[gelesen] Evelyn Uebach – Royal Souls 1 – Das Geheimnis der Königin

© Oetinger

Royal Souls –  
Das Geheimnis der Königin

Autor: Evelyn Uebach

Juni 2016
(Neuausgabe von  
Arbitrium. Was immer du willst; Juli 2015)
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-95927-064-9  

facettenreiche Geschichte, überraschende Wendungen

Mit sehr guten Freunden fühlt man sich manchmal, als
wären die Seelen verwandt, als wüsste man immer genau, wie der andere tickt,
was ihn beschäftigt, was er fühlt, wohin er geht, wonach er sich sehnt. Doch
was ist, wenn es genau so tatsächlich ist? Cel und Gray sind nicht
seelenverwandt, sondern Seelenpartner. Sie haben eine unglaublich starke
Verbindung und besondere Fähigkeiten, die sie zum Schutz der Königin einsetzen.
Als die beiden auf ihre erste Mission geschickt werden,
geraten sie schnell in Gefahr und in die Hände von Leuten, die nicht auf ihrer
Seite zu stehen scheinen. Geheimnisse, Verstrickungen und ein ziemliches
Gefühlschaos nehmen Cel gefangen und machen es ihr schwer, zu entscheiden, was
für die Zukunft richtig ist.

Der Schreibstil von Evelyn Uebach ist sehr angenehm, flüssig
und bildhaft. Detaillierte Beschreibungen von den Personen und der Umgebung
machen es möglich, in die fremde Welt einzutauchen und sich alles gut
vorstellen zu können. Die Mischung aus altertümlichen Lebensweisen und moderner
Technik ist faszinierend. Obwohl es Dinge, wie zum Beispiel Helikopter, gibt,
ist das Leben nicht von den technischen Neuerungen geprägt, wie wir sie kennen
und nutzen. Eheversprechen schon bei der Geburt erinnern dann wiederrum eher an
längst vergangene Zeiten. In Kombination mit den Seelenpartnern schafft die
Autorin eine spannende, abwechslungsreiche Welt, in der es das gesamte Buch
über immer wieder neue Dinge zu entdecken gibt.
Besonders interessant fand ich die Seelenpartner, ihre
Fähigkeiten, ihre Verbundenheit und was es mit dem Ganzen noch so auf sich hat.
Am Anfang war es manchmal ein wenig verwirrend, weil es viele Informationen
gab, die man erst mal ordnen und verstehen musste. Doch im Verlauf der
Geschichte taucht man immer intensiver ein, es werden Lücken geschlossen,
Geheimnisse gelüftet und man versteht die Wichtigkeit der Partner, wozu sie in
der Lage und warum sie auch für den Feind von so großer Bedeutung sind.
Cel und Gray könnten unterschiedlicher kaum sein. Nicht
nur ihr unterschiedliches Geschlecht macht sie besonders. Gray ist sehr liebevoll,
einfühlsam, eher der Ruhige, Besonnene, der nicht gleich explodiert, sondern
erst mal nachdenkt, bevor er spricht. Cel hingegen kann sehr stur, aufbrausend
und impulsiv sein. Gefühle sind nicht so ihr Ding, zumindest nicht, bis sie
anfangen, sie zu verwirren. Sie handelt lieber, als lange zu warten, geduldig
sein zu müssen und sich Dinge vorschreiben zu lassen. Eine spannende Mischung,
die ab und an zu Reiberein führt. Trotzdem gibt es auch immer wieder sehr
emotionale Momente, besonders wenn die beiden ihre Gedanken nutzen, um zu
kommunizieren.
Obwohl man Cel manchmal an den Schultern packen, rütteln
und mit der Nase auf die Sachen stoßen möchte, die ihr entgehen, habe ich sie
ins Herz geschlossen. Ihre ungestüme Art macht sie authentisch. Sie lässt sich
nicht gern verbiegen und nimmt dafür manches Problem in Kauf. Durch die
Ich-Perspektive ist man nah bei der Protagonistin und kann ihre Gedankengänge
intensiv mit verfolgen. So erhält man auch in ihre Gefühlswelt Einblicke, die
sie den anderen gern verwehrt. Das Chaos, das in ihr tobt, und noch von den
anderen Figuren angefeuert wird, nimmt sie ganz schön mit.
Zwischendurch gibt es immer wieder Kapitel, die nicht aus
Cels Sicht geschrieben sind. Hier bekommen wir ganz andere Eindrücke von der
Welt und von den Personen. Remo ist eine geheimnisvolle Figur, seine Motive sind
lange Zeit nicht deutlich und auch zum Schluss habe ich noch viele Fragen in meinem
Kopf, wohin seine Reise noch gehen könnte. Durch diese Szenen gibt es noch mehr
Facetten in der Geschichte, man lernt die Umgebung anders kennen und erhält
Einblicke in Dinge, die Cel verborgen bleiben würden.
Immer wieder gibt es spannende Wendungen und
Überraschungen. Umso mehr man von Risomente erfährt, umso deutlicher wird, wie
grausam seine Vorgehensweisen und Vorhaben sind. Es werden Geheimnisse
gelüftet, die alles verändern und nicht nur die Situation, sondern auch die
Gedanken der Figuren, auf den Kopf stellen. Wenn man glaubt, man wüsste, was
als nächstes passiert, dann wird man eines Besseren belehrt. Man möchte einfach
weiter lesen, um so erfahren, wie es mit den Seelenpartnern und den Feinden
weiter geht. Am Ende von Teil eins bin ich sehr froh, dass ich gleich mit dem
zweiten Band weiter machen kann.
Eine spannende, abwechslungsreiche Fantasy-Geschichte,
die einen in eine neue Welt entführt. Einige Geheimnisse wurden schon gelüftet,
viele Dinge sind noch unbekannt, da darf man neugierig sein auf die
Fortsetzung.

Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für das
bereitgestellte Rezensionsexemplar!

2 thoughts to “[gelesen] Evelyn Uebach – Royal Souls 1 – Das Geheimnis der Königin”

  1. Liebe Dana,

    das hört sich richtig toll an! Das Buch hatte ich schon mal im Blick, aber leider ist es ja nur als eBook erhältlich. Der Klappentext hatte mich schon überzeugt und deine Rezension jetzt erst recht. Vielleicht springe ich mal über meinen Schatten und lese es auf dem Handy 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.