Blogtour Verirrt – Plaudereien mit Alana

Hallo zurück 
zum letzten Tag der Blogtour. Nachdem die Tour hier mit der Buchvorstellung begann, endet sie heute mit der Vorstellung der Autorin.

Alana Falk, das ist eine Autorin mit drei Namen und zahlreichen Büchern – von denen wir alle bisher erscheinen übrigens auch bereits gelesen haben. Sämtliche Rezensionen findet ihr über den → Rezi-Index.
Um euch einen Überblick zu verschaffen, haben wir Alana zu all ihren bisherigen Werken ein paar Fragen gestellt – sortiert nach Psyeudonym für die bessere Übersicht.

Im Anschluss habt ihr die Gelegenheit, Alana weitere Fragen zu stellen.
Gibt es noch etwas, das ihr gern wissen würdest? Dann bitte die Frage als Kommentar posten. Alana wird bis zum Teilnahmeschluss regelmäßig vorbeischauen, um eure Fragen zu beantworten.
Alles weitere zum Gewinnspiel gibt es im Anschluss an das – zugegeben etwas umfangreich geratene – Interview.

Alana Falk
düster
märchenhaft
romantisch

Die blutroten Schuhe

Oktober 2013,
Machandel Verlag
ISBN: 978-3-939727-33-0

Die blutroten Schuhe
ist dein erstes Buch, welches veröffentlich wurde.  Ist es auch die erste
Geschichte, die du geschrieben hast?
Nein, die blutroten
Schuhe
war mein fünfter Roman, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Er
entstand sogar nach Unendlich – Seelenmagie 1, obwohl er zuerst veröffentlicht
wurde.
→ Wie kam es zu dem Buch?
Was hat dich dazu inspiriert?
Es war eine
Ausschreibung des Machandel Verlages, bei der man Märchen von Hans Christian
Andersen bearbeiten sollte – eigentlich für Kurzgeschichten, aber ich kann mich
ja nicht gut kurz fassen und so wurde ein Roman daraus. *g* Das Märchen „Die roten Schuhe“ hat mich
schon immer besonders fasziniert. Es ist sehr tiefgründig, aber auch sehr
brutal und am Ende steht man mit offenem Mund da und fragt sich, was da
eigentlich gerade passiert ist. Diesen Effekt wollte ich auch für das Buch

und ich wollte dem Märchen und Andersen treu bleiben, obwohl die Handlung
natürlich eine ganz andere ist. Die Liebesgeschichte zwischen der ehrgeizigen
Kati und dem geheimnisvollen Cristan, der Kati nach der Seele trachtet, bis er
sich in sie verliebt, existiert so im Märchen natürlich nicht. Trotzdem ist das
Märchen immer präsent, ich denke, das schlägt sich auch im Ende nieder, das
übrigens für mich genauso schockierend und unerwartet kam, wie für viele Leser.
→ Wenn du an das Buch
denkst, mit welchen drei Schlagworten würdest du es spontan beschreiben?

Düster, märchenhaft, romantisch

Herzschmerz
Tod
Liebe

Bis ins Herz der Ewigkeit  
April 2014, Carlsen (Impress)
ISBN: 978-3-646-60040-7
 

