[gelesen]Dark Call. Du wirst mich nicht finden von Mark Griffin

Rezensionsexemplar

©HarperCollins
Dark Call. Du wirst mich nicht finden
.
Autor: Mark Griffin
erschienen März 2019
400 Seiten, eBook
.
hier geht’s zum Verlag
HarperCollins
.

spannender, blutiger Thriller

Ein grausamer Mord erschüttert die Ermittler. Und schnell wird klar, dass hier kein Ersttäter am Werk sein kann. Brutal zugeschlagen, skrupellos ausgeweidet, drapiert im eigenen Blut, zu einem Zeitpunkt, an dem klar ist, dass die Ofer gefunden werden – der Mörder möchte Aufsehen erregen, vielleicht sogar eine Botschaft hinterlassen.
Holly Wakefield ist Kriminalpsychologin und spezialisiert auf Serienmörder. Sie unterstützt die Ermittler bei ihrer Arbeit, gibt immer wieder gruselige Einblicke in die Denkstrukturen von Psychopaten, doch so unermüdlich auch ermittelt wird, sie kommen dem Täter einfach nicht auf die Spur. Und dann gibt es das nächste Opfer…

Das Buch beginnt mit einem Rückblick, den man erst sehr viel später im Buch richtig einordnen und verstehen kann. Es wird auf jeden Fall gleich blutig und man bekommt einen ersten Eindruck davon, was da auf den Leser zukommen könnte. Rasch taucht man in die Handlung ein, lernt die Protagonistin und ihr nicht ganz gewöhnliches Spezialgebiet kennen. Holly Wakefield hat ein enormes Wissen in Bezug auf Serientäter der ganz unterschiedlichen Art. Immer wieder gibt sie recht umfangreiche Einblicke in das brutale und mörderische Treiben von verschiedenen Personen der letzten Jahre und Jahrzehnte. Doch so grausam, erschütternd und furchterregend diese Passagen auch sind, so faszinierend sind sie auch. Die kranken Psychen, die selbst zurecht gelegten Erklärungen für ihre Taten, die Ausführungen, Anzahlen und Intensitäten der Verbrechen variieren und sind so verschieden wie die Mörder selbst. Mit ihren Kenntnissen ist Holly eine wertvolle Stütze für die Polizei, da schnell deutlich wird, die skrupellos der aktuelle Täter vorgeht und dass es durchaus parallelen im Denken und Handeln einzelner Mörder geben kann.

Der Schreibstil ist flüssig, fesselnd und spannend gestaltet. Die intensiven Einblicke in die Ermittlungsarbeiten bringen auch viele blutige Details rund um die Morde mit sich. Einige Abschnitte sind wirklich nichts für schwache Nerven. Anhand der anschaulichen Beschreibungen kann man sich die Szenarien gut vorstellen. Die Grausamkeit des Täters ist auf jeder dieser Seiten spürbar. Mit jedem neuen Opfer, mit jeder Spur, die im Sand verläuft, mit jedem möglichen Hinweis, der sich als falsch erweist, sinkt die Hoffnung der Ermittler, die nächsten Zielpersonen schützen zu können. Ihr Frust ist fast genauso spürbar, wie die Mordlust des Serienkillers.
Man wird immer wieder in die Irre geführt, bekommt neue Puzzleteile präsentiert, neue Verdächtige rücken ins Bild und mit einem Schlag ist dann doch alles wieder ganz anders. Ich hatte verschiedene Leute im Visier, habe überlegt, ob und inwiefern sie eine Rolle spielen können. Dann verwirft man seine Gedanken wieder, manche Figuren rücken aber später wieder in den Mittelpunkt der Gedanken und bald hält man alles für möglich. Hollys Erklärungen und Herangehensweisen wirken schlüssig, gut durchdacht und plausibel, doch immer wieder werden auch ihre Gedankengänge durcheinander gewirbelt, so dass sie manchmal fast selbst an sich zweifelt, obwohl ihr Gefühl klar etwas anderes sagt. Doch auch Holly hat etwas zu verbergen, was nicht ganz unwichtig ist für den Verlauf der Handlung.

Die Spannung und Anspannung der Charaktere ist im gesamten Buch hoch. Ich war immer neugierig, was sich nun hinter den Andeutungen verbirgt, wer am Ende so kaltblütig, schonungslos und grausam sein kann und was der Hintergrund für die Taten ist. Besonders zum Abschluss des Thrillers wird das Tempo noch mal enorm angezogen. Die Ereignisse überschlagen sich, Angst, Brutalität und Gänsehautfaktor erreichen noch mal ein neues Maß.

Fazit

Ein spannender, blutiger, brutaler Thriller, der deutlich macht, wie skrupellos, abgebrüht und durchgeplant manch ein Serienkiller ans Werk geht. Die Ermittlungen waren gut beschrieben, man fühlt sich, als wäre man mit dabei, immer dem Täter auf der Spur und doch unendlich weit weg von der Lösung des Falls. Bei mir hat es einen so bleibenden Eindruck hinterlassen, dass ich nach dem Lesen von Morden geträumt habe. 😉

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

5 thoughts to “[gelesen]Dark Call. Du wirst mich nicht finden von Mark Griffin”

  1. Hallo liebe Dana,
    dieses Buch ist mir schon mehrfach auf Socialmediakanälen ins Auge gestochen. Ich muss sagen, dass mich das Cover wirklich sehr anspricht. Allerdings musste ich bei deinen ersten Worten dann doch etwas schlucken. Das hört sich sehr brutal an und zugleich scheint es, als hätte die Autorin einen sehr bildlichen Schreibstil. Ich weiß nicht, ob das was für mich wäre. Aber ich denke, dass Liebhaber dieses Genres hier voll auf ihre Kosten kommen werden. Bei deiner Rezension habe ich gedacht: Das klingt richtig richtig gut. Nur für mich wäre es vielleicht ein wenig zu hart ;o)

    Eine sehr schöne Rezension. Ich freue mich, dass du so spannende und fesselnde Lesestunden mit Dark Call genießen konntest <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      vielen Dank für dein Lob. Du hast schon recht, es ist stellenweise wirklich sehr blutig und wenn man das nicht so mag bzw. dann schlecht schläft/träumt oder einfach zu sehr Kopfkino hat, sollte man vielleicht lieber andere Thriller lesen. Mich hat der Schreibstil unglaublich gut migenommen und durch die Geschichte gezogen, trotz oder vielleicht auch gerade wegen der bildhaften Sprache und der außergewöhnlichen Präsentation der Opfer 😉
      LG Dana

      1. Huhu Dana,
        naja, ich lese auch sehr gerne kurz vor dem Schlafengehen. Tagsüber würde das vielleicht noch funktionieren. Aber ich muss auch sagen, dass ich selbst bei gruseligen Filmen/Serien oft die ein oder andere Szene mit ins Traumreich nehme. Ich denke da sollte ich lieber nicht mit sowas anfangen :o)
        Ich freue mich sehr, dass dir die Umsetzung so gut gefallen hat <3

        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

    1. Hallo Steffi,
      ich bin schon sehr gespannt, ob und wenn ja wann es dann weitere Bücher zu den Ermittlern geben wird und ob die genauso fesselnd sein werden 🙂
      LG Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.