[gehört] Emma Charming – Nicht zaubern ist auch keine Lösung von Katy Birchall

Rezensionsexemplar

© argon
Emma Charming – Nicht zaubern ist auch keine Lösung, #1

Katy Birchall
.
gelesen von Nana Spier
erschienen im August 2021
7h 46min
.
hier geht’s zum Verlag
Argon Hörbuch

Chaotische, zauberhafte Geschichte

Nachdem die 13-jährige Emma endlich ihre Hexenprüfung bestanden hat, darf sie auf eine normale Schule gehen. Nur soll dort natürlich niemand merken, dass Emma eine Hexe ist. Dies gestaltet sich gar nicht so einfach, läuft doch vom ersten Moment an nichts, wie Emma es sich vorgestellt hat…

Gelesen wird das Hörbuch von Nana Spier, deren Stimme und Betonung ich grundsätzlich sehr angenehm finde. Sie gestaltet den Text sehr lebndig, vor allem in der direkten Rede. Auch Emmas oft verzweifelte Gedanken vermittelt sie klasse. Dennoch war ich immer mal wieder irritiert – zum einen, weil sie für die kindliche Rolle doch sehr erwachsen klingt, zum anderen aber auch einfach, weil ich immer wieder Buffy herausgehört habe…

Dies tut der zauberhaften, verrückten Geschichte aber natürlich keinen Abbruch.
Ich mochte Emma sofort. Sie wächst in einem ziemlich schrägen Hexenclan auf. Sie wünscht sich das Leben einer ganz normalen Teenagerin – mit einer normalen Schule, Freunden und unmagischen Problemen.
Jede Hexe besitzt ein Begleittier, das die Gestalt ändern kann. So ist Merlin auf Schritt und Tritt an Emmas Seite, als Katze, Spinne, Fliege… Auch in der Schule natürlich. Und da Merlin eher von der grummeligen Sorte ist, bringt er Emma von Beginn an in jede Menge Schwierigkeiten, die sie ausbaden muss. Ihre Pläne kann sie dadurch direkt vergessen. Natürlich wendet sie früher oder später doch Magie in der Schule an. Und wieder geht alles schief…
Dadurch steckt die Geschichte voller magischer Missgeschicke, die etliche witzige Szenen nach sich ziehen.

Doch so witzig all die Erlebnisse auch anzuhören sind, hat Emma nicht immer ihren Spaß. Die junge Hexe wünscht sich, Anschluss zu finden. Gemocht zu werden, wie sie ist. Und als das nicht im ersten Anlauf klappt, versucht sie, nachzuhelfen. Mobbing, mangelndes Selbstvertrauen und die Suche nach sich selbst ziehen sich als ernste Themen durch die oft so verrückte Handlung. Emma muss erkennen, dass Rache nur selten das erhoffte Glücksgefühl hervorbringt. Und dass Beliebtheit nicht davon abhängt, in allem die Beste zu sein.

Und zumindest einen Freund hat Emma dann doch an ihrer Seite – auch wenn sie es zeitweise gar nicht merkt. Oscar ist der vernünftige Gegenpol, der Emma unterstützt, ihr aber auch ins Gewissen rede. Und ihr jederzeit zur Seite steht. Eine sympathische Figur, die hoffentlich im nächsten Band noch eine größere Rolle spielen wird.

Ein paar Fragen bleiben nämlich am Ende schon noch offen, sodass ich gespannt bin, wie Emmas weiterer Weg verlaufen wird.

Fazit

Eine chaotische, verrückte, liebenswerte Geschichte, deren magische Missgeschicke zwar für witzige Momente sorgen, denen allerdings auch ernste Themen zugrunde liegen.

Ich danke dem Verlag sowie NetGalley für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.