→ Mit Bis ins Herz der
Ewigkeit reisen wir in die Vergangenheit. Hat das Schreiben über eine andere
Epoche einen besonderen Reiz für dich?
Ja, besonders in diesem
Fall. Eigentlich ist das Buch kein klassischer historischer Roman, sondern ein
Jugendbuch, das ein historisches Setting hat. Der Hauptfokus liegt auf der
Liebesgeschichte von Sarah, die sich als Geist auf dem Friedhof gegen düstere
Kreaturen wehren muss, und Jan, der einfach nicht loslassen kann und immer
wieder zu ihr zurückkommt. Aber das Setting, Hamburg, die neue Speicherstadt,
ist natürlich unheimlich reizvoll und spannend. Ich persönlich fand es auch schön, Fantasy mal nicht mit dem
Mittelalter zu verbinden, sondern mit einer anderen Epoche, das bringt ganz
neue Möglichkeiten für Figuren, Magiesystem und Handlungsorte.
Der Friedhof
in Ohlsdorf zum Beispiel ist ein unheimlich atmosphärischer Ort, der mich mit
seinen bewegenden Skulpturen und Geschichten stark inspiriert hat. Auf
Pinterest habe ich ein Album mit meinen Recherchefotos, die ich mir immer
wieder gerne anschaue.
https://www.pinterest.com/alanafalk/bis-ins-herz-der-ewigkeit-scrapbook/
→ Im Buch gibt es kleine
Zeitsprünge in der Handlung. Hast du die Kapitel in der zeitlich „richtigen“
Reihenfolge geschrieben und dann die Ausblicke eingeschoben oder ist das Buch
genau so entstanden, wie es jetzt ist?
Beides. Ich plane ja
immer sehr genau voraus und gerade bei diesem Buch habe ich das besonders
exzessiv gemacht. Jede Szene stand
bereits an der richtigen Stelle und ich hatte genau festgelegt, was ich
schreiben wollte, bevor ich mit dem Schreiben begonnen habe. Geschrieben habe
ich dann, glaube ich, das meiste tatsächlich chronologisch, also erst die eine
Zeitlinie, dann die andere.
Aber beide Zeitlinien haben immer
Berührungspunkte, das hatte ich auch vorher schon so geplant. Was in der einen
Zeitlinie passiert, ist wichtig für die andere. So erschließt sich langsam ein
Gesamtbild, auf ganze andere Art und viel spannender und konfliktreicher, als
wenn ich die Zeitlinien nacheinander angeordnet hätte.
→ Wenn du an dieses Buch
denkst, welche drei Schlagworte fallen dir hier ein?

Herzschmerz, Tod, Liebe

magisch
geheimnisvoll
unerwartet

Unendlich – Seelenmagie 1 
Juni 2014, bookshouse
ISBN: 9789963523818
Verirrt – 
Seelenmagie 2
Juli 2015, bookshouse
ISBN: 9789963529209
 

→ Die Seelenmagie-Trilogie
ist die erste Reihe, aus der von dir Bücher veröffentlich wurden. Ist das
Schreiben von Fortsetzungsbänden schwieriger, spannender oder einfach ganz
anders als bei Einzelbüchern?
Sowohl als auch.
Besonders eine echte Trilogie hat es in sich, weil alle Teile aufeinander
aufbauen, weil Dinge, die in Teil 1 noch völlig nebensächlich wirken, später
Bedeutung bekommen, weil die Geschichte so unheimlich komplex ist, dass sich
mir manchmal das Gehirn verknotet. Außerdem finde ich persönlich es sehr
schwierig, bei einer Liebesgeschichte die romantische Spannung zwischen den
Figuren über drei Bände aufrecht zu erhalten. Bei einer Reihe, bei der jeder
Band von einem anderen Pärchen handelt, ist das einfacher. Ich persönlich mag
auch Liebesgeschichten, die konfliktbeladen und schmerzhaft sind, ich mag es
nicht so, wenn das Paar sich findet und danach einvernehmlich gegen das Böse
kämpft. Denn so ist das Leben nicht.
Beziehungen sind nie statisch, nie perfekt, sie bleiben nicht. Sie verändern
sich immer und immer wieder und das interessiert mich. Für mich ist bei aller
Action und Spannung, bei all der interessanten Nebenhandlung die
Liebesgeschichte immer noch das Element, das mich dazu bringt, das Buch
schreiben zu wollen und dafür bei jedem Band den richtigen Aufhänger zu finden,
der mich 600 Seiten lang zieht, ist bei einer Trilogie gar nicht so einfach.
→ Stand das Ende der
Trilogie (ohne das du es uns jetzt verrätst) bereits zum Beginn der Reihe fest
oder hat sich die geplante Handlung während des Schreibprozesses verändert?
Haha, keine Sorge, ich
passe immer auf wie ein Schießhund, dass ich meine Leser nicht spoilere. Das
Ende stand im Prinzip von Anfang an fest, aber es sind im Verlauf der Planung
ein paar Figuren dazu gekommen, die neue Impulse mit sich bringen und das Ganze
spannender und weniger vorhersehbar machen. Ein paar kleinere Aspekte des Endes
wusste ich allerdings nicht von Anfang an, Details, die sich erst durch das
Schreiben ergeben haben.
→ Und mit welchen drei Schlagworten würdest du die Reihe beschreiben?
Magisch, geheimnisvoll,
unerwartet
Emilia Lucas
witzig
exotisch
sinnlich

