[Blogtour] Blogtour Zornesbrand Tag 6: Protagonisten

Hallo ihr Lieben,

willkommen zum sechsten Tag unserer Blogtour rund um „Zornesbrand“ und die anderen Bücher der Autorin Saskia Berwein.


Habt ihr eine der bisherigen Stationen verpasst? Kein Problem, hier gibt es noch einmal alle Blogs in der Übersicht:

23.6.: „Zeitungsartike: Vorsicht beim Cocktail von einem Fremden“ bei Schlunzen Bücher
24.6.: „Reihenvorstellung“ bei SilkeS SuB
25.6.: „Stalking“ bei Mikka Liest
26.6.: „Reihen, roter Faden, bekannte Ermittlerduos“ bei booknaerrisch
27.6.: „Musik im Buch“ bei Schattenwege
28.6.: „Protagonisten“ bei uns von Bambinis Bücherzauber
29.6.: „Interview“ bei Buchstabenfaengerin
30.6. bis 20 Uhr könnt ihr auf allen Blogs kommentieren
1.7. abends erfolgt die Gewinnerbekanntgabe

„Zornesbrand“ ist bereits der fünfte Band der „Ein Fall für Leitner und Grohmann“ Reihe. Ich habe alle Bände gelesen und verlinke euch hier mal meine Rezensionen, falls jemand neugierig darauf ist, wie mir die Bücher gefallen haben:

Heute soll es um die Protaognisten in der Reihe gehen:

Kriminalbeamtin
Alter
38
Aussehen
braune Augen, schulterlange, glatte, braune Haare, 1,71 m groß
Besondere optische Merkmale: Nein- Jennifer ist der Typ Jeans & Shirt, Schminke, Schmuck und Co gibt es nur selten, insgesamt sehr bodenständig, eher der durchschnittliche Typ Frau
Charakter
stur, eigensinnig, reagiert auch schon mal über bzw. recht empfindlich
hat ziemlich hohe Mauern, über die sie nicht viele drüber schauen lässt
oft impulsiv, setzt sich auch mal über Grenzen hinweg, wobei sie im aktuellen Buch gezwungenermaßen ein wenig mit angezogener Handbremse unterwegs ist
hat ein gutes Gespür für die Täter, brenzlige Situationen und erforderliche Maßnahmen
besitzt eine gute Kombinationsgabe
leidenschaftlich auf unterschiedliche Weise
auch wenn Jennifer sich immer taff gibt, verspürt auch sie Angst, die sie zunehmend aus dem Konzept bringt
noch ein paar Fakten
Jennifer leidet an Migräne, hat eine Katze (Gaja), kann nicht kochen und ist privat schlecht organisiert
sie war auch nicht immer brav, damit geht sie allerdings nicht hausieren
Die Autorin plaudert aus dem Nähkästchen:
Jennifers nächtlicher Orientierungssinn ist eingeschränkt, ohne Navi verfährt sie sich im Dunkeln gerne
sie liest gerne historische (Liebes-) Romane (Ja!)
neben Pop und Rock zählt Klassik zu ihrer Lieblingsmusik
Achtbeiner (Spinnen) haben das Potential, sie in die Flucht zu schlagen

 

Staatsanwalt
Alter
43, eine Tochter Hannah 17
Aussehen
graublaue Augen, schwarze, schwer zu bändigende Haare
besondere Merkmale: nicht direkt auffällige Eigenschaften, aber Kategorie: Leckerbissen
noch ein paar Fakten
Oliver hasst die Roben bei Gericht, ist leidenschaftlicher Hobbykoch und Gitarrist und Sänger in einer Band
Charakter
lässt sich nicht so schnell verscheuchen, kann sehr hartnäckig sein
arbeitet unermüdlich, ist sich auch für Arbeiten nicht zu schade, die er eigentlich nicht machen müsste
strahlt häufig Ruhe und Geduld aus, was sich auch auf seinen Gegenüber (insbesondere Jennifer) immer wieder überträgt
fürsorglich, besorgt, feinfühlig
hat ein offenes Ohr, das er auch immer wieder anbietet
weiß Jennifer zu nehmen, auch wenn sie noch so aufbrausend und aufgewühlt ist
Die Autorin plaudert aus dem Nähkästchen:
Oliver ist im legendären Offenbach am Main geboren
hält sich privat lieber von allem fern, was mit Mord & Totschlag zu tun hat (macht bei Jennifer aber gerne eine Ausnahme ;-))
er liebt die Serie „Family Guy“ von Seth MacFarlane
zieht er mit seinem besten Freund Heiko los, ist es mit der Besonnenheit auch schon mal schnell vorbei

 

