[gelesen] White Secrets von Stephanie Madea

Rezensionsexemplar

©Stephanie Madea
White Secrets
.
Autorin: Stephanie Madea
erschienen Juli 2018
Selfpublishing
364 Seiten, eBook
.
hier gehts zur Autorenseite
Stephanie Madea
.

spannend, fesselnd, leidenschatlich, dramatisch – absolut gelungen!

Mutter zu sein ist etwas Besonderes. Es erwachen neue Gefühle, man wird gestärkt und vor ganz neue Herausforderungen gestellt, aber es macht einen auch angreifbar. Kat lebt seit der Geburt ihres Sohnes möglichst unerkannt, vertraut niemandem, öffnet sich nicht mal in Gesprächen mit Kollegen. Sie lebt in der ständigen Angst, ihre Vergangenheit könnte sie einholen, denn Fehler lassen sich nicht immer einfach so aus der Welt schaffen. Und obwohl sie so vorsichtig war, passiert es. Jemand kommt ihr auf die Spur und hat sie in der Hand. Um das Leben ihres Sohnes zu schützen, lässt sie sich auf die Forderungen ein und landet auf einer traumhaften Karibikinsel, deren Flair sie allerdings nicht wirklich genießen kann. Getrieben von Angst, Sorge und Verzweiflung bemüht sie sich, nicht aufzufallen, für ihr Kind, für ihre Zukunft. Doch sie gerät schnell in einen Strudel an Verstrickungen, der alles durcheinander bringt.

 

Man wird gleich zu Beginn mitten in die Geschichte geworfen und kann sich gut in die furchtbare Situation von Kat hineinversetzen. Für sie steht alles auf dem Spiel und welche Mutter würde sich den absurden Forderungen nicht fügen, wenn sie damit das Leben ihres Kindes schützen könnte? Die Atmosphäre ist bedrückend, düster, angsterfüllt aber auch angereichert mit Hoffnung und dem festen Willen, die Zeit zu überstehen, um dann noch einmal neu anzufangen.

Bis zur letzten Seite schafft es Autorin Stephanie Madea die Spannung hoch zu halten. Ich musste einfach immer weiter lesen, um zu erfahren, was noch alles passiert. Die Stimmung im Buch ändert sich dabei mehrfach, in verschiedene Richtungen. Es ist nicht durchweg dramatisch, aber immer fesselnd und spannend. Man weiß nie so richtig, was als nächstes passiert.

Es gibt sehr leidenschaftliche, erotische Passagen, die einen für eine kleine Weile vergessen lassen, wieso Kat sich auf der karibischen Insel befindet. Die Beschreibungen der Szenen sind sehr lustvoll und toll gestaltet. Obwohl man nie ganz den Blick für die Hintergründe verliert, kann man sich in den Augenblicken mit Kat zusammen ein wenig wegträumen. Auch die tolle Landschaft und die Möglichkeiten, die die Insel bieten, laden zwischendurch zum Träumen ein. Diese kleinen, fast entspannten Momente halten allerdings nie besonders lange an. Immer wieder gibt es neue Aufgaben, Schwierigkeiten, Verstrickungen und Entdeckungen. Bald sind viel mehr Personen in den Fall verwickelt, als man zunächst vermutet hätte. Umso weiter man im Buch voranschreitet, umso komplexer, verworrener und unheimlicher wird die Handlung.

 

Man ist die gesamte Zeit sehr nah bei den Protagonisten, wodurch man sich ein sehr gutes Bild von ihnen machen kann. Einblicke in die Gedankenwelten, die aufgewühlten Gefühle, die Ängste, Hoffnungen, Zweifel und die Vergangenheiten der beiden zeigen deutlich, aus was für verschiedenen Welten sie kommen. Trotzdem hat man das Gefühl, sie ergänzen sich perfekt, wäre da nur nicht die Unfähigkeit zu vertrauen und sich zu öffnen, die alles unglaublich kompliziert macht.

Durch Wendungen, Entdeckungen und lang gehütete Geheimnisse, die nun gelüftet werden, wird nach und nach deutlich, welche weiteren Charaktere für die Handlung von Bedeutung sind und wie tief einige von ihnen bereits mit drin stecken, ohne dass man es geahnt hat.

 

Fazit

Eine grandiose Mischung aus Spannung, Action, Gefühl, prickelnder Erotik, knisternde Leidenschaft, Dramatik, ausdrucksstarken Charakteren und zahlreichen Verstrickungen, Wendungen und Geheimnissen. Mich hat das Buch von der ersten Seite an gepackt und erst wieder los gelassen, als ich es fertig gelesen hatte. Selbst wenn man eine Vermutung hatte, was kommen könnte, wurde es oft wieder über den Haufen geworfen und kam dann doch ganz anders. Eine Geschichte mit Suchtpotenzial, die gleichzeitig auch noch Lust auf Urlaub in der Karibik macht.

Ich danke der Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

One thought to “[gelesen] White Secrets von Stephanie Madea”

  1. Ach, Dana, du machst mich immer so glücklich. *seufz* Du hast es wieder einmal geschafft, eine Rezension zum Niederknien zu schreiben. Du führst alles auf, was wichtig ist, ohne etwas zu verraten. 😀 Du machst neugierig und fesselst.
    Herzlichen Dank für deine wundervollen Zeilen zu White Secrets! <3

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.