Steal my Heart
Gesamtausgabe
Oktober 2014, Feelings
978-3-426-43345-4witzig
berührend
prickelnd


Heart of Stone
Astro-Quickie: Steinbock
September 2015, Feelings
978-3-426-43383-6

aufwühlend
zärtlich
dramatisch


Die Dunkelheit in dir
September 2015, Feelings
978-3-426-43700-1

→ Die Steal my Heart
Bücher sind die ersten Werke unter einem deiner Pseudonyme. Was reizte dich an
dem Wechsel in ein anderes Genre?
Das ist ganz lustig,
denn eigentlich habe ich angefangen, Erotik zu schreiben, weil ich kaputte
Figuren liebe, die sich gegenseitig das Leben zur Hölle machen. Besonders gern
lese ich ja historische Liebesromane und mein Lieblingsplot ist der Zwangsheiratsplot,
bei dem sich die beiden am Anfang hassen, missverstehen und immer wieder
wehtun. Steal my Heart ist natürlich vollkommen anders und eigentlich total
untypisch für mich. Ina hat zwar mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, sie hat
eine Vorgeschichte, die ich persönlich sehr schön finde, weil sie mal echt und
real ist, etwas, das jedem so passieren könnte, nicht so abgedreht. Gerade
deswegen finde ich sie sehr berührend. Josh ist auch ein untypischer Held für
mich, ohne verstörendes Trauma, dafür witzig und liebevoll, aber auch sehr
dominant und verdammt sexy.
So, jetzt hab ich mich
total verfranst – zurück zur Frage. Mich reizt an der Erotik, dass man so nah
an die Figuren herankommt, wie sonst nie. Man hat sie in ihren verletzlichsten
Momenten, sie geben ihr innerstes Preis, geben den tiefsten Einblick in ihre
Seele, den man bekommen kann. Und das – denke ich – war auch bei Steal my Heart
so. In dieser schonungslosen Offenheit können die Figuren Dinge über sich
lernen und erfahren, die sonst so nicht möglich wären. Zudem wirft man sie ja
meist miteinander ins Bett, wenn sie sich noch sehr fremd sind und genau das
mag ich. Diese Spannung zwischen der
sofortigen, wahnsinnigen Intimität auf der körperlichen Ebene und der
Zurückhaltung auf der geistigen Ebene, die die Figuren ja meistens schützen
wollen, solange es geht.
Doch wer mehrmals körperlich so intim miteinander
ist, kann gar nicht anders, als etwas von sich preis zu geben, vielleicht ohne
Worte, sondern durch Handlungen oder die Art, wie man auf etwas reagiert. Sex
nicht nur als körperlichen Akt, sondern als Schlüssel zur Seele – das macht für
mich den Reiz aus.
Die Geschichte um Josh
und Ina war ziemlich turbulent. Besteht die Chance auf ein Wiedersehen mit den
beiden oder hat
Emilia Lucas schon neue Pläne?

 

Nein, leider nicht. So
sehr ich Ina und Josh liebe, ihre Geschichte ist fertig erzählt. Und wie ich bereits sagte, reizen mich
eigentlich Geschichten, die viel, viel schmerzhafter sind und richtig
aufwühlen. „Die Dunkelheit in dir“ geht auf jeden Fall in diese Richtung, da
haben beide Figuren ihr Päckchen zu tragen, sie haben eine Vergangenheit
miteinander, die es ihnen eigentlich leicht machen sollte, aber in der
Ausgangssituation der Geschichte alles noch viel schlimmer macht.
Und sie
sind Nerds. Das mochte ich besonders. *g*
2016 wird außerdem bei
Knaur im Taschenbuch ein Roman erscheinen, in dem sich meine Heldin, Laura, mit
ihrer Vergangenheit auseinandersetzen muss, eine Vergangenheit, die es ihr
unmöglich macht, körperliche Zärtlichkeit zu ertragen. Was sie auch gut
vermeiden kann, bis sie meinen Helden trifft … ebenfalls ein Buch, das mich
beim Schreiben sehr aufgewühlt und mitgenommen hat. So wie ich es mag.
Wenn du an diese Reihe
denkst, welche drei Schlagworte fallen dir zuerst ein?

