[gelesen] Die 100 von Kass Morgan

Die 100

Autor: Kass Morgan
erschienen Juli 2015
Verlag: Heyne fliegt
ISBN:  978-3-453-26949-1
 © heyne fliegt
faszinierendes Szenario mit packender Geschichte

Nach einem Atomkrieg ist die Erde unbewohnbar und die
letzten Überlebenden wohnen seit 300 Jahren auf Raumschiffen. Nun sollen 100
kriminelle Jugendliche, die seit Monaten in Arrestzellen auf ihre Verurteilung
warten, zur Erde geschickt werden und die Lebensbedingungen dort testen.
Niemand ahnt, was die Teenager dort erwartet. Können sie auf dem Planeten ein
neues Zuhause aufbauen oder ist die Luft immer noch tödlich für jedes
Lebewesen?
Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch, weil plötzlich alle
über die zugehörige Fernsehserie sprachen. Diese habe ich bisher nicht geschaut
– ich finde es immer schöner, erst zu Lesen und mir dann Verfilmungen
anzusehen.
Das Buch hat mich auf jeden Fall komplett überzeugen können
und ich bin sehr neugierig, wie die Geschichte weitergeht.
Erzählt wird abwechselnd aus der personalen Sicht
verschiedener Jugendlicher. Dabei bekommt man jeweils Einblicke in das aktuelle
Geschehen um die Figur herum sowie in ihre Gedanken und Gefühle. Zusätzlich
gibt es jeweils Rückblicke auf die Vergangenheit der Charaktere: wie sind sie
in ihre aktuelle Situation geraten, welche gemeinsame Geschichte teilen sie mit
anderen Figuren.
Die Teenager sind sehr unterschiedlich. Während man bei
einigen erfährt, was sie ausgefressen haben, um inhaftiert zu werden, bleibt
die Vergangenheit vieler im Dunklen. Zu recht fragt sich die Gemeinschaft also
daher, wie kriminell ihre Gruppenmitglieder wirklich sind. Wem kann man
trauen, von wem droht Gefahr?
Die Geschichte ist von Beginn an sehr spannend. Die 17-jährige
Clarke, die aufgrund eines Vergehens ihrer Eltern in Gefangenschaft ist, wartet
auf ihre Verurteilung. Stattdessen erfährt sie von der Erdexpedition. Man ist
also sofort mittendrin im Geschehen. Je näher die Reise zur Erde rückt, desto
aufregender wird es, denn keiner weiß, ob die Jugendlichen auf dem Planeten
überhaupt überleben können. Die Idee, dass die Menschen auf Raumschiffen leben
und die Erde neue besiedeln müssen, finde ich sehr faszinierend. Die Ereignisse
auf der Erde sind ebenso überraschend, wie die Geschehnisse, die sich
gleichzeitig auf den Raumschiffen zutragen. Durch die Rückblicke ergibt sich
nach und nach ein Gesamtbild. Viele Hintergründe werden mit der Zeit klarer und
die meisten Zusammenhänge kommen total überraschend.
Neben einigen actionreichen und aufregenden Passagen hat das
Buch auch ruhigere, emotionale Momente zu bieten. Das Ende ist ein ziemlich
fieser Cliffhanger, der neugierig auf die Fortsetzung macht.
Spannendes Szenario und vielfältige Charaktere. Durch
den Erzählstil mit den eingeschobenen Rückblenden gibt es immer wieder Überraschungen
in dem ohnehin sehr spannenden Geschehen. 

5 thoughts to “[gelesen] Die 100 von Kass Morgan”

  1. Huhu 🙂

    Ich hab die Serie gesehen und war ganz begeistert. Nun überlege ich ob ich das Buch dazu ebenfalls noch lesen soll…hmmm es ist aber bereits auf meiner Wunschliste 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Katharina von booksline

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.