♥Liebe und Beziehung im Beruf ♥
Wenn Gefühle mit im Spiel sind, wird schnell alles ziemlich kompliziert. Darf man im Beruf zusammen sein? Beeinflusst es die Arbeit? Was sagen die Kollegen, wird es geduldet oder verachtet, muss man sich vielleicht sogar dumme Sprüche anhören? Fragen über Fragen, die wohl in jedem Beruf ganz unterschiedlich beantwortet werden können und auch dann noch abhängig sind vom direkten Umfeld.
Im Bereich Kriminalpolizei und Staatsanwalt ist das Thema schon etwas schwieriger. Denn man könnte den Beteiligten Befangenheit vorwerfen, was die Fälle beeinflussen könnte. Aber auch aufgrund des gefährlichen Arbeitsfeldes sorgt es sicherlich nicht immer nur für die positiven Gefühle und die rosarote Brille, die Verliebte normalerweise gern tragen. Die Angst ist ein ständiger Begleiter. Man bangt, hofft, greift manchmal vielleicht sogar ein, obwohl man es nicht sollte. Aber es hat natürlich auch nicht nur negative Seiten. Wenn man sich sehr gut kennt, sich vertraut, den anderen einzuschätzen weiß, seine Handlungen voraus ahnt usw., dann gibt das auch ungemeine Vorteile bei den Ermittlungen, bei turbulenten Aktionen und selbst bei Befragungen.
Im Buch ist alles noch ein wenig komplizierter und verworrener, denn wir haben es nicht mit 20Jährigen zu tun, die das erste Mal auf der Suche nach der Liebe sind, sondern mit Personen, die mitten im Leben – sowohl beruflich, als auch privat- stehen, die einiges zu verlieren haben und die vor allem eben auch schon eine Vorgeschichte haben, die sie prägt.

Der Täter

Was wären Beamte und Staatsanwälte ohne die Verbrecher? Heute darf auch der Täter zu Wort kommen und euch ein bisschen über sich verraten. Aber keine Angst, ich verrate hier natürlich nicht, wer der Übeltäter ist.

Als ich auf die Welt gekommen bin, war es vermutlich noch nicht geplant, wie ich mich entwickeln werde, aber was soll ich sagen?! Es ist, wie es ist und ich genieße jeden Augenblick in dem ich den Schmerz und das Leid meines Gegenübers aufnehmen kann. Auch wenn ich nach außen hin manchmal ruhig und gelassen wirke, in mir brodelt es oft und irgendwann bricht es aus mir heraus. Ich muss den Frust schließlich auch irgendwie abbauen. Außerdem hasse ich es, wenn ich nicht die Kontrolle behalte, wenn jemand meint, seinen eigenen Kopf durchsetzen zu können, obwohl derjenige genau weiß, dass ich es nicht leiden kann. Dafür gehört man dann eben auch bestraft. Ist doch logisch, oder? Wer sich fügt, der hat eine Chance länger am Leben zu bleiben, vielleicht sogar zu überleben. Wobei… na das wird sich dann zeigen. Umso mehr ich mich am Blut und den Qualen ergötze, umso mehr will ich. Diese unglaubliche Macht, die durch meine Hände rinnt, wenn ich meine ausgewählten Objekte vor mir habe. Sie sind mir ausgeliefert und wer nicht spurt wird gefügig gemacht, ich habe da meine Methoden.
Ihr glaubt trotzdem, ihr könntet mich überführen? Na da habt ihr die Rechnung aber ohne mich gemacht. Ich bin euch immer mindestens einen Schritt voraus. Damit ihr mich erwischt, müsst ihr schon etwas früher aufstehen! Aber wenn ihr meint, dann versucht es doch, aber verbrennt euch nicht die Finger.

Gewinnspiel:

Im Rahmen der Blogtour gibt es ganz tolle Preise, nutzt eure Chance und springt in den Lostopf. Mit jedem Kommentar, den ihr auf einem der Blogs hinterlasst, sammelt ihr ein weiteres Los. Heute müsst ihr dafür nur diese Frage beantworten:

Was ist euch in Krimis7Thrillern bei den Ermittlern wichtig? Wie müssen sie sein, damit sie euch überzeugen, gefallen oder eben einfach gute Ermittler sind?!