Witzig, exotisch, sinnlich

 

→ Bei der Buchreihe Astro Quickies, bei der
verschiedene Autoren jeweils einen kleine Folge zu einem Sternzeichen
schreiben, ist deines der Steinbock. Erfolgte die Zuteilung der Sternzeichen
zufällig oder hast du eine bestimmte Beziehung zum Steinbock?
Man konnte eine Vorliebe äußern. Ich hatte eine Grundidee
für eine Geschichte und habe dann geschaut, welches Sternzeichen am besten
passt. Der Steinbock, der auf den ersten Blick sehr distanziert und arrogant
wirkt, aber eigentlich sehr loyal und liebevoll ist, war perfekt. Damit Sofie
eine Aufreißer-App testen kann, muss sie schließlich ein Ziel haben, das nicht
so leicht zu erobern ist. 😉 Es sollte aber auch jemand sein, der ernsthaft und
verständnisvoll genug ist, um auf Sofie anziehend zu wirken.
→ Hast du der Vollständigkeit halber auch noch drei
Schlagworte für
Heart of Stone parat?
Witzig, berührend, prickelnd
→ Und natürlich auch zu Die Dunkelheit in dir?

Aufwühlend, zärtlich, dramatisch

Lily Oliver
berührend
 witzig
echt

Die Tage, die ich dir verspreche
September 2016, Knaur
978-3-426-51676-8
→ Mit „Die Tage, die ich dir verspreche“ erscheint
dein erstes Buch unter dem Namen
Lily Oliver. Was macht für dich den
besonderen Reiz am New Adult-Genre aus?
An New Adult mag ich die
Mischung aus sehr ernsten Themen, einer unterhaltsamen Story, die auch Raum für
Humor bietet, und einer romantischen Liebesgeschichte. Bei klassischen New
Adult Romanen steht, zumindest hier in Deutschland, die Erotik stark im
Vordergrund, es geht ja oft um Themen wie den ersten Sex. Das ist bei meinen Lily Oliver Titeln gar nicht Schwerpunkt, auch wenn Erotik durchaus eine Rolle
spielt. Sondern es geht viel mehr darum,
dass Menschen sich in einer sehr schlimmen Ausgangssituation befinden und dann
langsam lernen, damit umzugehen. Das realistisch und gleichzeitig unterhaltsam
in Verbindung mit einer romantischen Liebesgeschichte darzustellen, reizt mich. 
 →Kannst du uns schon ein
wenig verraten, worum es geht?
Meine Heldin, Gwen, ist
19 Jahre alt und hat eine Herztransplantation hinter sich. Sie hat starke
Schuldgefühle gegenüber dem Spender, das geht sogar so weit, dass sie sich
umbringen möchte. Aber sie will das Herz nicht umbringen,
also versucht sie, jemanden zu finden, dem sie das Herz geben kann. Sie postet
in ein Internetforum für Herzkranke, dass sie ihr Herz verschenken möchte.
Noah, der das Forum leitet, hält sie für einen Troll, der sich mit den Menschen
aus dem Forum einen üblen Scherz erlauben will. Er löscht sie, doch Gwen ist so
verzweifelt, dass sie nicht aufgeben kann und irgendwann antwortet Noah
entnervt, dass sie zu ihm kommen soll, er könnte das Herz ja brauchen. Gwen
nimmt ihn beim Wort und steht am nächsten Morgen vor seiner Tür.
Und die drei Schlagworte?

