[gelesen] Ein Kleid aus Seide und Sternen von Elizabeth Lim

Rezensionsexemplar

© Carlsen

Ein Kleid aus Seide und Sternen

#1
.
Elizabeth Lim
erschienen im Juni 2020 (ebook)/
Juli 2020 (Print)
464 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
Carlsen

magisch und mehrfach überraschend

Die Geschichte war ganz anders, als ich aufgrund des Klappentextes erwartet hatte, und hat mir sehr gut gefallen.

Den Einstieg, in dem verschiedenen Ereignisse sehr knapp geschildert werden, empfand ich als recht holprig. Doch dann konnte mich die Handlung schnell in ihren Bann ziehen.

Maia ist eine sympathische Protagonistin und die Ich-Erzählerin der Geschichte. Sie ist freundlich, hilfsbereit und kümmert sich liebevoll um ihre Familie. Als Mädchen bleiben ihr viele Möglichkeiten verwehrt. Zwar hilft sie in der Schneiderei ihres Vaters und führt zum großen Gefallen der Kunden auch Aufträge aus, doch Schneiderin darf sie aufgrund ihres Geschlechts nicht werden. Als ihr Vater oder ein Sohn zum Kaiser an den Hof beordert werden, sieht Maia eine Chance, ihren Traum, königliche Schneiderin zu werden, zu verwirklichen. Zudem kann sie so ihre Familie retten. Doch sie muss als Junge reisen und bringt sich damit in die ständige Gefahr, entdeckt zu werden. Mutig stellt sie sich dieser Herausforderung, nicht ahnend, dass ihr am Hof ein Wettkampf mit weiteren Schneidern bevorsteht, denen jedes Mittel recht ist, zu gewinnen.

Überraschenderweise nimmt der Wettkampf nicht so viel Raum ein, wie ich erwartet hatte. Und so tritt auch ein Ereignis, das ich für einen möglichen Schluss und Cliffhanger gehalten habe, schon sehr früh ein. Es entwickelt sich eine unglaublich fantastische und spannende Geschichte voller Gefahren und Emotionen, die mich immer wieder mit unerwarteten Entwicklungen fesseln konnte. Dabei sind verschiedene magische Märchenelemente in die Handlung eingewoben, die für weitere Überraschungen sorgen.

Was ich total mochte, sind die Interaktionen von Maia und dem überheblichen Hofzauberer Eden, der von Anfang an den Eindruck erweckt, einem von Maias Geheimnissen auf der Sput zu sein. Allerdings entwickelt sich auch Edan anders als vermutet, sodass es ebenso spannend war, seine Hintergründe kennenzulernen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und anschaulich. Sowohl die feinen Stoffe als auch die unterschiedlichen Landschaften werden durch die detaillierten Beschreibungen lebendig.

Das Ende kommt dann dennoch mit einem Cliffhanger daher, der mich sehr neugierig auf die Fortsetzung macht.

Fazit

Zauberhafte, magische Geschichte, die mich mehrfach mit ihrem unerwarteten Verlauf überraschen konnte. Die Handlung, in die verschiedene Mädchenelemente eingebunden sind, ist spannend und gefühlvoll. Ich mochte sowohl Schneiderin Maia als auch Zauberer Edan sehr, sodass ich sie gern auf ihrem abwechslungsreichen, gefährlichen Abenteuer begleitet habe.

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Leserundenexemplar.

2 Gedanken zu „[gelesen] Ein Kleid aus Seide und Sternen von Elizabeth Lim“

  1. Hallo Anja,
    mit diesem Buch liebäugele ich ja schon seit dem letzten Jahr. Seitdem ich das erste Mal dieses traumhaft schöne Cover gesehen habe. Ich wollte mir aber erst noch ein paar Rezensionen dazu durchlesen. Deine ist die erste. Ich freue mich, dass dir die Geschichte so gut gefallen hat. Bin aber auch überrascht, dass es einen Cliffhanger gibt, weil ich davon ausgegangen bin, dass die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Hach, ich glaube ich muss es auf meine Weihnachtswunschliste setzen. Vielen Dank für diese schöne Rezension <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    1. Huhu Tanja,
      soweit ich weiß, soll es ein Zweiteiler werden. So hieß es zumindest in der Leserunde. Als Einzelband kann es auf keinen Fall stehenbleiben 🙂
      Lieben Gruß
      Anja

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.