[gehört] Die Totenbändiger 3. Vollmondnächte von Nadine Erdmann

©Lausch medien
Vollmondnächte

Die Totenbändiger 3, Staffel 1
.
Autorin: Nadine Erdmann
Hörbuch erschienen März 2021
Sprecher: Günter Merlau
(eBook erschienen Dezember 2019)
284 Minuten, ungekürzte Lesung
.
hier geht’s zur Autorin
Nadine Erdmann
Lausch medien
.

spannend, vielseitig, düster & tolle Hörbuchumsetzung

Achtung: dritter Band! Meine Rezension kann kleine Spoiler in Bezug auf die ersten beiden Bände enthalten. Vorwissen zum Hören notwendig, damit man die Entwicklungen der Figuren wirklich verfolgen kann und weiß, worauf Bezug genommen wird.

Da ich die Reihe in der eBook-Version bereits kenne, war es für mich kein neues Entdecken der Geschichte, aber ein noch mal genießen und kleine Details erkennen, die mir vorher entgangen sind. Hinweise und Andeutungen aufspüren, die clever in den Text eingewoben sind, deren Zusammenhänge man aber manchmal erst verstehen kann, wenn man weiß, was kommt. Schon beim Lesen der Bücher habe ich die Reihe als unglaublich spannend, sehr komplex und vielseitig empfunden und dieser Eindruck steigerte sich mit jedem Band, der erschien. Durch die Hörbücher wird dieser Eindruck jetzt noch verstärkt, weil man merkt, wie viel mehr da noch drin steckt und man auch die Entwicklungen der Figuren noch mal aus einer anderen Perspektive betrachtet, wenn man zu den Anfängen zurückgeht und ihren Weg erneut mit ihnen geht.

Mir hat die Hörbuchumsetzung wieder richtig gut gefallen. Günter Merlau gelingt es, die Figuren und die Handlung lebendig werden zu lassen und hat mich von Beginn an mitgenommen. Die unterschiedlichen Atmosphären, die im Verlauf der Geschichte enthalten sind, werden sehr intensiv und stimmungsvoll umgesetzt. Man kann sich sowohl mit den Charakteren gruseln, wenn man mit ihnen Geister jagt oder Tatorte erkundet, als auch die Freude teilen, wenn etwas Schönes passiert oder der Familienzusammenhalt einfach das Herz wärmt. Obwohl ich es ja nun schon in zwei Hörbüchern erlebt habe, finde ich es immer wieder erstaunlich, wie facettenreich Günter Merlau seine Stimme verändern kann. Unterschiedliche Tonlagen, Betonungs- und Sprechweisen machen es leicht, die zahlreichen Figuren auseinanderzuhalten und auch in den Dialogen stets zu wissen, wer an der Reihe ist, selbst wenn es nicht im Text enthalten wäre. Besonders schön finde ich auch, dass die Wesenszüge der Figuren durch die tolle sprachliche Umsetzung unterstützt und teilweise richtig schön hervorgehoben werden. Ich könnte mich auch gar nicht entscheiden, welchen Charaktere ich am besten gelesen finde, sie sind einfach alle sehr individuell, liebevoll und ausdrucksstark umgesetzt.

Im Gegensatz zum etwas ruhigeren zweiten Band wird es nun wieder deutlich turbulenter, an unterschiedlichen Fronten. Aufgescheucht durch den Vollmond sind die Geister aktiver und aggressiver, was für neue, gefährliche Einsätze der Spuks sorgt. Ich mag diese gruseligen, actionreichen Passagen sehr gern und finde es immer wieder spannend, beim Geisterbändigen dabei zu sein. Die Seelenlosen sind außerdem nicht die einzigen, die für Schwierigkeiten sorgen, Probleme lauern auch noch an anderen Stellen und das hat nicht unbedingt etwas mit dem Mond zu tun.
Mindestens genauso toll finde ich aber auch die Momente, in denen die Familie, die Figurenentwicklung und die persönlichen Kämpfe, die einzelne von ihnen zu bestehen haben, im Mittelpunkt stehen. Durch die Perspektivwechsel erhält man einen guten, umfassenden Blick auf verschiedene Bereiche der Handlung, die parallel zueinander verlaufen. Es wird immer komplexer, vielseitiger, spannender aber auch gefühlvoller. Wodurch man die Charaktere Stück für Stück besser kennenlernt, fühle ich noch intensiver mit ihnen und wurde mit jedem Band neugieriger mehr von ihnen zu erfahren und zu erleben, welche Herausforderungen sie noch bewältigen müssen. Aber auch auf die fiesen Gegenspieler wird man immer neugieriger und möchte wissen, was es mit diesen Handlungssträngen auf sich hat und wie es sich ins Gesamtbild einfügen wird- so ist es mir auf jeden Fall ergangen.

Wer neugierig darauf ist, wie es mir nach dem Lesen des dritten Bandes ergangen ist, kann gern noch mal in meine eBook-Rezension reinschauen.

Fazit

Band drei war wieder düsterer als der Vorgänger, temporeich, aber gleichzeitig auch intensiv was die Entwicklung bzw. die Einblicke in die Seelenleben der Figuren betraf. Eine gelungene Mischung, die neugierig darauf macht, mehr zu erfahren und die Charaktere weiter auf ihrem abwechslungsreichen Weg zu begleiten. Mir gefiel aber nicht nur die Geschichte an sich sondern auch die Hörbuchumsetzung wieder richtig gut. Nadine Erdmann hat eine tolle, fesselnde Art zu schreiben und all die unterschiedlichen Aspekte geschickt miteinander zu kombinieren, ohne dass etwas auf der Strecke bleibt. Günter Merlau gelingt es die Handlung genauso facettenreich, mitnehmend und spannend zu lesen, wie ich sie beim Selbstlesen empfunden habe. Ein besonderes Highlight sind jedes Mal die toll ausgearbeiteten Unterschiede der einzelnen Charaktere. Ich freue mich schon auf das Weiterhören und das erneute Abtauchen in der Welt der Totenbändiger.

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.