Lesern und Mindjackern
abgeschlossen, dennoch bleibt die Zukunft sehr offen – aber nicht mehr lange?.
Denn Mitte April erscheint mit „Locked Tight“ ein vierter Band der
Mindjack-Reihe (mit neuem Protagonisten?) auf Englisch, zwei weitere sind
angekündigt.
Free Souls bringt die begonnen Handlungsstränge
spannend und dramatisch zu Ende. Zwar wirkt mir Kira in manchen Situationen zu „mächtig“,
aber sie ist halt einfach eine starke Mindjackerin… und ein Teenager, der
Fehler macht. Überraschende Wendungen sorgen für eine packende, dramatische
Handlung.
Ich danke Übersetzer Michael Drecker für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Mindjack-Reihe

One thought to “[gelesen] Free Souls – Gefährliche Träume von Susan Kaye Quinn”

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.