[gelesen] Natalie Luca – Unter höllischem Schutz

(c) Impress (Carlsen) 
  Unter höllischem Schutz 
  Nathaniel und Victoria,
  Band 2
  Autor: Natalie Luca

  erschienen November 2013
  Verlag: Impress (Carlsen)
  ISBN: 978-3-646-60030-8


magische Fortsetzung mit vielen Überraschungen

„Unter höllischem Schutz“ ist der zweite Band der
„Nathaniel und Victoria“-Reihe, die Rezension kann also inhaltlicher Spoiler zu
Band eins enthalten. Wer nichts vorweggenommen haben, aber trotzdem einen
kleinen Eindruck bekommen möchte, dem kann ich sagen: das Buch liest sich echt
super, es ist spannend, actionreich, gleichzeitig auch gefühlvoll, die
Charaktere sind klasse und die Vorfreude auf Teil drei sehr groß!
Bereits im ersten Teil „Unter goldenen Schwingen“ hatten
es Victoria und Nathaniel nicht wirklich leicht und so viel darf man verraten,
es wird auch nicht einfacher.
Glücklich und zufrieden mit ihrem Leben und stolz so
einen tollen, attraktiven Schutzengel zu haben, meistert Victoria ihren Alltag,
der immer wieder von Dämonen durchkreuzt wird. Doch die Angriffe werden
stärker, die Intrigen gemeiner und die Auswirkungen immer furchtbarer. Der
Dämon Lazarus hat seine höllischen Finger in diesem Spiel und gewiss nur Böses
im Sinn. Mit aller Macht versucht er die Verbindung zwischen Schutzengel und
Schützling zu verstören und den einzigen Ausgang den er kennt, ist sein Sieg.  Voller Angst, Verzweiflung und geplagt von
Schuldgefühlen, ist Victoria alles zu geben, um die schreckliche Situation zu
verbessern.

Kleine Rückblenden, die in Gesprächen und Erinnerungen
verpackt sind, helfen dabei, sich an die Geschehnisse aus dem Auftaktband zu
erinnern bzw. Zusammenhänge zu verstehen, falls man die Vorgeschichte nicht
kennt. Auch wenn ich denke, dass diese Hinweise ausreichen könnten, um die
Handlung zu verstehen, würde ich empfehlen, die Reihe komplett zu lesen. Man
kann doch ganz anders mit den Figuren mit fiebern und mitfühlen, wenn man ihre
Entwicklung mit erlebt, ganz davon abgesehen, dass auch der erste Band wirklich
lesenswert ist.
Viele bereits bekannte Figuren aus dem ersten Buch sind
wieder mit dabei, es gibt aber auch einige neue Personen und Kreaturen, die
bisher keine große Rolle gespielt haben. Die Kombination aus bösen, frechen,
liebevollen, vertrauenswürdigen und scheinheiligen Charakteren sorgt für viel
Abwechslung und immer wieder für kleine Überraschungen.
Neben Victoria und Nathaniel habe ich besonders Anne in
mein Herz geschlossen. Sie ist eine tolle Freundin, meistens nicht auf den Mund
gefallen, neugierig und stets besorgt um Vic. In dieser schwierigen Zeit, durch
die die Protagonistin durch muss, ist es sehr hilfreich so eine Unterstützung
zu haben.
Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und anschaulich,
einmal in die Geschichte eingetaucht, lässt einen das Buch nicht so schnell
wieder los. Besonders interessant finde ich wieder die Mischung aus verbalen
und gedanklichen Gesprächen, die man bereits aus dem ersten Band kennt. Die
Kommunikation zwischen Engeln und Victoria ist für alle umstehenden nicht zu
vernehmen, dem Leser wird sie jedoch präsentiert, gemeinsam mit den normalen
Unterhaltungen, die teilweise parallel laufen.
Berichtet wird wieder aus der Ich-Perspektive von der
Protagonistin Victoria, wodurch man einen sehr intensiven Blick auf ihre
Gedanken und ihre durcheinandergeratene Gefühlswelt bekommt. Ab und an handelt
sie, ohne wirklich nachzudenken, zeigt ihre naive Seite und manövriert sich
damit teilweise in schwierige Situationen, die für zusätzliche Spannung sorgen.
Unerwartete, teilweise sehr traurige Wendungen und neue Enthüllungen lenken die
Geschichte immer wieder in neue Richtungen. Auch wenn man als Leser Hoffnungen
und Wünsche entwickelt, weiß man bis zum Schluss nicht, welche davon erfüllt
werden.
Das Ende macht neugierig auf die Fortsetzung, einige
Fragen bleiben unbeantwortet, neue Probleme wurden aufgeworfen, die uns im
nächsten Band bestimmt begleiten werden, und dennoch bekommt man nicht das
Gefühl zu sehr im Regen stehen gelassen worden zu sein.

„Unter höllischem Schutz“ ist ein sehr spannender,
gefühlsgeladener zweiter Band, der dem ersten Buch in nichts nachsteht. Charaktere
mit Stärken und Schwächen, interessante Wendungen und der himmlisch-höllische
Hauch von Magie machen neugierig auf den Fortgang der Geschichte.

One thought to “[gelesen] Natalie Luca – Unter höllischem Schutz”

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.