Berührend, witzig, echt


Wenn Die blutroten Schuhe bereits dein fünfter Roman war –
sind denn die anderen inzwischen auch alle veröffentlicht oder warten noch
Überraschungen für uns in einer großen Schublade?
Da muss ich jetzt mal überlegen. Mein allererster Roman war
„Prinz Hakennase“, das war im Prinzip das Erste, was ich je
geschrieben habe. Davon kann man den Anfang auf meiner Website lesen. Das Buch
ist leider nicht in einem Zustand, dass ich es einem Verlag geben möchte, auch
wenn ich schon danach gefragt wurde. Auf meiner Website überarbeite ich es
live, wenn ich dazu komme: http://www.alanafalk.net/prinz-hakennase-2/  Ich liebe die Geschichte sehr
und hoffe wirklich, dass ich sie irgendwann so weit überarbeiten kann, dass ich
sie guten Gewissens einem Verlag geben kann. Meinen zweiten Roman lassen wir
lieber für alle Ewigkeit ruhen. Ich weiß nicht mal, ob ich ihn als Roman
bezeichnen würde. Ich habe ihn im Nanowrimo (National Novel Writing Month) 2009 geschrieben und zwar
vollkommen ohne Plan und Plot und das merkt man leider. Mein dritter Roman war
dann Seelenmagie 1, den habe ich im Nanowrimo 2011 geschrieben. Ich habe
anfangs wirklich nur im Nano geschrieben dazwischen das ganze Jahr nichts. 😉
Danach war ein historischer Liebesroman dran, ein sogenannter Nackenbeißer, der
wohl zu krass ist, um ihn jemals zu veröffentlichen. Da haben sich die Figuren
gegenseitig so richtig das Leben zur Hölle gemacht. Ich mag das ja so, aber ich
weiß nicht, ob ich das an der Öffentlichkeit sehen möchte. Und dann Die
blutroten Schuhe
. Im Prinzip ist meine Schublade also nicht besonders voll, ich
habe schon alles brauchbare verhökert. Das einzige, was ich noch habe, ist mein
Nano-Roman von 2012, ein Buch, das ich abgöttisch liebe, eine weitere
Märchenadaption, die aber ebenfalls unheimlich düster und extrem ist,
jedenfalls für ein Jugendbuch, so dass ich nicht weiß, ob ein Verlag die nehmen
würde. Alle Romane, die danach kamen, sind bereits erschienen oder verkauft,
bis auf einen Erotikroman, von dem ich sehr hoffe, dass ich ihn irgendwann an
den Mann bringen kann, weil ich auch den abgöttisch liebe.
Gibt
es denn abgesehen von
Die Dunkelheit in dir, Die Tage, die ich dir verspreche, Seelenmagie 3 und dem Astro Quicke bereits andere
Projekte, auf die wir uns in Zukunft freuen dürfen und von denen du uns schon
erzählen darfst?
Ja, die gibt es. Nach „Heart of Stone wird 2016 bei Knaur ein
Erotik-Roman im Taschenbuch erscheinen, allerdings weiß ich leider noch nicht
genau wann.
Im Moment sieht es nach Herbst 2016 aus. Dabei geht es um Laura,
die nach dem Tod ihres Verlobten nie öfter als dreimal mit demselben Mann
schläft, um nicht Gefahr zu laufen, sich zu verlieben. Als sie Matthias
begegnet (kurzer Schmacht-Moment: Matthias ist sooo toll *hach*), kann sie
jedoch seiner Anziehung nicht widerstehen und ist bereit, ihre Regel zu brechen.
Um zu vermeiden, dass er mehr von ihr will als eine belanglose Affäre, lässt
sie sich einen ziemlich verrückten Plan einfallen, der jedoch dazu führt, dass
sie viel stärker mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, als sie je wollte.
Am Ende muss sie sich entscheiden, ob sie es ertragen kann, Matthias wieder zu
verlieren oder ob sie sich ihren Ängsten stellen will.