Gewinne:

1. Preis: Die komplette Reihe (Todeszeichen, Herzenskälte, Seelenweh, Wundmal, Zornesbrand) als Taschenbuch (1-4 Lyx-Ausgabe, 5 Kuneli-Ausgabe) ODER wahlweise eine Wohnzimmervorlesung Zuhause beim Gewinner (es entstehen dem Gewinner keine Kosten, außer der Arbeit, die Freunde zusammenzutrommeln und für Snacks und Getränke zu sorgen (für Snacks und Getränke gibt es 25 EUR Zuschuss vom Verlag).
2. Preis: Zornesbrand als Taschenbuch und 1 weiteres Taschenbuch aus der Reihe zur Wahl (mit Wunschwidmung)
3. Preis: Zornesbrand als Taschenbuch (mit Wunschwidmung)

Aktion nach Blogtour: Ab Gewinnbekanntgabe gibt es 7 Tage das Ebook (Epub im Verlagsshop, Kindle-Version bei Amazon) für 6,99 EUR.

Teilnahmebedingungen:
Jeder Beitrag enthält eine individuelle Frage zum Beitrag, die in den Kommentaren des Beitrages beantwortet werden muss. Pro beantworteter Frage kommt für den Teilnehmer 1 Los in den Lostopf. Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einwilligung des /der Erziehungsberechtigten. Es zählen Antworten, die als Kommentar unter den jeweiligen Blogbeiträgen bis zum Sonntag, 30.06.2019, 20:00 Uhr abgegeben werden. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Der Versand der Gewinne erfolgt innerhalb der EU und in die Schweiz. Für den Verlust auf dem Versandweg wird keine Haftung übernommen. Die Wohnzimmerlesung findet nur innerhalb Deutschlands statt.

7 thoughts to “[Blogtour] Blogtour Zornesbrand Tag 6: Protagonisten”

  1. Hallo und guten Tag ,

    Danke für die heutige Erläuterung zu den Ermittlern.
    Am besten finde ich Menschen ..wie Du und ich….die den Beruf, trotz aller negativen, möglichen Einwirkungen…schlimme Fälle und Personen ..einfach versuchen gut auf zuklären.

    Und bei einem Fall auch alles geben…gerne auch auf gefühlsmäßiger Ebene…..denn ich finde, ein Verbrechen egal welcher Art kann man nicht abends, wenn man zu Hause ist an der Garderobe abgeben und alles ist gut….das wirkt nach, einfach finde ich und das darf bei den Ermittlern auch gerne für mich persönlich spürbar sein…..

    LG..Karin..

  2. Danke für die interessante Vorstellung der Figuren.
    Für mich müssen Ermittler Charisma haben, sie müssen hartnäckig sein und auch mal eigene Wege gehen.
    Ich mag es auch, wenn ich etwas aus ihrem Privatleben erfahre und wenn sie Menschen sind, wie du und ich.

    Ich wünsche allen, die hier mitlesen ein lesereiches Wochenende.

    Liebe Grüße
    Thea von Krimines Bücherblog

  3. Hallo Dana,

    Das war mal wieder ein toller Beitrag und man konnte einen guten Eindruck der Charaktere bekommen.

    Ich habe da von vornherein eigentlich keine bestimmte Vorstellung oder Erwartungen von den Ermittlern. Da bin ich für alles offen und lasse mich darauf ein. Besonders gut gefallen mir allerdings Teams, die so unterschiedlich sind, dass sie sich gegenseitig gut ergänzen. Wo jeder ein bestimmtes Gebiet hat, in dem er besonders hervorragt, und die als Team so gut fungieren, dass sie gemeinsam auf die Lösung kommen.

    Liebe Grüße,
    Areti

  4. Danke für den beitrag zur Reihe
    Ich habe ihn nicht ganz gelesen, ich habe doch Sorge, dass ich gespoilert werde, ich kenne bislang nämlich nur Band 1 der Reihe , Todeszeichen

    Aber ich versuche mein Glück beim Gewinnspiel, ich bin nämlich sehr angefixt und will unbedingt weiterlesen
    Außerdem wäre so eine Wohnzimmerlesung ECHT toll

    Was ist mir bei Ermittlern wichtig? Hm, schwierig. Ich mag Ecken und Kanten, keine aalglatten Typen. Ich mag es, wenn es „menschelt“ , wenn man viel Privates erfährt. Aber ich mag auch die Einblicke in den Arbeitsalltag

  5. Liebe Dana,

    Ich bevorzuge bei den Ermittlern oft ein Duo aus Mann und Frau. Sie sollten auch ruhig ein bisschen humorvoll sein, aber dennoch mit Ernsthaftigkeit an einen Mordfall herangehen.

    Liebe Grüße,
    Corpus (Karl)

  6. Hallo,

    mir gefallen Ermittler, die ein bißchen schrullig sind, so wie z.B. Kommissar Kluftinger aus der Krimireihe von Klüpfel und Kobr. Dire müssen einfach auch Schwächen haben und sollten keine Superhelden sein, wie sie in manchen Krimis dargestellt werden.

    LG von Elke H.
    becjat(at)yahoo.de

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.