[gelesen] Nicht auch noch der! von Lena Marten

Nicht auch noch der!
Autor: Lena Marten
erschienen Februar 2016
Verlag: LYX
ISBN:  978-3-7363-0029-3
© LYX
 sympathische, ruhige Protagonistin trifft Weiberheld – explosive, emotionale Mischung

Luca ist schockiert: Aufgrund einer Verwechslung ihres
Namens soll die junge Frau in eine Männer WG ziehen, in der sich das einzige
freie Zimmer des Studentenwohnheimes befindet. Aber was bleibt ihr anderes
übrig – zu ihrem Ex-Freund, der sie betrogen hat, kann sie nicht zurück, und
die Wohnung ihrer Freundin, bei der sie vorübergehend unterkommen konnte, ist
zu klein für zwei. So fügt sie sich in ihr Schicksal. Und es wäre alles nur
halb so schlimm, wenn nicht ausgerechnet der Frauenheld Ben, der jede Nacht ein
anderes Mädchen mitbringt, einer ihrer Mitbewohner wäre. Doch mit der Zeit
entdeckt Luca auch noch eine andere Seite von Ben…
Luca ist eine unglaublich sympathische Protagonistin. Sie
ist die Ich-Erzählerin der Geschichte und führt mit ihrer mal lustigen, mal
sarkastischen Art in einen jungen, frechen Stil durch die Handlung. Nach außen
gibt sie sich selbstbewusst und kämpferisch, und versteckt damit die tiefe
Verletzung, die sie in ihrer Vergangenheit erfahren hat. Die Perspektive
erlaubt zwar intensive Einblicke in Lucas Gedanken und Gefühle, ihr Geheimnis
behält sie aber lange für sich.
Ben ist ein Charakter, der sehr unterschiedliche Gefühle in
mir hervorruft. Einerseits mag ich seine lockere Art und das
Beschützerverhalten, das er an den Tag legt. Sein Umgang mit Frauen führt
allerdings dazu, dass er alle soeben erhaltenen Sympathiepunkte sofort wieder
verliert. Auch wenn er sich im Verlauf der Geschichte öffnet und zuletzt auch
offenbart, warum er sich so verhält, kann ich mich nicht vollständig mit ihm anfreunden.
Auch Luca hat so ihre Probleme mit ihm. Immer wieder kommt es zu hitzigen Wortgefechten, die oft sehr spaßig zu lesen sind.
Es gibt noch viele weitere, sehr unterschiedliche Figuren,
sodass eine interessante, konfliktgeladene Mischung entsteht.
Der Ausgang der Geschichte ist in diesem Genre vorhersehbar.
Der Weg dahin ist aber sehr interessant gestaltet. Es gibt immer wieder witzige
Szenen, einige kleine Dramen und eine Menge unerwartete Ereignisse. Sowohl Luca
als auch Ben kämpfen mit ihren Geheimnissen, die sie lange verbergen. Doch
besonders Luca wird früh von ihrer Vergangenheit eingeholt, was für sehr
spannende, temporeiche Passagen sorgt.
Die Aufdeckung, was beide Figuren beschäftigt, kam für mich
überraschend, fügt sich aber gut in die Geschichte und erklärt einige
Verhaltensweisen.
Fazit: Eine Geschichte voller Emotionen und spaßiger
Passagen. Dramatisch Momente und verborgene Geheimnisse sorgen für Spannung.
Und obwohl man sich sicher ist, den Ausgang zu kennen, gibt es auf dem Weg
dahin einige Überraschungen. Es hat Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen und
dank der flüssigen Erzählweise kann man sich auch leicht in Luca hineinführen.
Einzig mit Ben hadere ich noch immer… ziehe dafür letztlich aber keinen Punkt ab, dafür hat mir das Buch dann doch zu gut gefallen:

 

Vielen Dank an die Autorin und den LYX-Verlag für die Bereitstellung des Blogtourexemplares.

 

3 thoughts to “[gelesen] Nicht auch noch der! von Lena Marten”

  1. Vielen lieben Dank für deine ganz wundervolle Rezi über die ich mich sehr gefreut habe. Auch wenn Ben es dir scheinbar ebenfalls schwer gemacht hat, und nicht nur der armen Luca. 😉
    Die allerliebsten Grüße
    Lena Marten <3

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.