Außerdem arbeite ich derzeit an einer neuen Fantasytrilogie, die hoffentlich
einen guten Verlag findet und dann mit etwas Glück ab 2017 erscheinen wird. Das
wäre mein Ziel, da steht aber noch nichts fest, erst mal muss ich es so weit
fertig machen, dass wir es den Verlagen anbieten können.

Als kleine Übersicht habe ich alle zukünftigen, bereits feststehenden
Veröffentlichungen mal aufgelistet:



    • „Die Dunkelheit in dir“ (Emilia Lucas, Erotik, E-Book, 2. September 2015)

 


    • „Heart of Stone“ (Emilia Lucas, Erotik, Ebook, 25. September 2015)

 


    • „Die Tage, die ich dir verpreche“ (Lily Oliver, Liebesroman, Knaur,  September 2016)

 


    • „Im Augenblick – Seelenmagie 3“ (Alana Falk, Fantasy, Bookshouse, Taschenbuch,
      Ebook, Sommer 2016)

 


    • Erotikroman noch ohne Titel (Emilia Lucas, Erotik, Knaur, Taschenbuch, Ebook,
      Herbst 2016)

 

In unserem letzten → Interview vor ca. einem dreiviertel Jahr hast du gesagt,
dass ein Ausflug in ein anderes Genre im Moment nicht zur Debatte steht. Hat
sich das inzwischen geändert?

Nein, das hat sich nicht geändert, im Gegenteil. Ich werde mich in Zukunft noch
mehr auf die drei Genres konzentrieren, die ich bereits schreibe.

Vielen Dank für die sehr ausführlichen Antworten!

Folgende Preise könnt ihr während der Blogtour gewinnen:

Um
das Print oder die e-Books zu gewinnen, müsst ihr nur auf den
teilnehmenden Blogs kommentieren bzw. eine kleine Frage beantworten.

Heute habt ihr die Möglichkeit, Alana weitere Fragen zu stellen.
Hinterlasst euren Kommentar – was würdet ihr gern noch von der Autorin wissen?

Eure Gewinnchancen steigen, wenn ihr auf mehreren Blogs kommentiert.
Noch bis
zum 2. August um 18 Uhr könnt ihr auf allen Blogs teilnehmen, am
folgenden Tag wird ausgelost und die Gewinner werden benachrichtigt.

 

Habt ihr eine Station verpasst? Hier gibt es nochmal alle im Überblick:
Montag, 13.07. – hier bei uns
lernt „Unendlich“ und „Verirrt“ kennen
Donnerstag, 16.07. – Susan von „Sue Timeless“
Alchemie vs Kräuterhexe
Sonntag, 19.07. – Danni von „Booksline“
Seelenmagische Bewohner
Mittwoch, 22.07. – Silke von „Siljas Bücherkiste“
Plaudereien mit Lena und Cay
Samstag, 25.07. – Julia B. von „Schadows Bücher“
Wiedergeburt und ewiges Leben?
Dienstag, 28.07. – Julia G. von „Blonderschatten’s Welt der Bücher“
Tatzelwurm und Co – was kreucht und fleucht in Seelenmagie.
Freitag, 31.07. – hier bei uns
Plaudereien mit Alana
Montag, 3.08. – Gewinnerbekanntgabe
Bitte beachtetet die Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

 

20 thoughts to “Blogtour Verirrt – Plaudereien mit Alana”

    1. Hallo Marion,

      freut mich, dass dir das Interview gefallen hat. Als Leser mag ich es sehr gerne, wenn man am Namen des Autors sofort erkennt, was für eine Art Buch einen erwartet. Das war einer der Gründe, für jedes Genre einen anderen Namen zu wählen. Gerade bei der Erotik möchte ich, dass die Leser sofort wissen, woran sie sind. Meine Bücher, die ich als Laura Sander schreibe, haben sehr ernste Grundthemen, das geht eher so in Richtung John Green (Das Schicksal ist ein mieser Verräter), das passt einfach nicht zu Fantasy und Erotik. Und damit die Leser immer genau wissen, worauf sie sich einlassen, habe ich mich für drei Namen entschieden. Da es aber viele Leser gibt, die gerne alle drei Genres lesen, verknüpfe ich diese Namen ganz offen miteinander.

