[gelesen] Showdown im Zombieland von Gena Showalter

Showdown im Zombieland

Autor: Gena Showalter
erschienen Juli 2015
Verlag: Darkiss
ISBN: 978-3-95649-203-7
 © Darkiss
spannende Fortsetzung voller Überraschungen
Es handelt sich um den dritten Band der white rabbit
chronicles
, sodass inhaltliche Spoiler zu den Vorgängern vorhanden sind.
Ali und Cole kommen einfach nicht zur Ruhe. Statt ihre
Beziehung ungestört zu genießen, geht der Kampf gegen die Zombies weiter – und
gegen Anima Industries, die weiterhin hinter Ali her sind. Dabei bekommt das
Zombiejägertrüppchen überraschende Hilfe. Doch Verrat lauert überall…
Die Handlung setzt wenige Wochen nach den Ereignissen von Rückkehrins Zombieland an. Es ist auf jeden Fall hilfreich, die Vorgängerbände zu
kennen, denn die Rückblicke sind eher spärlich und unzusammenhängend. Da es
bereits ein halbes Jahr her ist, seit ich Band 2 gelesen hatte, hatte ich
einige Startschwierigkeiten, weil ich mich nicht mehr an alle vergangenen
Ereignisse erinnern konnte, auf die völlig selbstverständlich Bezug genommen
wurde.
Nach und nach kam ich dann aber wieder in die Geschichte
hinein. Es ist eine abwechslungsreiche Mischung aus Kampf plus Intrigen und dem
Beziehungskarussell von Ali und Cole. Die Handlung bietet allerlei Spannung,
Action und unerwartete Wendungen, aber auch wieder vielfältige Emotionen. Gena
Showalter schreckt auch in diesem Band nicht vor blutigen Szenen zurück, sodass
es so manchen Schreckmoment gibt. Schade ist, dass diese in der rasanten
Handlung, die stets direkt mit dem nächsten Kampf weitergeht, teilweise fast
etwas zu kurz kommen und die Emotionen gar nicht richtig ankommen können.
Erzählt wird die Geschichte weiterhin aus der
Ich-Perspektive von Ali. Diese hatte ich zwar als jugendlich, aber locker und
angenehm in Erinnerung, sodass ich zu Beginn des Buches etwas irritiert war,
weil mich Alis Ausdrucksweise teilweise etwas störte. Entweder wird das im
Verlauf aber besser oder man gewöhnt sich schnell wieder daran – sie ist halt
ein wortgewandter, frecher Teenager, was sich auch in ihrer Wortwahl
niederschlägt.
Aufgrund der Perspektive gibt es regelmäßig Einblicke in
ihre Gedanken und Gefühle, wobei sich diese anfangs immer mal wiederholen, was
mit der Zeit etwas stört, weil es auch nur bedingt zu dem sonst so
selbstsicheren Teenager passt. Allerdings ist ihre Entwicklung im Verlauf der Handlung
sehr angenehm, sodass auch dies im weiteren Verlauf nicht weiter ins Gewicht
fällt.
Der Schluss passt perfekt zur Geschichte – nach einer
ereignisreichen Zeit, die zuletzt vor allem Dramatik und Emotionen bietet,
kommt es zum Showdown… Das Ende des Buches hätte ein super Abschluss
der Buchreihe sein können. Eigentlich liest es sich auch, als wäre es damit
vorbei, allerdings scheint es einen weiteren Band und damit einen weiteren
Kampf gegen „das Böse“ zu geben – „A Mad Zombie Party“ soll im Oktober
erscheinen. Ob es eine gute Idee ist, die Geschichte noch weiterzuführen, weiß
ich allerdings noch nicht…
 Abwechslungsreich, spannend, überraschend. Nach
kleinen Startschwierigkeiten konnte mich die Geschichte wieder packen, wobei es
fast durchweg Schlag auf Schlag geht, sodass man kaum Zeit hat, die zahlreichen
emotionalen Szenen richtig sacken zu lassen.
4,5
Vielen Dank an Darkiss und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.

3 thoughts to “[gelesen] Showdown im Zombieland von Gena Showalter”

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.