[gelesen] Fangirl auf Umwegen von Amelie Murmann

Fangirl auf Umwegen


Autorin: Amelie Murmann
erschienen Oktober 2016
ISBN: 978-3-646-92887-7 (epub)
© Impress
kein Harry-Potter-Fan? – kein Problem!

Also, wo fange ich an!? Ich kenne Harry Potter nicht –
zumindest die Bücher nicht. Als Jugendliche habe ich wenig Fantasy gelesen,
dann schaute ich den ersten Film und irgendwie reizten mich danach die Bücher
nicht mehr.
Warum ich das erzähle? Weil Fangirl auf Umwegen eine
Hommage an Harry Potter ist.
Die 18-jährige Luna liebt die Buchreihe und als sie die
Möglichkeit erhält, zur „Wizarding World of Harry Potter“ in die Universal
Studios, Florida, zu fahren, geht für sie ein Traum in Erfüllung. Gemeinsam mit
anderen Fans kämpft Luna dort in einer Challenge um ein hohes Preisgeld. Einer
der Teilnehmer ist Leo, der Luna immer wieder auf die Palme bringt. Doch
gemeinsam kämpft es sich besser… oder etwa nicht?
Also, wie gesagt, ich kenne Harry Potter nicht bzw. nur den
ersten Film. Ich habe daher nur eine geringe Vorstellung der wichtigsten
Figuren. Das war es dann aber auch schon. So fiel es mir schwer, manche
Anspielungen auf Buchszenen und Charaktere nachzuvollziehen. Ebenfalls konnte
ich bei den Challengerätseln nicht mitkniffeln.
Aber das alles macht gar nichts – das Buch war trotzdem
klasse!
Luna und Leo sind abwechslungsreiche Charaktere, die
besonders miteinander immer wieder für aufregende Szenen sorgen – denn
irgendwie gehen sie einander immer an die Gurgel, sodass es jede Menge Drama
und Emotionen gibt.
Die Ich-Erzählerin Luna hat dabei einen angenehmen flüssigen
Erzählstil. Der Leser kann an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben und so ihre
Begeisterung über die Harry-Potter-Welt hautnah miterleben.
Die Challenge ist spannend gestaltet – auch wenn man über
die anderen Teilnehmer recht wenig erfährt –, sodass lange nicht absehbar ist,
wie Luna und Leo abschneiden werden und besonders das Ende bietet hier nochmal
ein paar Überraschungen.
Aber noch viel interessanter ist die Entwicklung der
Charaktere. Und hier ist kein Harry-Potter-Wissen notwendig, um sich in die
Figuren einzufühlen, die sich mit Themen wie Verlust, Hoffnung oder Zukunftsängsten
herumschlagen. Macht Geld wirklich glücklich? Kann man den Wert eines
Gegenstandes an seinem Preis messen? Fangirl auf Umwegen bietet
tiefgründige Gedanken eingebunden in eine süße Story.
Auch für nicht Potter-Fans lesenswert. Es macht Spaß,
die zwei sehr unterschiedlichen Figuren auf ihrer Reise zu begleiten, auf der
besonders Luna sich viele Gedanken zu ernsten Themen macht. Ein Buch zum Lachen
und Nachdenken.


Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

2 thoughts to “[gelesen] Fangirl auf Umwegen von Amelie Murmann”

  1. Huhu Anja,

    Ich persönlich mag Harry Potter überhaupt nicht. Weder Bücher noch Filme 😉 Aber die Geschichte hier hört sich ganz nett an, ich liebe es ja, wenn sich zwei Protas fetzen und sich ihre Gefühle nicht eingestehen wollen …

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

  2. Liebe Anja,

    VIELEN DANK für diese Rezension! Ich habe mich schon länger gefragt, wie es wohl für Nicht-Potter-Fans ist, das Buch zu lesen und bin sehr erleichtert, dass es zumindest dir trotzdem Spaß gemacht hat!

    Wenn du dort einen Account hast, magst du die Rezension dann vielleicht noch auf amazon posten? =)

    Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß beim Lesen und Bloggen ♥

    Liebe Grüße

    Amelie

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.