      Liebe Grüße,
      Alana

    1. Hallo Lara,

      freut mich, das Interview hat auch wirklich viel Spaß gemacht! Ja, ich habe eine Katze, ein Muss für jeden Autor, der was auf sich hält. *g* Hab ich wirklich noch nie ein Bild gepostet? Das hole ich gleich nach. Bitte schön: https://www.facebook.com/451596354914372/photos/a.454964641244210.1073741828.451596354914372/890326494374687/?type=1&theater

      Meine Ideen … tja, die kommen ungefragt, ganz von allein. Oft viel zu viele auf einmal, so dass ich mittlerweile eine groeß Warteschlange an Projekten habe, die geschrieben werden wollen. Inspirationsquellen sind für mich meist Musik oder Filme. Bei "Dieses verdammte Herz voll Leben" war es eine TV-Serie, in der jemand am Tag nach der Herz-Transplantation schon wieder gesund und munter durch die Gegend lief. Ich wollte zeigen, wie es wirklich ist, natürlich verpackt in eine schöne Liebesgeschichte. 🙂

      LIebe Grüße,
      Alana

  1. Hallöchen und Moin, Moin 🙂

    Ein sehr schöner Beitrag und Danke für die tolle Blogtour…

    Steal my heart fand ich ja auch toll *hach* Kann daher alle Bücher von Alana Falm empfehlen, egal unter welchem Pseudonym.

    Ja, welche Frage stellt man denn??
    Ahhhh… ich weiß was…

    Ich werde am 17.10.15 bei der FBM dabei sein! Freu mich schon sehr auf den Samstag und hoffe, alte und neue Gesichter wiederzusehen bzw. kennen zu lernen…

    Da wir uns noch nicht persönlich kennen Alana (aber FB-befreundet sind!), würde mich natürlich brennend interessieren, ob Du auch an dem Samstag in Frankfurt bist und ob man Dich irgendwo treffen kann :-*

    Heute morgen habe ich meine Zugtickets gebucht (5 Uhr vom Bahnhof in Lübeck los und um Mitternacht wieder zu Hause!) und freu mich schon arg!!!

    LG
    Katja Kaddel Peters (FB)

    1. Liebe Lara,

      ich freu mich sehr, dass dir meine Bücher alle so gut gefallen. ^_^ Ich hoffe, meine neuen Projekte können dich auch überzeugen. Ich werde natürlich in Frankfurt sein, an allen vier Tagen, allerdings am Samstag nur kurz, da ich da eigentlich auf dem BuCon in Dreieich bin. Ich werde aber am Samstag Nachmittag am Knaurstand beim großen feelings-event anwesend sein.
      An den anderen drei Tagen bin ich dann auch etwas länger auf der Messe. 🙂

      Liebe Grüße,
      Alana

  2. Eine wirklich interessante Blogtour! Hat mir sehr gefallen und mich neugierig auf die Autorin gemacht. Muss gleich mal bei Facebook schauen.

    Meine Frage: Was ist Dein Traumurlaubsziel bzw. wo könntest Du Dir auswandern vorstellen?

    Herzliche Grüße – Lenchen

    1. Hallo Lenchen,

      schön, dass dir das Interview gefallen hat! Ich mochte die Fragen sehr, wie man vielleicht gemerkt hat, ich konnte gar nicht aufhören mit den Antworten. *g* Ich war auf Hochzeitsreise in Neuseeland und das wird immer mein Traumziel bleiben. Ich habe damals ein Stück von meinem Herzen dort gelassen und trage dafür jetzt ein Stückchen Neuseeland immer mit mir herum. Ich möchte unbedingt noch mal hin. Abgesehen davon möchte ich unbedingt nach Indien, ich werde wahrscheinlich nächstes Jahr mit meiner Mutter zur Recherche hinfahren, darauf freue ich mich schon sehr.

      Auswandern könnte ich mir gut vorstellen, vielleicht nicht für immer, da ich München sehr liebe. Aber ich war als Teenager in Amerika auf der High School, ein paar Jahre dort zu leben, oder auch in Kanada, könnte ich mir sehr gut vorstellen. Ich glaube, ich würde fast überall für eine Weile hingehen, weil mich andere Länder, fremde Kulturen und die Menschen dort immer wahnsinnig interessieren.

      Was ist denn dein Traumziel?

      Liebe Grüße,
      Alana

    2. Danke für Deine Zeit und die Beantwortung der Fragen. Ich möchte irgendwann gern mal ein paar Tage auf Bora Bora verbringen. Dort soll es schön und ruhig sein. Aber auch so möchte ich gern noch viel von der Welt sehen. Da hört sich Indien doch auch gut an.

      Herzliche Grüße

      Lenchen

    1. Hallo Ricarda,

      danke schön! <3 Das ist sehr unterschiedlich, meist ist es Musik, eine Zeile von einem Liedtext, eine Folge einer TV-Serie zu einem bestimmten Thema, das ich dann selbst auch verarbeiten möchte. Manchmal ärgert mich die Darstellung einer Situation oder eines Themas, so dass ich denke: hey, man müsste eigentlich mal zeigen, wie es wirklich ist. Oder wenn mir jemand sagt: das klappt nie, das kann man so nicht schreiben, dann muss ich natürlich hingehen und es versuchen. *g* Da es für mich immer die Emotionen sind, die eine Geschichte tragen, sind es oft emotionale Situationen, die mich inspirieren.

      Liebe Grüße und ebenfalls ein schönes Wochenende. 🙂

  3. Hallo,

    ein tolles Interview 🙂
    Witzig – Was Marion Geier gefragt hat wollte ich auch fragen^^ Ok, dann überlege ich mir eine neue …

    Liebe Alana,
    auch wenn unter Pseudonyme schreibst warum bist Du nicht bei einem Verlag sondern für jeden Namen in einem anderem?

    Lg Bonnie
    hexebonnie[at]gmx.de

    1. Liebe Bonnie,

      ich bin bei verschiedenen Verlagen, weil nicht jedes Buch in jedes Programm von einem Verlag passt. Der Verlag, der "Die blutroten Schuhe" verlegt hat, verlegt im Normalfall nicht so dicke Bücher wie Seelenmagie, deswegen habe ich mir dafür einen anderen Verleger gesucht. Bei "Bis ins Herz der Ewigkeit" war es so, dass Carlsen Impress bei mir anfragte, ob ich nicht ein Buch für sie hätte und da sagt man natürlich nicht nein. Mit der Erotik (Emilia Lucas) bin ich komplett bei Knaur (feelings ist das E-Book Label von Knaur) und mit Laura Sander bin ich auch komplett bei Knaur. Ich hoffe, dass ich bzw. mein Agent auch für Alana Falk bald einen großen Verlag findet, denn ich würde meine Fantasy Bücher wahnsinnig gerne auch im Buchhandel sehen. Ich arbeite gerade an einer neuen Fantasytrilogie und hoffe sehr, dass es damit klappt.

      Liebe Grüße,
      Alana

    1. Hallo Hexe,

      das freut mich sehr, ich finde auch, dass viele tolle Artikel dabei herausgekommen sind. 🙂 Ich habe mir schon immer Geschichten ausgedacht aber nie aufgeschrieben. Erst 2008 habe ich vom Nanowrimo gehört, dabei schreibt man einen Roman in einem Monat. Das fand ich so verrückt, das wollte ich unbedingt ausprobieren, also habe ich mitgemacht und meinen ersten Roman geschrieben. Allerdings hat es mich dann erst 2011 so richtig gepackt und seitdem kann ich nicht mehr aufhören.

      Liebe Grüße,
      Alana

    1. Hallo Jeanette,

      freut mich, dass dir die Blogtour gefällt. Danke, das ist lieb von dir. <3 Ich betrachte das jetzt einfach als Frage. *g* Ich werde ganz sicher nie aufhören zu schreiben, dazu brauche ich es viel zu sehr. Und ich hoffe, dass es immer Verlage geben wird, die meine Bücher verlegen wollen.

      Liebe Grüße,
      Alana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.